Zahnimplantation, Implantologie, Planung, Implantate

Zahnimplantation

Beitragsseiten

Alveolarfortsatz

Der Alveolarfortsatz ist das knöcherne Fundament für die Zahnwurzeln bzw. es ist ein Teil des Kieferknochens.

Der Alveolarfortsatz (Processus alveolaris) trägt die Zähne und ist entsprechend bogenförmig, denn er ist der Zahntragende Teil eines Kieferknochens und befindet sich auf dem basalen Knochen.

Alveolarfortsatz Fundament Zahnwurzel Zahn

Das Fortbestehen vom Alveolarfortsatz ist auch vom Zahnerhalt abhängig, denn der Alveolarfortsatz bildet sich mit dem Entstehen eines Zahnes und bildet sich nach dem Zahnverlust wieder zurück.

Als Alveolarfortsatz bezeichnet man den bogenförmigen Knochenteil des Oberkiefers und Unterkiefers, in dem sich die Zahnfächer (Alveolen) befinden.

Implantatbettpräparation ist die Aufbereitung des knöchernen Lagers eines Implantats im Alveolarfortsatz der den Zähnen als Verankerung dient. Alveolarfortsatz ist der Teil des Kieferknochens, welcher zum Gegenkiefer gerichtet ist und in welchem die Zähne elastisch in knöchernen negativen Zahnwurzelformen (Alveolen) aufgehängt sind. Im zahnlosen Kiefer spricht man vom Alveolarkamm oder auch Kieferkamm. Werden alle Zähne gezogen, geht der Alveolarfortsatz vielfach verloren, so dass nur der basale Knochen zurück bleibt und der verbleibende Kieferknochen in der Höhe stark reduziert ist. Zwischen Alveolarfortsatz und Alveolarknochen wird unterschieden, denn der eigentliche Alveolarknochen kleidet das im Alveolarfortsatz liegende Zahnfach aus und der eigentliche Alveolarknochen besteht aus einer dünnen Platte bzw. kortikalen Knochen.

Zahnschmerzen

Zähne haben im Inneren empfindliche Nervenendigungen, die normalerweise durch das harte Zahnäussere geschützt werden. Wenn der harte Zahnschmelz, das Zahnäussere durch Verletzungen, Bakterien, Druck oder Chemikalien beschädigt wird, werden die Nervenfasern vom Zahnnerv gereizt, sodass die Empfindungen über den dreiteiligen Gesichtsnerv, den Nervus trigeminus, in das nahegelegene Gehirn weiterleitet werden und man bohrende, dumpfe, stechende oder klopfende Zahnschmerzen je nach Ursache verspürt.