Zahnkrankheiten: Entzündung, Zahnherd, Herderkrankung

ZAHNERKRANKUNG

Beitragsseiten

Risiko Amalgam

Wie gross dass ein Amalgamrisiko ist, kann nicht beantwortet werden, denn es ist bei jedem Mensch unterschiedlich, dass Quecksilber aber für den Mensch giftig ist, dass es aus den Amalgamfüllungen in geringen Mengen entweicht und sich in den Organen ablagert, wird bei den Zahnärzten anerkannt.

Amalgamrisiko, Amalgamfüllungen, Amalgame

Dass das Quecksilber für den Menschen giftig ist, dass es aus den Amalgamfüllungen in geringen Mengen entweicht und sich in den Organen ablagert, ist wissenschaftlich bewiesen und anerkannt.

Die Frage stellt sich nur, wie hoch ist die Gefahr, dass durch ständige Abgabe von geringen Mengen von Quecksilber aus Amalgamfüllungen und Ablagerung in den Organen, irgendwelche Organschäden für den Amalgamträger können. Nach entfernen des Amalgams ist zwar die Giftquelle eliminiert, nicht aber das in den Zellen des Organismus gespeicherte Gift. Es gibt kein anderes Arzneimittel, das beim Menschen so gründlich untersucht wurde wie Amalgam. Bis heute gibt es aber keinen wissenschaftlichen Nachweis, der die immer wieder angeführten physischen und psychischen Symptome als ursächliche Nebenwirkungen des Amalgams anerkennt. Bei Kindern bis zum 6. Lebensjahr und bei Schwangeren sollte die Verwendung von Amalgam jedoch ausgesetzt werden.

Angstbewältigung bei Phobie

Viele Zahnpatienten haben Zahnarztangst (Oralphobie), Angst vor der Zahnarztspritze oder Angst vor Schmerzen. Erster Schritt der Angstbewältigung bei Phobie ist ein ausführliches Gespräch beim Zahnarzt und eine erste schonende Untersuchung der Mundhöhle. Dabei ist eine Röntgenaufnahme der Zähne notwendig. Je nach Angstgefühl kann die Zahnbehandlung schmerzlos im Dämmerschlaf erfolgen.