Zahnarztkosten Ungarn, Zahnersatz-Kosten, Tarif Budapest

Zahn-Krone

Zahnkrone

Mit Zahnkrone wird eine natürliche Zahnkrone von einem natürlichen Zahn bezeichnet, die aus dem Zahnfleisch ragt und mit Zahnschmelz als glänzenden Schmelzüberzug bedeckt ist, wo der Zahnarzt von einer klinischen Krone spricht.

Die Zahnwurzel vom Zahn ist im Zahnfach vom Kieferknochen verankert und trägt die Krone, wobei der Übergang von der Zahnkrone zur Zahnwurzel als Zahnhals bezeichnet wird. Beim Rückgang vom Zahnfleisch reagiert der Zahnhals auf äussere Reize wie Wärme, Kälte oder Druck sehr sensibel, wenn der Zahnhals frei liegt und unter der Zahnkrone eine relativ ungeschützt Stelle entsteht, denn beim Zahnhals wird der Zahnschmelz als Beschichtung vom Zahn zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel immer dünner, sodass man von überempfindlichen Zahnhälsen spricht und Schmerzen am Zahnhals und nicht an der Zahnkrone entstehen.

Die natürliche Zahnkrone ist der obere Anteil von einem Zahn der aus dem Zahnfleisch herausragt.

Zahnkrone Zahnhals Zahnwurzel Zahnfleisch

Der Zahnhals ist der Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel.

Krone vom Zahn

Unter Krone resp. Zahnkrone versteht man den sichtbaren, in die Mundhöhle ragenden Anteil von einem natürlichen Zahn.

Der Name „Krone“ stammt beim Zahn daher, weil die Kontur mit den rundherum befindlichen Zacken und Höckern der Backenzähne einer königlichen Krone ähnelt. Als Klinische Krone mit dem Zahnhöcker wird der sichtbare Teil vom Zahn bezeichnet, der beim Kauakt in das Grübchen vom gegenüberliegenden Backenzahn greift. Die Zahnkrone ist mit Zahnschmelz bedeckt, das die härteste vorkommende Substanz im menschlichen Körper ist. Wenn man beim Zahn von einer „Krone“ spricht, ist vielfach damit die Überkronung von einem Zahn gemeint, denn im allgemeinen Sprachgebrauch wird eine künstliche Krone aus einer Edelmetalllegierung oder Keramik als „Krone“ bezeichnet.

Künstliche Kronen zur Überkronung der Zähne

Bei der künstlichen Krone handelt es sich um eine individuelle Präzisionsanfertigung aus Dentalmaterialien wie Metall, Keramik, Vollkeramik, Porzellan oder Kunststoff.

Wenn ein Zahn so stark zerstört ist, dass eine Zahnfüllung nicht mehr halten kann, muss der Zahn zur Zahnerhaltung überkront werden, worunter eine künstliche Zahnkrone verstanden wird. Für die Behandlung und Überkronung mit einer Krone muss der Zahn durch die Zahnwurzel fest im Kieferknochen verankert und das Zahnfleisch gesund sein, ansonsten ein Zahnimplantat als Zahnwurzelersatz mit einer Implantatkrone in Zahnfarbe die beste Wahl als Zahnersatz ist. Ein stark zerstörten Zahn mit gesunder Zahnwurzel kann durch eine künstliche Zahnkrone bis ins hohe Alter erhalten bleiben, denn moderne Materialien wie Keramik erlauben eine Herstellung von robusten und ästhetisch schönen Zahnkronen, die zum Zahnerhalt als sehr widerstandsfähig gelten. Bei der künstliche Krone wird der Zahn vom Zahnarzt präpariert  bzw. beschliffen und ein Abdruck bzw. vom Zahnstumpf genommen, was aber besser als Abformung bezeichnet wird, da kein Druck ausgeübt wird. Das Beschleifen vom Zahn oder auch ausbohren vom Zahn wird in der Zahnmedizin als Präparation bezeichnet. Im Dentallabor wird vom Abdruck ein genau, auf den Zahnstumpf passender zahnförmiger Überzug hergestellt, der den beschliffenen natürlichen Zahn komplett bedeckt, so dass dieser Überzug die ursprüngliche Zahnform wieder herstellt und in Form und Zahnfarbe an die Nachbarzähne genau angepasst wird. Die Passgenauigkeit und Zahn-Ästhetik der künstlichen Zahnkrone wird vom Zahnarzt überprüft und auf den Zahnstumpf zementiert.

Zahnbehandlung in Vollnarkose

Die zur Vollnarkose benötigten Medikamente (Anästhetika) bei der Zahnbehandlung werden als Injektion über die Vene (intravenös) oder mit einer Maske über die Atemwege (inhalativ) verabreicht. In der Regel werden zuerst Schmerzmittel und ein Schlaferzeugendes Medikament in die Vene gespritzt. Bei der Narkose mit der Maske gelangt das Narkosegas über die Lunge ins Blut. Durch kontinuierliche Gabe von Narkosemedikamenten über die Vene wird bis zum Ende der Zahnbehandlung die Narkose (Allgemeinanästhesie) aufrecht erhalten. Die Vollnarkose eine Alternative zur Teilnarkose bzw. der Regionalanästhesie.