Zahnbehandlung Ungarn: Schnupperangebot Budapest

Geschichte

Geschichte Ungarn

Ungarn ist ein Vielvölkerstaat die es seiner langen und wechselhaften Geschichte zu verdanken hat.

Ungarn hat wegen den vielen Kriegen auch viele Ruinen, Festungen, Burgen und Schlösser.

Geschichte Ungarn Pannonier Hunnen Magyaren

Die Geschichte von Ungarn befasst sich mit den Geschehnissen vor der Landnahme der Magyaren am Ende des 9. Jahrhunderts sowie die Entwicklung des gesamten Königreichs Ungarn.

In den Jahren 6 - 9 nach Christus unterwirft Tiberius die zwischen den Ostalpen, der Donau und der Save lebenden Pannonier. Im 5. Jahrhundert wurde Ungarn Stützpunkt der kriegerischen Hunnen unter König Attila. Die Magyaren stammen aus Westsibirien, sind Pferdezüchter und somit berittene Krieger. Um 896 fallen sie unter der Führung des Grossfürsten Arpad in Pannonien ein und lassen sich dort vorläufig nieder. 955 besiegt sie König Otto I auf dem Lechfeld bei Augsburg. Grossfürst Geza öffnet Ungarn zum Westen, lässt sich taufen und gibt seinem Sohn Stephan (Istvan) eine christliche Erziehung. Dieser erhält von Papst Sylvester II am Weihnachtstag des Jahres 1000 die Königswürde. Im Jahr 1278 beteiligen sich die Ungaren auf dem Marchfeld als Verbündete von König Rudolf I von Habsburg am Sieg über den Böhmenkönig Ottokar II. Nach dem Aussterben der Arpaden-Dynastie 1301 verfällt Ungarn in eine feudale Anarchie. Schliesslich setzt sich eine Linie der Anjou-Dynastie durch.

Zahnfehlstellung / Kieferfehlstellung

Als Zahnfehlstellung bezeichnet der Zahnarzt, wenn die Zähne nicht richtig zueinander stehen. Kieferfehlstellungen sind häufig erblich bedingt. Wenn eine Kieferfehlstellung vorliegt, so entwickelt sich häufig eine Zahnstellung, die diesen skelettalen Fehler zum Teil ausgleicht, was der Kieferorthopäde mit einer festsitzenden Apparatur ausgleicht. Eine Fehlstellung vom Oberkiefer bedeutet, dass der Oberkiefer zu weit nach vorne ragt oder zu weit hinten liegt.