Zahnprophylaxe, Kariesprophylaxe, Prävention, Zahnarzt

Zahnprophylaxe

Beitragsseiten

Prophylaxe am Zahn und Zahnfleisch

Die Zahnprophylaxe ist eine zahnmedizinische Prophylaxe zur Zahnerhaltung und bedeutet in der Zahnmedizin Vorbeugung.

Der Begriff Zahnprophylaxe und Zahnfleischprophylaxe bedeutet vorbeugende Massnahmen zu ergreifen für den Erhalt der Zahngesundheit, wozu ein gesundes Zahnfleisch als Zahnhalsschutz, Zahnwurzelschutz und Schutz für den Kieferknochen bzw. Alveolarfortsatz beim Mensch sehr wichtig ist. Die Zahngesundheit beginnt in der Mundhöhle mit gesundem Zahnfleisch als Teil der Mundschleimhaut, das die Zähne und den Kieferknochen vor Bakterien, Viren und Pilzen im Mund schützt. Der Zahnfleischschutz ist für die empfindlichen Zahnhälse wichtig wie auch im unteren Teil der Zähne die Zahnwurzeln, die in den Zahnfächern vom Alveolarknochen unterhalb vom Zahnfleisch ihren Halt finden und mit Bindegewebsfasern befestigt sind. Die Bindegewebsfasern bestehen aus Sharpey Fasern und überwinden im Kiefer den Periodontalspalt als Raum zwischen der Alveole und der Wurzel vom Zahn mit der Zahnwurzelhaut "Desmodont" und verbinden diese mit Faserzement resp. Wurzelzement. Als Wurzelhaut wird das Bindegewebe vom Zahnhalteapparat bezeichnet, wo kleine Blutgefässe und Lymphgefässe verlaufen. Die Kollagen-Faserbündeln überbrücken den Spalt zwischen Zahnzement, Zahnwurzel und der Zahnfach-Wand, womit der Zahn durch die „Einkeilung“ (Gomphosis) in der Alveole verankert und in geringem Masse beweglich ist, denn Zähne bewegen sich ein Leben lang, da sie durch Sharpeyfasern im Alveolarknochen beweglich aufgehängt sind.

Das Verankerungssystem der Zähne zeigt, wie wichtig dass die Zahnprophylaxe und Zahnfleischprophylaxe sind, um Zahnerkrankungen und entzündliche Parodontalerkrankungen wie Gingivitis als meist bakteriell verursachte Entzündung vom Zahnfleisch und Parodontitis als entzündliche Vorgänge innerhalb vom Zahnhalteapparat verhindern zu können.

Zahnprophylaxe Beläge Konkremente Zahnarzt

Die Zahnprophylaxe erfolgt beim Mensch durch eine gute Zahnhygiene und Mundhygiene sowie Fluor (Fluorid für Zahnschmelz) gegen Zahnkaries, regelmässigen Kontrolle beim Zahnarzt und guter Ernährung für die Zähne, denn die Gesundheit der Zähne wird durch die Ernährung entscheidend beeinflusst.

Zahnprophylaxe

Zahnprophylaxe bedeutet vorbeugende Massnahmen zu ergreifen für die Gesunderhaltung der Zähne und der Zahnverankerung im Zahnbett, wobei die medizinische Zahnreinigung weit über die häusliche Zahnpflege und Zahnfleischpflege hinausgeht.

Bei der professionellen Zahnreinigung geht es vorwiegend darum, den nicht oder kaum sichtbaren Zahnbelag, Plaque, als Hauptursache für Karies und Parodontose mit Hilfe von Air Flow (Pulverstrahl) und speziellen Handinstrumenten zu entfernen, denn die Zahnprophylaxe ist eine Vermeidungsstrategie. Vorbeugende Massnahmen werden auch als Prävention bezeichnet und verhindern die Entstehung von Krankheiten an Zähnen und am Zahnhalteapparat. Mit einer guten Mundhygiene kann die Parodontose als nicht als entzündliche Erkrankung im Zahnbett wie auch Zahnkaries mit Karieszahnschmerzen, Gingivitis, Parodontitis und Mundgeruch verhindert werden, wobei die akute apikale Parodontitis als entzündlicher Vorgang im Zahnbett von der chronisch apikalen Parodontitis unterschieden wird.

Kontrollen beim Zahnarzt

Regelmässige Kontrollen beim Zahnarzt oder Dentalhygieniker bzw. Dentalhygienikerin sind wichtig, denn die Zahnprophylaxe ist eine Prävention bzw. eine professionelle Zahnreinigung die Zahnerkrankungen und Zahnfleischerkrankungen sowie Allgemeinerkrankungen verhindern kann.

Eine einwandfreie Mundhygiene kann nur durch eine genaue und gründliche Pflege von Zähnen, Zahnfleisch, Zunge und Zahnersatz erreicht werden, die durch eine regelmässige Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt mit professioneller Zahnreinigung unterstützt werden sollte.

Professionelle Zahnreinigung Kontrolle Karies

Die Zahnreinigung ist der erste und wichtigste Schritt im Kampf gegen schädliche Kariesbakterien die Karies als Infektionskrankheit verursachen und die Zahnprophylaxe beim Zahnarzt ist der zweite Schritt, denn die Zahnbürste mit Zahnpasta erreicht bei der täglichen Mundpflege nur ein Viertel vom Mundraum.

Durch die Zahnprophylaxe können Karies und Zahnfleischerkrankungen vermieden werden, denn saubere Zähne werden nicht oder nicht so rasch krank. Die häusliche Zahnpflege reicht vielfach nicht aus, um Karies und Parodontose-Erkrankungen zu verhindern. Zahnstein und Konkremente als dunkel verfärbte und harte Ablagerungen in den Zahnfleischtaschen bzw. auf den Wurzeloberflächen der Zähne können nur beim Zahnarzt entfernt werden. Von einer Zahnfleischtasche (Zahntasche) oder Knochentasche wird gesprochen, wenn sich das Zahnfleisch vom Zahn löst, was das wichtigste Symptom entzündlicher Zahnbetterkrankungen ist. Die intensive Säuberung der Zähne und Zahnzwischenräume (Gebisspflege) mit speziellen Fluoridlacken als Kariesschutz (Fluoridprophylaxe) durch eine regelmässige professionelle Zahnreinigung schafft. Vielfach wird, besonders bei Jugendlichen eine Fissurenversiegelung (Zahnversiegelung) für den Zahnerhalt durchgeführt, denn in jedem Zahngebiss hat die Zahnerhaltung vor dem Ersatz eigener Zähne Priorität. Dabei schliesst der Zahnarzt die Furchen mit einem flüssigen Kunststoff, der mit Licht ausgehärtet wird. Durch das Zahnfissuren versiegeln sind die Fissuren als Furchen, Grübchen, Trichter und Rillen im Kauflächenrelief verschlossen, sodass die Kauflächen besser gereinigt werden kann, damit keine Fissurenkaries entsteht. Durch die Selbstvorsorge (Prophylaxe) kann das Risiko der Entstehung von Zahnschäden und Zahnfleischschäden verringert werden. Sind Zähne einmal zerstört, müssen sie repariert oder durch Zahnersatz ersetzt werden. Das für die künstlichen "Ersatzzähne" verwendete Material ist gut, kann jedoch niemals ein gleichwertiger Ersatz für den zerstörten Zahn sein.

Zahnprophylaxe erfüllt Hauptsächlich folgende Aufgaben zur Zahnerhaltung:

Erkennen der individuellen Probleme der Hygiene durch den Zahnarzt (Gebisszustand)
Entfernung supragingivale Beläge und Konkremente (Zahnhartbelag) mit Instrumenten
Individuelle Beratung über Schäden an der Zahnhartsubstanz und am Zahnfleisch
Instruktion über verschiedener Mundhygiene-Hilfsmittel wie die Zungenbürste
Erstellung von PlaqueindexZahnsteinindex (bakterieller Zahnbelag), Papillen-Blutungs-Index
Anfertigung von RöntgenbildernBissflügelaufnahmen, 3D-Volumentomographie
Erstellen von einem optimalen Hygieneprogramm (Pflegen der Mundhöhle)
Anwendung verschiedener Fluoridierungsprogramme (Fluoridierung der Zähne)
Ernährungsberatung, Wirkung der Nahrung auf Zähne (Gesundheit der Zähne)

Zahnimplantate

Auch beim ehemals erkrankten Zahn sind Zahnimplantate im ästhetischen Bereich möglich. Zähne werden als Bestandteil eines ästhetischen und harmonischen Gesichtsausdrucks empfunden. Gesunde und schöne Zähne strahlen Vitalität, Durchsetzungsvermögen und Sympathie aus. Die gewohnte Lebensqualität kann mit Hilfe von Implantaten, die mit dem Kieferknochen fest verwachsen hergestellt werden, denn Implantate mit künstlichen Zahnkronen als Zahnersatz kommen dem natürlichen Zahn am nächsten.