Zahnimplantat: Implantat, Zahnwurzelersatz, Titan, Keramik

ZAHNIMPLANTATE

Beitragsseiten

Implantat Einzelzahn

Das Einzelzahnimplantat ist die biologisch günstigste Lösung, wenn ein Zahn fehlt. Ein Einzelzahnimplantat mit Zahnkrone ist ein Einzelzahnersatz.

Durch das Einzelzahnimplantat werden einzelne Zähne, die unfallbedingt, durch Parodontitis bzw. Zahnfleischerkrankungen, kariesbedingt oder nach erfolgloser Wurzelspitzenresektion verlorengegangen sind, durch das Einbringen eines Implantats mit einer Zahnkrone ersetzt.

Einzelzahnimplantat Implantatversorgung Zahn

Beim Einzelzahnersatz müssen die Nachbarzähne nicht beschliffen werden, wie das bei der herkömmlichen Methode, die Zahnlücke durch eine Zahnbrücke zu schliessen, der Fall ist.

Einzelzahn - Implantat

Bei der Einzelzahnimplantat-Versorgung handelt es sich um festen Zahnersatz, was bedeutet, dass es vom Zahnpatienten nicht herausnehmbar ist, denn es ist eine Verbindung zwischen Zahnimplantat und aufgesetzter Zahnkrone.

Das Zahnfleisch legt sich bei einer optimalen Ausgangssituation im harmonischen Verlauf an die Zahnkrone beim Einzelzahnimplantat, sodass nichts mehr auf den Zahnverlust hindeutet.

Implantat Einzelzahn Zahnimplantat Zahnersatz

Sehr oft ist es aber der Fall, dass durch chirurgische Eingriffe ein so genanntes Weichgewebsmanagement durchgeführt werden muss, um einen ästhetischen Übergang von Zahn zu Zahnfleisch zu erreichen, vor allem im sichtbaren Frontzahnbereich.

Versorgung Einzelzahn

Bei der Einzelzahnversorgung müssen die benachbarten Zähne nicht abgeschliffen werden, wie das beim alternativen Zahnersatz notwendig wäre.

Die Versorgung von einem einzelnen Zahn bedeutet bei der Implantologie ein Einzelzahnimplantat, damit der fehlende Zahn einer einzelnen Zahnlücke durch ein Implantat ersetzt werden kann.

Zahnbehandlung in Vollnarkose

Die zur Vollnarkose benötigten Medikamente (Anästhetika) bei der Zahnbehandlung werden als Injektion über die Vene (intravenös) oder mit einer Maske über die Atemwege (inhalativ) verabreicht. In der Regel werden zuerst Schmerzmittel und ein Schlaferzeugendes Medikament in die Vene gespritzt. Bei der Narkose mit der Maske gelangt das Narkosegas über die Lunge ins Blut. Durch kontinuierliche Gabe von Narkosemedikamenten über die Vene wird bis zum Ende der Zahnbehandlung die Narkose (Allgemeinanästhesie) aufrecht erhalten. Die Vollnarkose eine Alternative zur Teilnarkose bzw. der Regionalanästhesie.