Optimale-Zahnbehandlung

Beitragsseiten

Kariestest Kariesschnelltest

Kariestest mit Laboruntersuchung von Speichelproben hat das Ziel, Säuregehalt und Bakterienvorkommen zu bestimmen.

Kariestest ist die Laboruntersuchung vom Speichel auf seine Kariesverursachenden Bakterien hin. Gleichzeitig kann der Säuregrad des Speichels bestimmt werden. Da der Bakteriengehalt oder Säuregehalt des Speichels nur bedingt etwas über die Kariesanfälligkeit sowie Kariesrisiko aussagt, sind diese umstritten.

Kariesschnelltest

Eine Probe wird mit dem Teststäbchen auf dem Zungenrücken vorhandenen Biofilm entnommen.

Kariesschnelltest, Kariesverursachende Bakterien

Durch Biochemische Untersuchungen kann die Zusammensetzung des Biofilm von Zungenrücken und der Zahnoberflächen verglichen werden.

Es gibt auch den Kariesschnelltest der auf dem Nachweis von Milchsäure basiert, gebildet von Karies verursachenden Bakterien im Biofilm der Zunge, denn ein Biofilm entsteht, wenn sich Mikroorganismen auf einer Oberfläche ansiedeln. Durch die Stoffwechselproduktion der Mikroorganismen bildet sich auf der Oberfläche eine dünne geschlossene Schleimschicht. In diesem Biofilm sind die Mikroorganismen eingebettet. Je mehr Milchsäure von den Bakterien produziert wird, umso höher ist die Stoffwechselaktivität der Bakterien. Damit steigt auch das Potenzial dieser Bakterien Karies zu verursachen. Mit einem Teststäbchen wird beim Kariesschnelltest ein Abstrich von der Zunge genommen. Das Teststäbchen wird dann in eine Diagnoseflüssigkeit eingetaucht und nach 3 min. wieder herausgenommen. Anhand der Farbskala kann man beim Kariesschnelltest das Testergebnis ablesen.

Kariestest

Streptococcus Mutans Test:

Kariestest zur Bestimmung der gefährlichsten Kariesverursacher wie Streptococcus Mutans auf seine Menge und Art.

Hoher Wert an Streptococcus mutans ergibt ein hohes Kariesrisiko und sollte mit antibakterieller Massnahmen durch Chlorhexidin bekämpft werden. Bei hohem Werte an Laktobazillen kann meist von einem hohen Zuckerkonsum ausgegangen werden. Dabei sollte aber immer die Speichelfliessrate und Pufferkapazität beurteilt werden, da sie einen entscheidenden Einfluss auf die Remineralisation, den pH-Wert und den Selbstreinigungseffekt haben.

Caries Risk Test (CRT-Test):

Kariesverursachenden Bakterien (Streptococcus Mutans, Laktobazillen) werden mittels einer Speichelentnahme (Speicheltest) getestet. Streptokokkus Mutans Bakterien sind die Auslöser von Karies. Mit dem Kariestest werden die Anzahl dieser Bakterien im Speichel gemessen, wodurch das individuelle Kariesrisiko bestimmt wird. Mit Hilfe des Pufferkapazitäts-testes, kann geprüft werden,  wie weit der Speichel in der Lage ist, schädliche Säuren zu neutralisieren.

Schweizer Zahnärzte

Verschiedene Schweizer Zahnärzte lehnen Zahn-Patienten ab, die nach erfolgter Zahnbehandlung im Ausland eine Nachbehandlung oder Nachkontrolle beim Zahnarzt benötigen. Die Schweizerische Zahnärztegesellschaft (SSO) drohen oder stossen Zahnärzte aus dem Zahnärzteverband aus, wenn sie Ausland-Zahnpatienten z.B. von einer Organisation behandeln. Dies stösst vielen Zahnpatienten sauer auf und verurteilen dieses vorgehen der Zahnärzte in der Schweiz bzw. Zahnärztegesellschaft.