Anästhesie-Arten Zahnarzt: Betäubung, Sedierung, Narkose

Anästhesie Zahnarzt

Beitragsseiten

Anästhesie bei Zahnarztangst

In bestimmten Fällen ist eine Zahnbehandlung unter Narkose möglich und sinnvoll, bei der vorübergehend das ganze Gehirn ausgeschaltet wird.

Narkose Zahnarzt Anästhesie Zahnarztangst 

Angstpatienten mit Zahnbehandlungsangst sind beim Zahnarzt Kandidaten für ambulante Eingriffe in Narkose.

Anästhesie für Angstpatienten (Phobie)

Die heutige Vielfalt anästhesiologischer Methoden ermöglicht es, massgeschneiderte Anästhesien in praktisch jeder Situation durchzuführen.

Mit Anästhesie wird der durch eine Narkose hervorgerufene Zustand der Empfindungslosigkeit zum Zweck einer operativen oder diagnostischen Massnahme sowie auch das medizinische Verfahren bzw. um diesen herbeizuführen bezeichnet. Der Anästhesiearzt informiert zuerst immer über den Ablauf und bespricht mit dem Patienten, welches Anästhesieverfahren für die Behandlung am besten geeignet ist.

Anästhesie = Narkose
Allgemeinanästhesie = Vollnarkose
Regionalanästhesie oder Leitungsanästhesie = Teilnarkose
Lokalanästhetikum = Mittel zur örtlichen Betäubung

Ambulante Anästhesie

Auf Wunsch werden Phobiepatient bzw. Angstpatienten mit einer äusserst schonenden Teilnarkose oder Vollnarkose zahnärztlich behandelt. Wenn der Patient nach der berechneten Zeit aufwacht ist sein Problem mit den Zähnen weitgehend gelöst.

Die ambulante Anästhesie beim Zahnarzt hat als Zielgruppe vor allem Zahnpatienten mit Zahnarztangst sowie behinderte Zahnpatienten.

Der narkotisierte Zahnpatient profitiert von einer stressfreien und schmerzfreien Zahnbehandlung, denn der Zahnarzt ist in der Lage eine komplette Zahnsanierung in nur einer Sitzung durchzuführen.

Ambulante Anästhesie Zahnarztangst Narkose 

Die Anästhesie wird durch einen spezialisierten Arzt bzw. Narkosearzt unterstützt mit einer Anästhesiepflegekraft ausgeführt.

Diese Ärzte werden als Gebietsärzte für Anästhesiologie oder Anästhesist bzw. landläufig Narkosearzt bezeichnet. In der Anästhesie wird unterschieden zwischen Allgemeinanästhesie, die auf den ganzen Körper einwirkt und den örtlich wirksamen Verfahren. Eine gleichzeitige Anwendung wird als Kombinationsanästhesie bezeichnet. Es ist es wichtig, dass der Patient bei Dentalphobie seine Zahnarztangst bei der Voruntersuchung beim Zahnarzt verdeutlicht, denn damit kann eine Anästhesie für die Zahnbehandlung geplant werden. Um eine geplante Zahnbehandlung oder Operation schmerzfrei und erfolgreich durchführen zu können, muss die Anästhesie mit Narkosearzt geplant werden bzw. vorgesehen sein.

Zahnspangenbehandlung

Die kieferorthopädische Behandlung ist meist mit einer Zahnspangenbehandlung verbunden. Eine Zahnspangenbehandlung wird notwendig, wenn eine Zahnfehlstellung vorhanden ist bzw. wenn die Zähne nicht in der richtigen Position zueinander stehen. Von einer ungünstigen Kieferform wird in der Kieferorthopädie gesprochen, wenn Oberkiefer und Unterkiefer nicht zueinander passt. Die Dauer einer Zahnspangenbehandlung ist abhängig vom Schweregrad der Zahnfehlstellung.