Beiträge

Kieferchirurgie

Parodontalchirurgie

Mit einem wellenförmigen Verlauf umschliesst das Zahnfleisch die Zähne fest und gibt ihnen mit den übrigen Strukturen des Zahnhalteapparates einen sicheren Halt.

Parodontalchirurgie, Zahn-Ästhetik Rezession

Das grösste Risiko für das Fundament der Zähne stellt die Parodontitis dar, denn durch die Zahnfleischentzündung gehen im Erwachsenalter mehr Zähne verloren als durch Karieserkrankungen.

Durch die Parodontalchirurgie kann eine Entzündungsfreiheit und Straffung vom Zahnfleisch bewirkt werden und mit der plastischen Parodontalchirurgie wird durch Zahnfleischtransplantate ein harmonischer Zahnfleischverlauf wiederhergestellt.

Eine Parodontal-Operation (Parodontalchirurgie) dient der Wiederherstellung des Zahnhalteapparates und wird meist nicht mehr als Parodontal-Operation genannt. Die Parodontalchirurgie beschäftigt sich mit Zahnfleischrückgang und das teilweise Freiliegen von Zahnwurzeln, was als Rezession bezeichnet wird. Die ästhetische Parodontalchirurgie wird auch Rezessionsbehandlung genannt und ist der Bereich der zahnärztlichen Chirurgie, der sich mit der Regeneration des Zahnhalteapparates beschäftigt, denn eine parodontale Rezession stellt für viele Zahnpatienten ein ästhetisches Problem dar. Durch freiliegende Wurzeloberflächen kommt es zu einer erhöhten Sensibilität und zur Ausbildung einer Wurzelkaries. Dafür gibt es verschiedene Transplantationstechniken in der Plastischen Parodontalchirurgie. Mit der konventionellen Parodontaltherapie kann man tiefe Knochentaschen wieder auffüllen oder Rezessionen decken. Als Rezession bezeichnet man den Rückgang des Zahnfleisches, so dass der Zahnhals freiliegt und der Zahn länger erscheint bzw. die Zahnwurzel teilw. freiliegt, die man wieder decken muss. Der Rückgang von Zahnfleisch hat ihre Ursachen unter anderem in der Parodontitis, Infektionskrankheiten oder schädigenden, mechanischen Einflüssen. Die Problematik besteht, nicht nur in der Zahn-Ästhetik, sondern in der  Überempfindlichkeit bis zu schmerzhaften freiliegenden Zahnhälsen, der Gefahr einer Wurzelkaries und dem Verlust des natürlichen Zahnhalteapparates, denn der Zahnfleischrückgang ist immer auch mit Knochenschwund verbunden. Im Sinne der Zahnerhaltung und der Wiederherstellung der sogenannten roten Ästhetik ist eine Rezessionsbehandlung notwendig.

Parodontalchirurgie dient der Regeneration

Die Parodontalchirurgie dient der Regeneration des Zahnhalteapparates, bzw. durch die Parodontalchirurgie wird ein weiterer Rückgang vom Zahnfleisch verhindert.

Bei der Parodontalchirurgie werden freiliegende Zahnhälse wieder bedeckt und Knochentaschen wieder gefüllt. Durch die Parodontalchirurgie kann der Zahnfleischverlauf mit Hilfe von Zahnfleischtransplantaten verbessert und korrigiert werden. Mit der Parodontaltherapie kann man z.B. tiefe Knochentaschen wieder auffüllen oder Rezessionen decken, so dass der Zahn durch Zahnfleischrückgang bzw. freiliegender Zahnhals nicht mehr als länger erscheint. Rezessionen haben ihre Ursachen unter anderem in der Parodontitis, Infektionskrankheiten oder schädigenden, mechanischen Einfluss. In der Parodontalchirurgie kann man eine Entzündungsfreiheit und Straffung des Zahnfleisches bewirken. Mit der regenerativen Parodontalbehandlung kann bei Knochendefekten durch versch. Stoffe eine Neubildung von Knochen und Zahnhalteapparat erzielt werden. Durch Zahnfleischtransplantate wird in der plastischen Parodontalchirurgie ein harmonischer Zahnfleischverlauf wieder hergestellt.


Ästhetische Zahnfleischrekonstruktionen

Zahnspezialisten und Kieferchirurgen können als ergänzende ästhetische Massnahme auch zurückgewichenes Zahnfleisch rekonstruieren.

Infolge einer Parodontitis liegen die Zahnhälse frei.

Ästhetische Zahnfleischrekonstruktion Zahnhals

Durch Parodontitis können sich auch die kleinen Zahnfleischausbuchtungen in den Zahnzwischenräumen (Papillen) zurückbilden.

An den Zahnzwischenräumen erscheinen dadurch schwarze Dreiecke. Um die Defekte zu decken, werden mikrochirurgisch kleine Gewebeanteile aus anderen Bereichen der Mundschleimhaut transplantiert.

Paradontal ist ein veralteter Begriff für Parodontal, der gebraucht wurde für:

Parodont Parodontium (Paradont Paradontium)
Die parodontal abgestützte Prothese. (paradontal)
Der parodontal getragener Zahnersatz
Parodontale Behandlung
Parodontal-Behandlung
Parodontal-Therapie etc.
Parodontaltasche (Paradontaltasche), eine Gingiva-Tasche
Paradontopathien sind Zahnfleischerkrankungen bzw. mehrheitlich verhaltensbedingte Krankheiten und Parafunktion bzw. Parafunktionen werden gelegentlich auch Oral Habit genannt, die schädliche Nebenfunktionen mit traumatischer Wirkung haben, denn Parafunktion ist ein Sammelbegriff für einen nicht natürlichen Gebrauch des Kauapparates. 

Zahnimplantate

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln ohne Zahnnerven, die als Zahnwurzelersatz in den Kieferknochen eingepflanzt werden. Auf das Zahnimplantat wird der Zahnersatz eingeschraubt und angepasst. Zahnimplantate können fehlende Zähne komplett ersetzen oder bei mehreren Zahnlücken als Halterung für Zahnbrücken oder Zahnprothesen eingesetzt werden.