Zahnimplantat: Implantat, Zahnwurzelersatz, Titan, Keramik

ZAHNIMPLANTATE

Beitragsseiten

Implantat - Grundlage

Grundlage für das Einsetzen von Zahnimplantaten ist eine vorausgehende genaue Untersuchung.

Grundlage Untersuchung Zahnimplantat Zahn

Es muss abgeklärt werden, ob der Zahnersatz festsitzend, bedingt abnehmbar oder bedingungslos abnehmbar gestaltet werden soll.

Voraussetzung für Zahnimplantation

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zahnimplantation sind der Allgemeinzustand, Kieferknochenmenge sowie die Bereitschaft zu einer guten Mundhygiene.

Bei stark reduziertem Knochenangebot muss zunächst die Sinusliftoperation mit Knochenaufbau stattfinden. Anhand der Ergebnisse erhält der Patient einen, oder mehrere Behandlungsvorschläge, die auch die zu erwartende Kosten beinhalten. Implantierter Zahnersatz kann man pflegen wie natürliche Zähne und Zahnimplantate sind genauso belastbar wie die eigenen Zähne.

Je besser die Grundlage für Zahnimplantate bzw. die Position der Implantate im Kiefer geplant wird, desto schneller, sicherer und schonender kann der kleine Eingriff erfolgen.

Computertomografie CT Kiefer Zahnimplantation

Schichtaufnahmen des Kiefers, die mit einer Computertomografie (CT) gemacht werden, liefern gegenüber der klassischen Röntgenbild-Diagnostik (3D-Technologie) dazu genauere Angaben.

Zahnhals

Der Zahnhals ist der Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel. Das Zahnbein bzw. Dentinbein, das meist Dentin genannt wird liegt unter dem Zahnschmelz.

Das Dentin ist nicht so hart wie der Zahnschmelz und ist eine Knochenähnliche, elastische Substanz. Im Zahnhalsbereich läuft der Zahnschmelz zur Zahnwurzel hin aus, wo der Zahnzement beginnt. Beim gesunden Zahngebiss ist der Zahnhals vom Zahnfleisch bedeckt. Wenn der Zahnhals frei liegt, entstehen Zahnschmerzen, denn freiliegende Zahnhälse können sehr empfindlich reagieren auf Kälte, Hitze, Süss, Sauer oder auf Berührungen.