Beiträge

Zahnwurzel

Wurzelhautentzündung

Wenn die Wurzelhaut entzündet ist entstehen beim Aufbiss heftige Zahnschmerzen und das Gefühl, dass der Zahn „länger geworden“ sei.

Entzündung Zahnwurzel  Zahnschmerzen

Durch Zerrung der entzündeten Bindegewebsfasern entsteht bei der Wurzelhaut-Entzündung eine Berührungsempfindlichkeit und wenn dies chronisch wird, bildet sich ein Eiterherd an der Spitze der Zahnwurzel, was zu einem Zahngranulom bzw. Zahngeschwür führen kann.

Entzündung Zahnwurzel

Auf dem Bild sind menschliche Zähne mit Zahnwurzelentzündung bzw. Periodontitis das auch als Desmodontitis bezeichnet wird mit grosser Abreibung und Zahnverlust zu sehen.

Zahnwurzelhautentzündung, Periodontitis

Streng genommen gibt es keine eigentliche Zahnwurzelhaut, denn als solche wird die periostale Auskleidung der Alveole bezeichnet. Die Wurzelhaut ist ein Bindeglied zwischen Zahn und Kieferknochen, indem sie durch ihre Fasern dem Zahn im Zahnfach eine gewisse Beweglichkeit gibt, und so den Druck auf den Zahn abfedert. Die Wurzelhaut ist sehr stark mit Blutgefässen und Nerven versehen. Bei einer Wurzelhautentzündung (Zahnwurzelentzündung) kommt der Zahn ein wenig aus dem Zahnfach heraus.

Bei einer Wurzelhautentzündung wächst der Zahn ein wenig aus seinem Zahnfach heraus, denn er wird durch die Entzündung angehoben und wirkt länger.

Die häufigste Ursache der Wurzelhautentzündung ist die Erkrankung der Zahnpulpa. Der Zahn, dessen Wurzelhaut entzündet ist, ist im Gegensatze zu einem mit Pulpitis behafteten Zahn, wo der Zahnpatient den Schmerz nicht lokalisieren kann, leicht herauszufinden. Im Anfangsstadium spürt der Zahnpatient einen dumpfen Schmerz und das Gefühl von Schwere im Zahn und eine Schmerzhaftigkeit bei Druck in der Richtung der Wurzelachse sowie Spannung in den umgebenden Weichteilen. Die Wurzelhautentzündung ist eine schmerzhafte Erkrankung vom Zahn bzw. die Entzündung der Zahnwurzelhaut ist höchst schmerzhaft, da der betroffene Zahn aus dem Zahnfach heraus wächst oder durch Entzündungen heraus gehoben wird und dadurch ein Zusammenbeissen der Zähne schmerzhaft ist. Röntgenologisch ist bei der Wurzelhautentzündung eine Verbreiterung vom Parodontalspalt erkennbar. Die Wurzelhautentzündung (Desmodontitis / Periodontitis) kann eine akute oder chronische Entzündung der Bindegewebsfasern sein, an denen der Zahn in seinem Kieferfach elastisch aufgehängt ist. Ohne zahnärztliche Behandlung besteht bei der akuten Wurzelhautentzündung die Gefahr von Fistelbildung und Abszessbildung sowie einer Knochenmarkentzündung. Die chronische Wurzelhautentzündung führt zur Entwicklung von Zahngranulomen ist aber meist fast schmerzlos. Die Entstehung einer Entzündung der Wurzelhaut erfolgt durch Erkältung, als Begleiterscheinung von Allgemeinerkrankungen oder durch infektiöse Prozesse vom entzündeten Zahnmark (Zahnmarkentzündung) sowie aus Zahnfleischtaschen.

Zahnbehandlungen

Der Zahnarzt behandelt Zähne, Kieferknochen,
Zahnfleisch, aber auch Zahnruinen, denn
Zahnruinen sollten nicht unter
Denkmalschutz stehen