Zahnkrankheiten: Entzündung, Zahnherd, Herderkrankung

ZAHNERKRANKUNG

Beitragsseiten

Zahnkrankheiten

Zahnkrankheiten entstehen hauptsächlich durch zuckerreiche Kost, die vermehrt Zahnerkrankungen und Zahnbetterkrankungen entstehen lassen.

Zahn Krankheiten Zähne Zahnerkrankung

Wenn sich der Zahnbelag auf den Zähnen bildet entsteht ein Bakterienteppich, Mikroorganismen bauen den Zucker in Säure um, der zunächst den Zahnschmelz und dann später auch das Zahnmark zerstört (Karies).

Das wichtigste Werkzeug bei der Zahnpflege ist die Zahnbürste, um den Zahnbelag mit den Bakterien zu entfernen.

Krankheiten durch Zähne

Krankheiten durch Zähne erfolgen meist ohne dass man sich dies Bewusst ist.

Meistens ist nicht bekannt, dass eine schlechte Zahnhygiene schuld am Herzinfarkt sein kann. Wer seine Zähne nicht gründlich reinigt, setzt sich einem erhöhten Herzinfarkt-Risiko aus. Vereiterte Wurzelspitzen können eine Herderkrankung bzw. auch eine akute Herzerkrankung auslösen. Auch Parodontitis kann das Risiko einer Frühgeburt erhöhen. Die Entzündung der Pulpa nennt man Pulpitis, das eine häufige Ursache für Zahnschmerzen ist. Die Mundgesundheit steht in einer engen Wechselwirkung mit der Gesundheit des ganzen Körpers. Im Mundraum tummeln sich sehr viele Bakterien. Bei ungenügender Zahnhygiene kann Zahnfleischbluten entstehen und so können rund 700 verschiedene Bakterientypen in den Blutkreislauf gelangen. Über die Blutbahn gelangen diese Bakterien unweigerlich zum Herzen. Bakterien lassen sich von Blutplättchen einkapseln und sind so vor der Zerstörung durch das körpereigene Immunsystem und durch Antibiotika geschützt. Damit können Bakterien ungestört Schaden am Herzen sowie im ganzen Körper verursachen. Menschen mit schlechten Zähnen und mangelnder Mundhygiene haben darum ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko.

Nerven und Gefässe sterben ab

Eine gute Mundhygiene ist wichtig, damit Zahnkrankheiten durch Karies nicht entstehen können, denn sind die Löcher im Zahn zu tief, kann der Zahn vom Zahnarzt nicht mehr gerettet werden, so dass der Zahn abstirbt.

Genauer gesagt, die Pulpa, das Bündel von Nerven und Blutgefässen, die den Zahn von innen heraus versorgen, geht zugrunde und stirbt, denn ohne diese Versorgung überlebt das Dentin nicht, so dass die Zahnsubstanz nach und nach abstirbt. Ursache für tote Zähne ist das Absterben des Gewebes im Zahn, verursacht vielfach durch eine Entzündung der Pulpa (Pulpitis), was als Zahnnerventzündung oder einfach als Zahnentzündung bezeichnet wird.

Zahnbehandlungen

Der Zahnarzt behandelt Zähne, Kieferknochen,
Zahnfleisch, aber auch Zahnruinen, denn
Zahnruinen sollten nicht unter
Denkmalschutz stehen