Zahnkrankheiten: Entzündung, Zahnherd, Herderkrankung

ZAHNERKRANKUNG

Beitragsseiten

Amalgam-Ausleitung

Die Symptome einer Metallvergiftung schleichen sich ganz langsam ein und bleiben vielfach lange unentdeckt.

Amalgam-Ausleitung, Ausleitung von Amalgam

Die Speicherung der Metalle geht langsam und findet unbemerkt statt, so dass es einem langsam immer schlechter geht, denn Quecksilber und andere giftige Schwermetalle sammeln sich über Jahre in Nieren, Gehirn und anderen Körperteilen an.

Amalgamausleitung ist dann besonders sinnvoll und ratsam, wenn im Zuge einer Amalgamsanierung alle alten Amalgamfüllungen entfernt werden.

Amalgamausleitung bedeutet eine Ausschwemmung der in verschiedenen Körpergeweben gespeicherten Quecksilberionen und Metallionen, die dort an Eiweisse gebunden sind. Die Durchführung einer Ausschwemmung ist unkompliziert und erfordert zumeist lediglich die einmalige, tägliche Einnahme eines Medikaments über einen begrenzten Zeitraum. Nur in wenigen Fällen erscheint eine Unterstützung mit speziellen Injektionen hilfreich. Das Medikament stabilisiert die Metalle in den Geweben, bindet diese und fördert deren Ausscheidung über die Niere. Nach der Amalgam-Entfernung ist eine absolute Selbstkontrolle mit einer ganz anderen Ausstrahlung wie von selbst immer mehr vorhanden oder Zungenerkrankungen, Fieberbläschen sowie Herpes etc. verschwinden.

Ausleitung von Amalgam

Eine Amalgamausleitung sollte nur bei einem erfahrenen Zahnarzt durchgeführt werden.

Das Quecksilber lagert sich in den Nieren und im Gehirn im zentralen Nervensystem ab und gehört zu den Schwermetallen. Einige Schwermetalle sind für uns Menschen als Spurenelemente in der Ernährung wichtig. Schwermetalle nennt man die natürlichen metallischen Elemente, deren Dichte grösser ist als 5 g/cm3. Die Gruppe der Schwermetalle umfasst verschiedene Elemente wie Quecksilber, Blei, Kadmium, Kupfer, Arsen, Nickel, Zink, Kobalt und Mangan. Blei hemmt die Funktion vieler Enzyme und daher auch die Blutbildung. Bei chronischen Bleivergiftungen kommt es zu Blutarmut, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel und Reizbarkeit. Die Folgen einer Cadmiumvergiftung sind Knochenerweichung (Osteomalazie), Blutdruckerhöhung und Nierenfunktionsstörungen. Quecksilber führt neben Schädigungen an der Niere vor allem zu Nervenstörungen. Die Zahnfüllung aus Amalgam besteht zu 50 % aus Quecksilber und die verbleibenden 50 % aus Zink, Kupfer, Thallium und Silber etc. Amalgamfüllungen tragen zur Gesamtbelastung des Körpers mit Quecksilber bei. Bei Verdacht auf eine Amalgamerkrankung, Amalgamvergiftung oder Amalgamunverträglichkeit, dass sich durch Depressionen, Müdigkeit, Gelenkschmerzen und Entzündungen, Taubheitsgefühl, Schlafstörungen oder Kopfschmerzen etc. bemerkbar macht, ist eine Amalgamentfernung und Amalgamausleitung angesagt, denn wenn die Depots vom Quecksilber verkleinert werden oder ganz verschwinden, gehen die Beschwerden langsam zurück, sofern die Beschwerden von Quecksilber und anderen Metallen stammt. Eine Therapie mit biologischen Substanzen wie die Süsswasser-Alge Chlorella pyrenoidosa steht im Mittelpunkt, denn es kann das Quecksilber und andere Metalle an sich binden und über den Darm ausleiten. Es empfiehlt sich, Chlorella in einer mehrmonatigen Therapie gemeinsam mit Bärlauch, Koriander, Vitamin C und anderen natürlichen Substanzen einzunehmen. Algen bzw. "Chlorella Microalgen" können dem Körper bei der Entgiftung behilflich sein, denn es entgiftet und regeneriert die Zellen, indem sie Schadstoffe binden und gleichzeitig für eine verbesserte Sauerstoffbildung sorgen. Algenprodukte sind stark basisch und wirken sich somit auch positiv auf das Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpers aus. Chlorella ist das meist untersuchte Lebensmittel und wird von Ärzten und Heilpraktikern als natürliches Therapeutikum für Schwermetallausleitung z.B. Amalgam eingesetzt. Magnesium und Kalzium sind wesentliche Bestandteile jedes Regenerationsvorgangs im Körper. Es gibt Forschungsergebnisse, dass Koriander den Körper wirksam von Quecksilber befreien kann. Vitamin C wird seit Jahrhunderten als ein wirksames Antioxidans und als Mittel zur Unterstützung des Immunsystems verwendet. Von Knoblauch wird seit Jahrtausenden als medizinisches Kraut  benutzt, um dem Körper zu helfen, den Blutcholesterinspiegel zu senken und das Blut von weiteren Ablagerungen zu reinigen.

Zahnbehandlung Ausland

Nach einer Umfrage war bereits ein Fünftel der Schweizer bei einem Zahnarzt im Ausland, so in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien oder Ungarn, die als beliebteste Destinationen gelten für die Zahnbehandlung im Ausland. Es gibt im Ausland gute und weniger gute Zahnärzte wie im Heimatland. OPTI-DENT arbeiten mit modernen Zahnkliniken und Zahnarztpraxen sowie mit den bestqualifizierten Zahnärzten, Zahnspezialisten und Kieferspezialisten zusammen.