Zahn, Zahnfarbe, Zahnverfärbung, Zahnpulpa, Zahnnerv

ZAHN / ZÄHNE

Beitragsseiten

Zahnerhalt Zahnbehandlung

Die Erhaltung natürlicher Zähne hat oberste Priorität.

Zahnerhaltung lässt sich bei der Zahnbehandlung in die Teilgebiete Parodontologie, Kariologie und Endodontologie aufteilen. Die Parodontologie befasst sich mit entzündlichen Erkrankungen vom Zahnfleisch und vom Kieferknochen. Die Kariologie beschäftigt sich mit den Zahnhartsubstanzen sowie der Zahnkaries und die Endodontologie  mit der Zahnpulpa bzw. den Erkrankungen im Zahninneren und den daraus resultierenden entzündlichen Veränderungen vom Zahnnerv.

Zahnerhalt Eigene Zähne Zahnsubstanz erhalten

Ästhetische, natürlich wirkende Frontzähne sind wichtig für den optischen Gesamteindruck, welchen man bei anderen Menschen hinterlässt, denn gesunde und schöne Frontzähne signalisieren unserer Umgebung Gesundheit, Wohlbefinden, Kraft und Attraktivität.

Zahnerhalt hat Priorität

Als Zahnerhalt werden beim Zahnarzt in der konservierenden Zahnheilkunde alle zahnerhaltende Massnahmen für gesunde Zähne verstanden.

Der Zahnerhalt sollte immer erste Priorität haben, wo nebst der Zahnprophylaxe die Füllungstherapie kariöser Läsionen das Ziel der Erhaltung der Zahnhartsubstanzen hat, was zur Zahnerhaltung auf Zeit angesehen werden kann. Mit Zahnerhalt ist gemeint, dass so wenig wie möglich gesunde Zahnsubstanz beschliffen wird, um den Zahn wieder herzustellen. So kann man verhindern, dass grosse Mengen von gesunder Zahnhartsubstanz aufgeopfert werden muss. Die alte Zahnmedizin verlangt bei einer Rekonstruktion von einem stark zerstörten Zahn eine künstliche Krone oder Teilkrone unter Aufopferung von grossen Mengen gesunder Zahnsubstanz. Die moderne Zahnmedizin ermöglicht dagegen ohne viel gesunde Zahnsubstanz aufopfern zu müssen, ein Wiederaufbau der entfernten kranken Zahnmasse und dies direkt durch den Wiederaufbau im Mund. Die Amalgamfüllung wird durch ein hochwertiges Inlay aus Keramik ersetzt. Die Zahnrestauration (konservierende Therapie) ist von der umgebenden Zahnsubstanz praktisch nicht zu unterscheiden und stellt sowohl die Funktion als auch die Zahnästhetik vollständig wieder her. Amalgamfüllungen können auch durch plastische Kompositfüllungen ersetzt werden. Die Zahnfüllungen stellen sowohl die Zahnfunktion als auch die Ästhetik der Zähne vollständig her.

Zahn in Form und Funktion erhalten

Zur Zahnerhaltung zählen die vorbeugenden und therapeutischen Massnahmen, die den Zahn in seiner Form und Funktion erhalten oder wiederherstellen helfen.

Die Lehre in der modernen Zahnheilkunde bedeutet, möglichst viel Zahnsubstanz zu erhalten (Zahnerhaltung), denn moderne Werkstoffe und Zahntechniken ermöglichen neue Therapieformen, welche ein gemeinsames Ziel haben, präventiver Schutz der Zähne und Reparatur der Zahnschäden unter der Bedingung, die vorhandenen gesunden Zähne nach allen Regeln der Kunst zu erhalten. Zähne erfüllen im menschlichen Körper wichtige Funktionen, und so ist der Wunsch nach einem gesunden, vollständigen Gebiss nicht nur eine Frage der Ästhetik. Kranke Zähne, Zahnherde und Störfelder wie auch Zahnentzündungen (Zahnerkrankung) haben einen direkten Einfluss auf den Kauvorgang, die Verdauung und somit auf das allgemeine Wohlbefinden, denn Zähne können krank machen. Es gibt viele Krankheiten durch Zähne und Mundbakterien, da der menschliche Körper über Energiebahnen mit den Zähnen verbunden ist. Fehlende Zähne durch Zahnverlust beeinträchtigt die Kiefersymmetrie und kann schwere Schäden und Gesundheitliche Zahnprobleme verursachen.

Zahnerhaltung statt Zahnersatz

Unter Zahnerhaltung versteht man beim Zahnarzt zahnerhaltenden Massnahmen zum Erhalt der Zähne durch Verhütung von Parodontalerkrankungen und Zahnerkrankungen inkl. der entsprechenden Therapie.

Die Zahnerhaltung als Fachgebiet ist in der Zahnmedizin ein Oberbegriff für alle zahnerhaltende Massnahmen, wo zur Prävention die Diagnostik wie auch Therapie von Zahnerkrankungen und Parodontalerkrankungen. Die häufigste Ursache für Zahnverlust sind Zahnfleischerkrankungen die unter dem Begriff Parodontose, Parodontitis, Gingivitis und Parodontopathien zu finden sind und sich auf Erkrankungen im Zahnhalteapparat beziehen. Zahnerhalt statt Zahnersatz ist die beste Lösung in der Zahnmedizin, denn ein Implantat als künstliche Zahnwurzel, ein künstlicher Zahn oder eine Zahnprothese als Ersatz für die natürlichen Zähne sind vielfach dem natürlich gewachsenen und gesunden Zahn unterlegen. Unter "Konservierende Zahnbehandlung" oder "Konservierende Therapie" wird in der Zahnheilkunde eine Zahnarztbehandlung zur Zahnerhaltung verstanden. Chirurgische Massnahmen wie die die Wurzelspitzenresektion fallen unter den Begriff Oralchirurgie.

Zahnerhalt Zahnarzt  Zahn Zahnersatz Zähne

Ein künstlicher Zahn ist ein Zahnersatz und ist meist nicht so gut wie ein gesunder, natürlicher Zahn sein kann, weshalb die Erhaltung der Zahngesundheit und die vorbeugenden Massnahmen sehr wichtig sind.

Eigene Zähne sind das Beste im Mund

Die Aufgabe der Zähne ist die Nahrungsaufnahme, Zerkleinerung, Abbeissfunktion (Schneidezähne), Festhaltefunktion (Eckzähne) und Mahlfunktion sowie Sprechfunktion.

Zähne müssen nicht nur schön und Ästhetisch sein, sie werden auch zum Sprechen gebraucht und stehen in engster Verbindung mit Ihrer Sprache. Um Laute korrekt aussprechen zu können, im Besonderen „S“- und „Zischlaute“ haben wir in den ersten 10 bis 12 Lebensjahre unsere Muttersprache täglich gelernt. Damit ist eine innige Einheit mit der Zahnstellung zur Lautbildung (Phonetik) entstanden.

Zahnhals

Der Zahnhals ist der Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel. Das Zahnbein bzw. Dentinbein, das meist Dentin genannt wird liegt unter dem Zahnschmelz.

Das Dentin ist nicht so hart wie der Zahnschmelz und ist eine Knochenähnliche, elastische Substanz. Im Zahnhalsbereich läuft der Zahnschmelz zur Zahnwurzel hin aus, wo der Zahnzement beginnt. Beim gesunden Zahngebiss ist der Zahnhals vom Zahnfleisch bedeckt. Wenn der Zahnhals frei liegt, entstehen Zahnschmerzen, denn freiliegende Zahnhälse können sehr empfindlich reagieren auf Kälte, Hitze, Süss, Sauer oder auf Berührungen.