Zahnimplantat: Implantat, Zahnwurzelersatz, Titan, Keramik

ZAHNIMPLANTATE

Kronen auf Implantate

Mit Implantatkrone ist eine Implantatgetragene Krone gemeint, die als Implantataufbau auf das Implantat aufgeschraubt wird. 

Die Implantatgetragene Krone ragt aus dem Zahnfleisch und ist der oberste Teil beim Implantat, der körperverträglich sein muss. Die Implantatkrone auf dem Implantat ist eine Einzelanfertigung und besonders körperverträglich wie meist auch langlebig. Eine Implantatgetragene Zahnkrone wird direkt auf ein einteiliges Zahnimplantat oder auf den Implantataufbau (Abutment) von einem zweiteiligen Implantat geschraubt, was im Volksmund als Implantatkrone bezeichnet wird.

Die Zahnkrone oder Implantatkrone als Kronenersatz ist der oberste und sichtbare Teil vom Zahn bzw. Implantat.

Künstliche Implantatkrone Abutment Vollkeramik   

Eine Implantatkrone als künstliche Krone wird entweder direkt auf ein einteiliges Implantat oder auf den Implantataufbau (Abutment) eines zweiteiligen Implantats geschraubt.

Bei einer Implantatbehandlung sind die Kosten abhängig von der Ausgangslage und der Anzahl Implantate wie auch der prothetischen Zahnversorgung, so dass bei den Kosten für Zahnimplantate wird die Implantatkrone in einer Zahnarztofferte (Heil- und Kostenplan) oder in einem Zahnarzttarif meist separat aufgeführt und ist beim Zahnimplantat nicht enthalten.

Für künstliche Kronen wird zunächst ein Abdruck vom Kiefer genommen, was der Zahnarzt als Abformung bezeichnet und ein Gipsmodell hergestellt, das dem Kiefer völlig gleicht.

Abdruck Gipsmodell Krone auf Zahnimplantat

Für die Herstellung der Implantatkrone gibt es die Vollkeramikkrone oder die Metallkeramikkrone.

Es muss sichergestellt werden, dass die Implantatkrone eine perfekte Kaufunktion gewährleisten kann und von den Nachbarzähnen praktisch nicht zu unterscheiden ist. 

Für die Herstellung der Krone gibt es nun 2 Möglichkeiten, entweder wird eine Krone aus Vollkeramik gefertigt, was insbesondere im Frontzahnbereich ästhetische Vorteile bietet oder es wird ein Metallkäppchen hergestellt das anschliessend mit Keramik überzogen wird. 

Entblösste Zahnhälse

Der Zahn ist durch den Zahnschmelz normal bis zum Zahnfleischrand geschützt. Wenn sich das Zahnfleisch zurückgezogen hat, ist der entblösste Zahnhals sehr empfindlich, denn das Dentin ist an dieser Stelle von winzigen Kanälchen (Dentindubeli) durchzogen, die von der Oberfläche bis ins Zahnmark reichen. Über die sensiblen Dentinkanälchen erreichen chemische und thermische Reize den Zahnnerv und lösen die Überempfindlichkeit der Zahnhälse oder auch Zahnschmerzen aus.