Zahnfüllung: Komposite, Inlay, Onlay, Overlay, Amalgam

Zahnfüllungen

Beitragsseiten

Veneers

Veneers werden auch als Porzellan-Schale, Veneer-Keramik oder Keramik-Schalen bezeichnet.

Veneers, Porzellan-Schale, Veneer-Keramik

Das Veneer ist eine ca. 0.4-0.8 mm dicke Zahnschale, die über einen defekten Frontzahn geklebt wird.

Das Veneer ist eine hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschale für die Zähne, die mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche aufgebracht wird, im Besonderen im Frontzahnbereich.

Eine Veneer genügt höchsten ästhetischen Ansprüchen, denn Verfärbungen sind praktisch ausgeschlossen. Das Veneer (englisch Furnier) ist eine sehr dünne Keramikschale, die auf den natürlichen Zahn aufgeklebt wird, sodass der Verlust an Zahnsubstanz auf ein Minimum reduziert werden kann. Durch Veneers kann die Zahnfarbe individuell korrigiert werden und sichtbare Oberflächen der Zähne erhalten ein optimiertes Aussehen.

Veneers sind Laminate für die Prothetische Versorgung im Frontzahnbereich durch Schalen und Facetten aus Keramik oder Composite.

Veneers, Keramikschale, Zähne,  Zahnfurnier

Veneers als lichtdurchlässige Verblendschalen bzw. Facetten aus Keramik (Porzellan) werden nach einem Abdruck im Labor hergestellt und im Adhäsiv-Verfahren unlösbar auf die Vorderseite der Frontzähne aufgeklebt.

Veneers sind Verblendeschalen (Verblendscheiben) für die Zähne, die dazu verwendet werden Verfärbungen oder Korrekturen an Zähnen zu beheben.

Als erstes wird am Zahn, an dem die Verblendeschale (Verblendescheiben) angebracht werden soll, eine dünne Zahnschicht abgetragen, sodass die Verblendung aus Keramik auf den Zahn geklebt werden kann.

Veneer, eine Verblendeschale für den Zahn

Der Hauptvorteil vom Veneer liegt in der hervorragenden Ästhetik, die einer Krone mit Metallkern weit überlegen ist.

Im Gegensatz zur Krone ist der Übergang von der hauchdünnen Keramikschale zum Zahn praktisch unsichtbar und muss daher nicht unter das Zahnfleisch verlegt werden. Das von Kronen bekannte Problem von Zahnfleischentzündung, nachfolgendem Zahnfleischrückgang und dadurch freiliegenden Kronenrändern gibt es beim Veneer nicht. Bei sehr dunklen Zähnen empfiehlt sich vor der Behandlung mit Keramikveneers eine schonende Zahnaufhellung durch Bleichung der Zähne (Bleaching), um die Zahnfarbe vor der Behandlung zu optimieren. Wenn Frontzähne in Form gebracht werden müssen, ist ein Veneer das Mittel der Wahl, denn die Beseitigung von leichten Fehlstellungen, Lücken, Korrekturen von Form und Farbe gelingen mit hervorragenden ästhetischen Resultaten. Bei grösseren Fehlstellungen kann es besser sein, zuerst eine kieferorthopädische Behandlung mit einer Zahnspange durchzuführen was mit nach aussen unsichtbaren Zahnspangen möglich ist.

Zahnschale Veneer, Keramikschalen für Zähne

Die Anwendung vom Veneer reicht von Schmelzdefekten, Kantenfrakturen über Zahnverfärbungen (Zahnfarbe) und Zahnmissbildungen bis zum Lückenschluss zwischen zwei Schneidezähnen. 

Verblendeschalen für die Zähne

Ein Veneer ist eine sehr dünne Keramikschale, die auf den natürlichen Zahn aufgeklebt wird und auch für den Zahnarzt kaum zu sehen ist.

Verblendeschale Zähne Veneers Keramikschale

Bei Zähneknirschen (Bruxismus) sollten keine Verblendeschalen bzw. Keramikschalen verwendet werden, da die grossen Kräfte, die beim Zähneknirschen auftreten, Keramikschale in kurzer Zeit zerstören können.

Keramikschalen (Veneers, Facetten) sind stärker bruchgefährdet, auch wenn die Schneidekante mitgefasst wird als Reinkeramik-Kronen oder VMK-Kronen, denn die verwendete Keramikschale müssen sehr dünn sein um ein gutes kosmetisches Ergebnis zu gewähren.

Bereits beim Beissen von harten Gegenständen wie Knochen oder Nussschale sowie der heftige Zahnkontakt mit dem Bierkrug kann zu einem Riss in der Keramik führen, sodass sich das Veneer vom Zahn lösen kann.

Veneer-Krone

Die Verblendkrone wird auch als Veneerkrone bezeichnet, denn die Metallkrone ist mit einer zahnfarbenen Schicht verblendet bzw. beschichtet.

Eine Veneer-Krone hat ein gegossenes Metallgerüst und wird mit Keramik oder Kunststoff ganz oder teilweise verkleidet. Die Verblendung einer Veneer-Krone kann durch Kunststoff oder dentalkeramische Massen bzw. zahnfarbenes Material auf entsprechend geeigneten Metallgerüsten erfolgen. Die Veneer-Krone ist auch unter dem Begriff „Facettierung“ bekannt. 

Facettierung

Das Veneer ist eine Verblendung der sichtbaren Zahnflächen mit dünnen Keramikschalen und wird auch unter dem Begriff Veneerkrone oder Facettierung zu finden.

Das Veneer ist aus Presskeramik, welche im Gegensatz zur Jacketkrone den Zahn nicht vollständig überzieht. Die sichtbaren Flächen werden hauchdünn abgeschliffen und mittels Adhäsivtechnik mit im Zahnlabor angefertigten keramischen Verblendschalen versehen. Veneers dienen der ästhetischen Verbesserung und werden angefertigt, um Zahnverfärbungen, Schmelzrissbildungen, Formkorrekturen von Zahnkronen und Stellungskorrekturen zu beseitigen.

Ablauf der Behandlung mit Veneers

Veneers sind dünne, zahnfarbene Porzellanschalen, die auf den beschädigten oder verfärbten Frontzähnen befestigt werden.

Veneer, Keramikschalen, Facetten, Zahnarzt 

Veneers werden mit  Spezialkleber auf die Zahnoberfläche besonders im Frontzahnbereich aufgebracht.

Vor Behandlungsbeginn mit Veneer ist eine sorgfältige Planung unerlässlich, denn Veneers sind hauchdünne Keramikschalen, die nach bearbeiten des natürlichen Zahnschmelzes zur Verbesserung der Zahn-Ästhetik auf die sichtbare Frontfläche von natürlichen Zähnen geklebt werden.

Als erstes werden vom Zahnarzt Abdrücke genommen, sodass der Zahntechniker auf den Gipsmodellen mit Zahnfarbenem Wachs eine Simulation des späteren Behandlungsergebnisses, das sogenannte Wax- Up erstellen kann. Dieses wird mit dem Zahnpatienten besprochen, sodass der in dieser Phase seine eigenen Vorstellungen und Ideen einbringen kann. Für die eigentliche Behandlung mit Veneers sind zwei Sitzungen erforderlich, denn zuerst werden die zu behandelnden Zähne auf der Vorderseite in örtlicher Betäubung leicht beschliffen und ca. 0.5 mm Zahnschmelz abgetragen, denn bei dieser „Reparaturmassnahme“ geht nur relativ wenig gesunde Zahnsubstanz verloren. Nach den Abdrucknahmen werden provisorische Kunststoff Veneers eingesetzt, die in Form und Zahnstellung den definitiven Veneers entsprechen. Der Patient kann anhand der Provisorien das geplante Behandlungsergebnis überprüfen und gegebenenfalls Korrekturen anfordern. Einige Tage nach der Präparation der Zähne werden die Porzellan-Veneers auf die Zähne verklebt bzw. zementiert.

Günstige Zahnarztpreise

Anhand vom Vergleich der Offerte vom Zahnarzt kann man selbst feststellen, welcher Zahnarzt günstige Preise (Zahnarztpreise) hat. Den Zahnarzt-Preisvergleich haben wir entfernt, denn dieser kann sich ständig ändern und wird von der Zahnärztegesellschaft (SSO) bezweifelt als Vergleich zur Zahnbehandlung im Ausland. Auf der Homepage Arzt-Preisvergleich kann man jedoch die einzelnen Preisangebote ersehen und kann dann selbst feststellen, dass je nach Zahnarzt-Angebot sehr grosse Differenzen bestehen.