Zahnprobleme, Bissprobleme, Zahnabnutzung, Fehlstellung

Zahnprobleme

Beitragsseiten

Zahnabnutzung

Eine Abnutzung der Zähne führt zu einem Abrasionsgebiss.

Durch heftiges Kauen kann besonders bei dünnem Zahnschmelz ein stark abgenutztes Gebiss entstehen, das durch Verlust von Fissuren und Höckern, Schneidekanten, Schlifffacetten sowie einer Bisssenkung gekennzeichnet ist. Der Mensch kann diesen Zustand von einem Vielkauergebiss nicht als störend empfinden, da ein Abrasionsgebiss nur langsam über einen längeren Zeitraum entsteht, wo eine gelbe Zahnfarbe besonders im Alter entsteht. Durch die Zahnabnutzung können Überempfindlichkeit und Zahnschmerzen durch gereizte Zahnnerven entstehen, denn die Dentintubuli (Dentinkanälchen) sind direkt mit den Nerven in den Zähnen verbunden.

Zahnabnutzung, Zahnabrieb, Abrasion, Attrition

Durch die Zahnabnutzung verliert die Zahnoberfläche ihren Glanz, hat eine gelbliche Farbe durch das freiliegendes Dentin (Zahnbein) und wirkt stumpf.

Zahnabrieb

Zahnabrieb bedeutet Zahnabnutzung der Kaufläche vom Zahn durch Abrieb.

Die Zahnabnutzung entsteht durch die Attrition, Abrasion, Abfraktion und Erosion (Zahnerosion). Nebst nicht behandelter Karies stellen Zahnhartsubstanzerosionen und Zahnhartsubstanz-Abrasionen die Hauptursache für den Verlust von Zahnhartsubstanz dar. Die Zahnhartsubstanz ist ein Anteil vom Zahn, der von der Karies betroffen sein kann. Zahn-Karies ist eine krankhafte Zerstörung von Zahnhartgewebe, im Besonderen in den Bereichen der Zahnfurche bzw. Fissuren der Backenzähne (Kaufurche), Zahnhals sowie in Zahnriss-Stellen. Für den Verlust der Zahnhartsubstanz wirken oftmals mehrere Faktoren negativ miteinander zusammen, denn meist ist keiner der physikalischen und chemischen Prozesse allein verantwortlich. Der Verlust von der Zahnhartsubstanz  durch Zahnabrieb ist lokal pathologisch und irreversibel bzw. nicht umkehrbar. Irreversiblen Schäden werden in der Zahnmedizin als physische oder psychische Defizite bezeichnet, die durch körpereigene Reparaturmechanismen oder medizinische Intervention nicht umgekehrt werden können. Eine durch Säure erweichte Zahnoberfläche wie durch Magensäure mit geringerer Mikrohärte ist dem Risiko irreversiblen Zahnhartsubstanz-Verlust durch Zahnabrieb mit Zahnbürste und Zahncreme stärker ausgesetzt.

Erosion der  Zahnoberfläche

Die Erosion stellt beim Zahn eine Zerstörung der Zahnoberfläche dar, die in Abwesenheit von Plaque, durch den Kontakt mit Säuren entsteht.

Säuren können in Nahrungsmitteln wie Obstsäfte enthalten sein oder intrinsischer Natur sein, die zu Zahnerosionen führen. Zu den intrinsischen Faktoren zählen der Reflux von Magensäure oder häufiges Erbrechen. Als extrinsische Faktoren bzw. von aussen her, sind der häufige Genuss saurer Lebensmittel wie Salat, Obst, Fruchtsäfte und saure Erfrischungsgetränke etc. wie auch Medikamente die für die Zerstörung der Zahnoberfläche verantwortlich sind, sodass Zahnverfärbungen durch Medikamente entstehen, doch die Zahnfarbe im Alter wird auch etwas dunkler. Bakterien im Mund und fermentierbare Kohlenhydrate spielen keine Rolle in diesem Zusammenhang, denn Erosionen werden definiert als oberflächliche, durch Säuren hervorgerufene Zahnhartsubstanzverluste ohne Beteiligung von oralen Mikroorganismen. Der durch Erosion oberflächlich erweichte Zahnschmelz wird beim Zahnbürsten abgetragen, sodass es zu Umgebungseinflüsse von Dentin kommen kann, was besonders im Bereich dünner Schmelzschichten, wie am Zahnhals eine Rolle spielt, sodass es zu Zahnhalsschmerzen kommen kann. Schmerzen am Zahnhals entstehen, wenn der Zahnhals frei liegt und man von Empfindlichen Zahnhälsen spricht.

Abrasion der Zähne

Abrasion der Zähne (Abrasio dentium) wird in der Medizin für die verschiedenen Arten von Verlust an Zahnhartsubstanz bzw. Zahnabnutzung verwendet.

Als Abrasion wird allgemein der Zahnhartsubstanzverlust infolge von Reibung (Zahnabnutzung) bezeichnet worunter man die Abrasion der Zähne gemeint ist, sodass Funktionsstörungen am Kauorgan entstehen können.
 Erosion bezeichnet meist einen begrenzter Zahnhartsubstanzverlust durch Säureeinwirkung sowie auch durch Schleifkörper in Zahnpasten bzw. Abrasivität bei Zahnpasten, sodass eine Zahnabnutzung erfolgt.
 Attrition (Abreibung) ist eine Form der Abrasion in der Zahnmedizin, denn Attrition als Zahnabnutzung bezeichnet meist den Zahnhartsubstanzverlust durch reflektorisches Berühren der Zähne.
 Unter Bruxismus versteht man eine Parafunktion wie Zähneknirschen oder Zähnepressen wo grosse Kräfte auf die Zähne wirken mit unphysiologischen Auswirkungen an Zähnen, Parodontium (Zahnbett), Kaumuskulatur  (Kauorgan und Zähne) meist aber an Kiefergelenken.
 Mit Demastikation wird der Verlust von Zahnhartsubstanz an den Kauflächen durch abrasive, abschleifende Nahrungsmittel wie auch verunreinigten Nahrungsmittel während dem Kauvorgang bezeichnet wo der Anteil bei Naturvölkern viel höher ist als in der westlichen Welt, wo man weiche Kost geniesst.

Altersbedingte Abrasion

Altersbedingte Abrasion ist als Involution eine natürliche Erscheinung, denn als Involution wird die natürliche Rückbildung von einem Organ bezeichnet, das nur eine begrenzte Zeit aktiv ist.

Durch altersbedingte Involution, gingivale Rezession, Abrasion oder Zahnsteinentfernung sowie Konkremententfernung kommt es zur Freilegung von Wurzeldentin bei den Zahnwurzeln. Als Rezession wird der Zahnfleischrückgang ohne Entzündungssymptome, verursacht durch Schrubben der Zähne bezeichnet und gingivale Rezession (Rezession Zahnfleisch) bedeutet freiliegende Zahnhälse, meist isoliert bei entzündungsfreiem Zahnfleisch an einzelnen Zähnen. Freiliegendes Wurzeldentin ist sehr viel anfälliger für eine Demineralisation als Zahnschmelz und freiliegendes Dentin ist sehr empfindlich für Reize wie kalt, warm oder süss. Der Grund für die Reize bzw. Zahnschmerzen durch Nerven sind zahlreiche lebende Zellen, die in winzige Kanälchen in das Zahnbein hineinragen und die Reize an das Zahninnere weiterleiten. Durch die Abrasion in der Zahnhalsregion entstehen vielfach keilförmige Defekte, verursacht durch eine nicht angepasste Zahnputztechnik oder übertriebenem Zähneputzen und Zähneputzen nach Fruchtsäure sowie die Verwendung von zu abrasiven Zahnpasten und harten Borsten der Zahnbürsten. Auch bietet mit zunehmendem Alter das vom "Zahn der Zeit" angegriffene Gewebe Krankheitserregern mehr Angriffspunkte, sodass die Zahnpflege im Alter an Bedeutung gewinnt.

Symptome bei der Zahnabnutzung:

Überempfindliche Zahnhälse süss, warm, kalt, Zahnschmerzen
Die Zahnoberfläche verliert ihren Glanz und die Zahnfarbe
Der Zahn wirkt durch die Zahnbeschichtung stumpf
Zähne erhalten eine gelbliche Zahnfarbe
Zähne wirken durchscheinend
Zahnfüllungen stehen vor
Mikrorisse beim Zahn

Zahnarztpraxis, Zahnklinik

Die Ausstattung von Zahnarztpraxen und Zahnkliniken im Ausland ist vielfach besser als im Heimatland. Man kann auch Überzeugt sein, dass es im Innland wie im Ausland, sehr gute und weniger gute Zahnärzte und Zahnspezialisten gibt. OPTI-DENT bietet gute und günstige Zahnarztpraxen und Zahnkliniken für die Zahnbehandlung im Ausland an.