Zahn, Zahnfarbe, Zahnverfärbung, Zahnpulpa, Zahnnerv

ZAHN / ZÄHNE

Beitragsseiten

Zahnpulpa

Zellen der Zahnpulpa bilden sich für Milchzähne und bleibende Zähne die von der Zahnhartsubstanz Dentin (Zahnbein) und Zahnschmelz umhüllt wird.

Die Pulpa befindet sich in der "Pulpahöhle" (Hohlraum), der von allen Seiten von Dentin umschlossen ist. Pulpa (lat. Fleisch) ist eine weiche Masse das beim Zahn als Zahnpulpa oder Zahnmark bezeichnet wird. Die Zahnpulpa besteht aus Bindegewebe mit Blutgefässen und Lymphgefässen sowie Nervenfasern. Eine Entzündung der Pulpa wird im Volksmund vielfach als Zahnentzündung oder Zahnmarkentzündung bezeichnet, was der Zahnarzt als Pulpitis bezeichnet und wenn die Pulpa abstirbt wird von einer Pulpanekrose gesprochen, denn Nekrose und bedeutet Gewebetod. Wenn das Zahnnervengewebe (Pulpa) durch eine Infektion abgetötet wird, kann sich im Innern vom Zahn Eiter bilden, so dass vielfach von einem Eiterzahn gesprochen wird, was starke Zahnschmerzen und eine "dicke Backe" verursachen kann. Ein Eiterherd im Bereich der Zähne wird vielfach als Zahnabszess für eine umschriebene Entzündung bezeichnet, denn ein Abszess ist eine Eiteransammlung in einer Gewebshöhle. Wenn von einer "Zahnnerventzündung" gesprochen wird, entstehen Pulpitis-Zahnschmerzen durch die eitrige Zersetzung vom abgestorbenen Zahnnervengewebe. Von Pulpagangrän und Gangränschmerzen wird bei der Pulpanekrose unter der Einwirkung von Fäulnisbakterien und Gärungsbakterien gesprochen, was ein fauliger Zerfall der Zahnpulpa ist.

Zahnpulpa, Zahnmark, Kronenpulpa, Wurzelpulpa

Im Inneren vom Zahn befindet sich das Zahnmark in der Zahnmarkhöhle das aus Bindegewebe besteht und damit gut durchblutet wird, da die Zahnpulpa von zahlreichen Nervenfasern durchzogen ist. Die Zahnpulpa füllt den inneren Teil vom Zahn aus, was man als Pulpakammer bezeichnet, die von den Zahnhartsubstanzen umhüllt wird. Bei Kindern ist diese Pulpahöhle (Pulpencavum) noch recht gross, die Zahnpulpa wird jedoch mit zunehmendem Alter immer enger, da das Dentin weiter produziert wird, sodass sich die Zahnpulpa einschliesst. Die Pulpenhöhle reicht von der Zahnkrone bis an die Zahnwurzelspitze, die unter dem Zahnfleisch liegt und seinen Halt im Zahnfach vom Kieferknochen erhält. Die Zahnpulpa besteht aus Blutgefässen, Nervengewebe bzw. Nervenbahnen, Bindegewebe und Zellen zur Dentinbildung bzw. Odontoblasten.

Die dentinbildenden Zellen (Fortsätze der Odontoblasten) setzen sich Tomesschen Fasern in sehr feinen, Dentinkanälchen (Dentintubuli) bis an die Schmelz-Dentin-Grenze mit den Nervenfasern fort. Die Fortsätze der Zellen und Nerven ziehen in das Dentin ein, versorgen es mit Nährstoffen und lagern Dentin ab. Die Nervenfasern leiten Reize weiter bzw. sie sorgen dafür, dass mechanische, thermische oder chemische Reize als Zahnschmerzen empfunden werden.

Kronenpulpa und Wurzelpulpa

Im Zahninneren befindet sich das Zahnmark bzw. die Zahnpulpa wo unterschieden wird zwischen Kronenpulpa und Wurzelpulpa.

Die Kronenpulpa als der Teil vom Zahnmark, welcher sich im Innersten der Zahnkrone befindet, wird von der Wurzelpulpa unterschieden, denn die Kronenpulpa hat kleine Ausläufer (Pulpahörner), die so angeordnet sind wie die Höcker der Kaufläche. Die Schneidezähne haben ein mesiales und ein distales Pulpahorn. Bei Kindern und Jugendlichen sind diese Pulpahörner besonders ausgeprägt. Die Wurzelpulpa als der im Wurzelkanal befindliche Teil der Pulpa ist deutlich schmaler als die Kronenpulpa. An der Wurzelspitze hat die Zahnpulpa über ein kleines Loch (Foramen apikale) Verbindung zum Alveolarknochen für den Durchtritt eines Nerven sowie von Blutgefässen und Lymphgefässen. Die aus lockerem Bindegewebe bestehende Zahnpulpa kann somit das Dentin ernähren. Solange die Pulpa intakt ist, lebt der Zahn uns ist vital, denn nur die vitale Pulpa hat die Fähigkeit, Dentin neu zu bilden, und kann so auf äussere Reize zu reagieren. Die Dentin bildenden Odontoblasten befinden sich dazu an der Aussenfläche der Zahnpulpa zum Dentin hin.

Günstige Zahnbehandlung

Günstige Zahnarzttarife, gute Qualität und Garantie sorgen bei der Zahnbehandlung für Klarheit und Sicherheit. Der Zahntourismus ist in aller Munde, denn eine Zahnbehandlung im Heimatland kann ein kleineres Vermögen kosten. Die Angaben im Zahnarzttarif bieten einen Preisrahmen für Zahnbehandlungen und Zahnersatz.