Zahnkrankheiten: Entzündung, Zahnherd, Herderkrankung

ZAHNERKRANKUNG

Beitragsseiten

Zahnbettentzündung

Die Folgeerkrankung von Parodontose wird als Parodontitis bezeichnet, das eine entzündliche Erkrankung vom Zahnbett bzw. Zahnhalteapparat ist. 

Zahnbettentzündung, Zahnbetterkrankung

Parodontitis wird durch Bakterien in der Mundhöhle und der Reaktion des Körpers auf deren Eindringen ins Zahnfleisch hervorgerufen.

Zahnbetterkrankung, eine Parodontalerkrankung

Eine Zahnbetterkrankung wird umgangssprachlich häufig als Parodontose bezeichnet was eine Zahnbettentzündung (Parodontitis) ist.

Unter dem Zahnbett versteht man die den Zahn umgebenden Strukturen, wie das Zahnfleisch und die Fasern mit denen der Zahn in seinem Zahnfach aufgehängt ist. Eine Parodontitis ist eine Zahnbetterkrankung beinhaltet immer eine Entzündung vom Zahnfleisch (Gingivitis). Parodontose kommt von Parodont, was Zahnhalteapparat bedeutet. Parodontose bezeichnet korrekterweise einen nichtentzündlichen Abbau des Zahnhalteapparates. Der Zahnarzt kann bei der Untersuchung (PSI=Periodontal-Screening-Index) die Symptome einer Zahnbetterkrankung erkennen. Anzeichen für eine entzündliche Veränderung des Zahnfleisches sind rötliche, geschwollene und vor allem leicht blutende Areale. Viele Patienten reduzieren aus Angst vor erneuten Blutungen das Zähneputzen, was aber das Fortschreiten der Parodontitis fördert. Eine Entzündung vom Zahnbett kann zu heftigen Schmerzen führen, wobei man subjektiv zwischen parodontalen Schmerz und dem Zahnschmerz nicht differenzieren kann. Kennzeichnend für den Zahnschmerz, ausgelöst von einer Zahnbettentzündung ist der Aufbiss-Schmerz und Perkussionsschmerz, häufig in Verbindung mit einer Zahnlockerung.

Symptome der Zahnbettentzündung

Zahnfleischbluten ist ein ernstzunehmendes Signal für ein entzündetes Zahnbett bzw. Zahnbettentzündung.

Die Zahnbettentzündung nimmt einen schleichenden Verlauf und macht sich erst mit Fortschreiten der Krankheit durch geschwollenes, empfindliches und stark gerötetes sowie leicht blutendes Zahnfleisch bemerkbar. Bei einer Parodontitis greifen Bakterien Zahnfleisch, Zähne und Kieferknochen an, denn die Zahnbettentzündung ist eine Infektionskrankheit im Zahnbett, bei der sich der Zahnhalteapparat (Parodont) durch Bakterien entzündet hat. Symptom für die Entzündung vom Zahnbett kann ein veränderter sehr spezieller süsslicher Mundgeruch sein, denn die Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung vom Zahnhalteapparat, das mit einem eitrigen Prozess, Zahnfleischschwund und Zahnfleischwucherungen umhergeht. Parodontitis ist eine entzündliche Reaktion vom Zahnhalteapparat, ausgelöst durch Plaquebakterien, die sich am Zahnhals und in der Zahnfleischtasche ansiedeln. Unzureichende Mundhygiene, Vererbung, schlecht eingestellter Diabetes (Zucker), Stress und Nikotin können den Krankheitsverlauf der Zahnbettentzündung beschleunigen. Aufgrund des langsamen und meist schmerzlosen Verlaufs der Erkrankung wird die Zahnbettentzündung häufig unterschätzt da sie teilweise erst im fortgeschrittenen Alter zu sichtbaren Anzeichen wie Zahnfleischrückgang, Zahnlockerung (Wackelzähne) und Zahnverlust führt.

Zahnarzt Dämmerschlaf-Behandlung

Bei der Wahl vom Zahnarzt ist nebst den Kosten der Zahnbehandlung eine Zahnbehandlung ohne Schmerzen für viele Patienten ein wichtiges Kriterium. In Ungarn ist die Zahnbehandlung im Dämmerschlaf (Dämmerschlafnarkose) bei grosser Zahnarztangst (Phobie) günstig. Ein Zahnarzt der mit Zahnarzt-Angstpatienten umgehen kann, ist auch bei allen anderen Zahnpatienten beliebt. Langes zuwarten mit der Zahnbehandlung kann Schmerzen und Mehrkosten verursachen.