Zahnwurzel, Wurzelhaut, Periodontium, Zahnwurzelspitze

Zahnwurzel

Beitragsseiten

Zahnwurzelhaut "Desmodont"

Als Wurzelhaut wird das Bindegewebe des Zahnhalteapparates bezeichnet, wo auch kleine Blutgefässe und Lymphgefässe verlaufen.

Desmodont Wurzelhaut Zahnwurzelhaut Zähne

Die Zahnwurzelhaut umgibt beim gesunden Zahn den gesamten Wurzelbereich und ist ein wichtiges Element zwischen Zahn und Kieferknochen, indem sie durch ihre Sharpeyschen-Fasern dem Zahn in seinem Zahnfach eine gewisse Beweglichkeit gibt. Durch die elastischen Fasern der Wurzelhaut wird der Druck, der beim Beissen auf die Zähne wirkt abgefedert. Die Wurzelhaut ist auch mit Blutgefässen und Nerven versehen.

Desmodont

Die Bindegewebsfasern bestehen aus Kollagen-Faserbündeln bzw. Sharpey-Fasern und überbrücken den kleinen Spalt zwischen dem Zahnzement der Zahnwurzel und der Wand vom Zahnfach, womit der Zahn durch die „Einkeilung“ (Gomphosis) im Zahnfach verankert und dadurch in geringem Masse auch beweglich ist, denn Zähne können sich bewegen, ein Leben lang. Die Fasern der Wurzelhaut sind optimal ausgerichtet, so dass alle auf den Zahn einwirkenden Kräfte auf den Knochen, in Zugkräfte umgewandelt werden. Die Fasern sind nicht dehnbar und strecken sie sich, um die Zugkräfte weiter zu leiten, aus ihrer gewellten Form heraus. Dadurch wird der Kieferknochen vor mechanischen Zerstörungen geschützt und gleichzeitig werden die Knochen bildende Zellen stimuliert, um einen Knochenabbau zu verhindern.

Wurzelhaut

Desmodont ist der Fachbegriff für Wurzelhaut bzw. Zahnwurzelhaut.

Periodontium befindet sich ein straffes kollagenes Bindegewebe, das den Zahn straff mit dem Alveolarknochen verbindet. Die Haut der Zahnwurzel "Wurzelhaut" besteht aus kollagene Fasern bzw. Kollagen-Faserbündeln (Collagen), die im Wurzelzement des Zahnes oder im Alveolarknochen inserieren und in der Mitte vom Desmodontalspalt miteinander verflochten sind Sharpey Fasern, wo sich Blutgefässe und Lymphgefässe sowie Nervenfasern eingebettet sind. Durch die Zahnwurzelhaut verlaufen die Sharpeyschen Fasern, die von den Alveolarknochen kommend in den Wurzelzement einstrahlen. Als Wurzelhaut bzw. Desmodont, Periodontium, periodontales oder parodontales Ligament und Alveolardentalmembran wird das Bindegewebe des Zahnhalteapparates bezeichnet. Den Hauptteil des periodontalen Volumens nehmen Kollagenfasern und Fibroblasten ein. Desmodont wird auch als Periodontalligament oder Parodontalligament bezeichnet. 

Angstbewältigung bei Phobie

Viele Zahnpatienten haben Zahnarztangst (Oralphobie), Angst vor der Zahnarztspritze oder Angst vor Schmerzen. Erster Schritt der Angstbewältigung bei Phobie ist ein ausführliches Gespräch beim Zahnarzt und eine erste schonende Untersuchung der Mundhöhle. Dabei ist eine Röntgenaufnahme der Zähne notwendig. Je nach Angstgefühl kann die Zahnbehandlung schmerzlos im Dämmerschlaf erfolgen.