Festsitzende Zahnbrücke, abnehmbare Brücke, Zahnersatz

Zahnbrücke

Beitragsseiten

Parodontal getragene Brücke

Eine Zahnbrücke ist nach dem Zahnverlust eine Alternative zum Implantat als Zahnwurzelersatz und ersetzt einen fehlenden Zahn oder auch mehren Zähne.

Parodontal getragene Zahnbrücken werden zur Überbrückung von Zahnlücken eingesetzt und dienen der Wiederherstellung vom Zahnhalteapparat bzw. der Kaufunktion und Sprechfunktion, aber auch zur ästhetischen Verbesserung vom Zahngebiss, im Besonderen im sichtbaren Bereich der Zähne. Die parodontal getragene Brücke ist ein Zahnersatz, der über festsitzende Anker bzw. künstliche Kronen an Pfeilerzähnen befestigt ist, die dann auch als Ankerzähne bezeichnet werden. Mit künstlicher Krone ist eine Überkronung der natürlichen Zahnkrone vom Zahn gemeint, wo kein ganzer Zahn wie beim Zahnimplantat als festsitzender künstlicher Zahn ersetzt wird, denn es werden nur Teile der Zahnsubstanz einer natürlichen Zahnkrone durch andere Materialien ersetzt. Die parodontal getragene Zahnbrücke ist ein Begriff wie die Parodontal-Prophylaxe als vorbeugende Massnahme zur Erhaltung vom Restgebiss durch die kontinuierliche Zahnpflege, denn als Parodont oder Parodontium wird der Zahnhalteapparat bzw. das Zahnbett bezeichnet.

Parodontal getragene Brücke Zahnbrücke

Ein parodontalgetragener Zahnersatz wird über festsitzende Kronen auf den Pfeilerzähnen befestigt, die den künstlichen "Ersatzzähnen" auf der Zahnbrücke als Anker dienen.

Parodontal getragener Zahnersatz

Eine Zahnbrücke ist ein rein parodontal getragener Zahnersatz zum Lückenschluss einer unterbrochenen Zahnreihe, der über fest sitzende Brückenanker an den Brückenpfeilern fixiert ist.

Die parodontal getragene Brücke für die künstlichen Zähne ist eine Zahnbrücke als Zahnersatz, denn "Parodontal" besagt, den Zahnhalteapparat (Parodontium) betreffend oder neben oder um den Zahn befindlich. Die Kaukräfte werden bei der parodontal getragenen Brücke somit von den Brückenpfeilern aufgenommen. Die auf eine Zahnbrücke einwirkenden Kräfte werden ausschliesslich von den Pfeilerzähnen aufgenommen, seien es Zahnpfeiler der natürlichen Zähnen oder Zahnimplantate als in den Kieferknochen implantierte künstliche Zahnpfeiler. Da die Pfeilerzähne durch das Tragen der Brückenkonstruktion als Zahnersatz stark belastet sind, können besonders beim Zähnepressen und Zähneknirschen in der Nacht in seltenen Fällen auch Schädigungen und Beschwerden durch Überbelastung auftreten. Auch wenn eine Brücke aus Brückenankern und künstlichen Kronen bzw. Brückenzwischengliedern besteht, können diese beim Zähneknirschen wie die natürlichen Zähne schädigen, so dass man bei Bruxismus eine Zahnschiene bzw. Aufbiss-Schiene tragen sollte. Unnatürliche Parafunktionen oder Fehlfunktionen können den Zähnen und dem Zahnersatz schaden wie auch dem ganzen Kausystem mit den Kiefergelenken, die Drehbewegungen, Gleitbewegungen und Seitwärtsbewegung ausführen können. Alle Zahnpatienten kommen darum mit einer festsitzenden Zahnbrücke besser zurecht als mit Zahnprothesen als Zahnersatz, so besonders bei Prothesen auf der Kieferschleimhaut wegen dem Prothesenhalt.

Zahnbrücke für parodontal geschädigten Gebiss

Als Brückenpfeiler könen nur gesunde und festsitzende Zähne verwendet werden, an denen Brückenanker befestigt sind.

Nach entsprechender Vorbehandlung kann das parodontal geschädigten Gebiss mit Kronen-Brücken-Rekonstruktionen saniert und stabilisiert werden.
Parodontal getragener Zahnersatz ist der über festsitzende Anker bzw. Kronen an Pfeilerzähnen befestigt ist. Eine fest sitzende Zahnbrücke ist eine funktionelle und ästhetische Lösung bei dem aber gesunde Nachbarzähne beschliffen werden müssen. Voraussetzung ist eine ausreichende Anzahl parodontal stabiler Zähne in statisch günstiger Position, die als Brückenpfeiler verwendet werden. Zähne die als Brückenpfeiler verwendet werden, nennt man Pfeilerzähne. Als Brückenpfeiler bezeichnet man den zur Aufnahme des Brückenankers präparierten Zahn. Pfeilerzähne die eine Brückenkonstruktion halten, sollten Zähne sein mit mehreren oder langen Zahnwurzeln, denn einwurzelige Zähne oder Zähne mit kurzen Wurzeln sind weniger belastbar.

Mundgeruch Atemgeruch

Mundgeruch bzw. schlechte Atemgerüche entstehen vielfach bei Zahnerkrankungen und Zahnfleischerkrankungen, undichte Zahnfüllungen und schlecht passender Zahnersatz sowie Zungenbeläge auf der Zungenwurzel und kommen nur selten vom Magen-Darm-Trakt. Meist geht der Mundgeruch (Halitosis) von Bakterien aus der Mundhöhle oder auf der Zunge aus. Der Betroffenen selber riecht den Atemgeruch nicht und die Mitmenschen möchten den schlechten Atemgeruch nicht riechen.