Schmerzfreie Zahnbehandlung, Zahnsanierung beim Zahnarzt

ZAHNBEHANDLUNG

Beitragsseiten

Dauer der Zahnbehandlung

Mit moderner Technik ist heute eine Zahnsanierung mit Zahnersatz in kurzer Zeit möglich, doch für die Dauer einer Zahnbehandlung gibt es keine allgemeine gültige Regel.

Zahnbehandlungsdauer Zahnersatz Zähne Zahn

Dank modernster Technik kann man heute ein CNC gefrästes Kunststoff- Provisorium herstellen. Dank der Zahntechnik ist die digitale Fertigung von Kronen, Brücken und Prothesen mit verschiedenen Materialen möglich, denn gefräster Zahnersatz macht die Passung sehr genau. Wie lange dass eine Zahnbehandlung dauert, ist nicht alleine vom Zahnersatz abhängig, denn beim Zahnarzt kommen noch viele Faktoren hinzu, die wichtigste ist aber die Einheilzeit von Zahnimplantaten, was aber wiederum von der Knochendichte abhängig ist.

Zahnbehandlungs-Dauer

Mit Zahnersatz können Sie schöne Zähne erhalten und wieder kraftvoll zubeissen.

Zeit Zahnbehandlung Dauer Zahnersatz Zahn

Je nach der Art des Zahnersatzes, muss auch in Ungarn, Österreich oder Deutschland bei der Zahnbehandlung eine Woche eingerechnet werden.

Die Anfertigung von Zahnersatz ist sehr Arbeitsintensiv bzw. bei kombinierten Arbeiten wie bei der Zahnprothese oder Zahnbrücke etc., gibt es im Zahnlabor sehr viel Handarbeit. Es gibt also keine gültige Regel für die Dauer der Zahnbehandlung. Die Dauer der Zahnbehandlung kann nach der Voruntersuchung bestimmt werden und sollte auch auf der Zahnarzt-Offerte enthalten sein. Mit moderner Technik ist heute eine Zahnsanierung in kurzer Zeit möglich. In einer Stunde können mehrere Zahnimplantate direkt nach der Zahnextraktion gesetzt werden. Wenn das Zahnimplantat nicht direkt nach der Zahnextraktion gesetzt wird, muss man bis sechs Monate warten mit dem Einsetzen vom Zahnimplantat in die Zahnlücke. Sofern der Kieferknochen gesund ist, kann man Zahnimplantate setzen, die sofort belastet werden können d.h. die Zahnkrone kann gleichzeitig aufgesetzt werden. Vielfach ist aber der Kieferknochen nicht mehr in einem guten Zustand, sodass ein Knochenaufbau notwendig ist. Je nach Kieferknochenschwund gibt es auch hier verschiedene Knochenaufbauten. Wenn der Kieferknochen nicht Belastbar ist, muss das Zahnimplantat je nach Knochendichte zuerst drei bis neun Monate einheilen. Normal ist die Wartezeit im Unterkiefer drei Monate und im Oberkiefer vier Monate, bis die Zahnbehandlung fortgesetzt werden kann. Während dieser Zeit erhält man ein Provisorium als Zahnersatz, der den Kieferknochen nicht belastet.

Angstbewältigung bei Phobie

Viele Zahnpatienten haben Zahnarztangst (Oralphobie), Angst vor der Zahnarztspritze oder Angst vor Schmerzen. Erster Schritt der Angstbewältigung bei Phobie ist ein ausführliches Gespräch beim Zahnarzt und eine erste schonende Untersuchung der Mundhöhle. Dabei ist eine Röntgenaufnahme der Zähne notwendig. Je nach Angstgefühl kann die Zahnbehandlung schmerzlos im Dämmerschlaf erfolgen.