Zahn, Zahnfarbe, Zahnverfärbung, Zahnpulpa, Zahnnerv

ZAHN / ZÄHNE

Beitragsseiten

Zahnfüllungen

Bei Zahndefekten können Zahnfüllungen einer vorübergehenden oder dauerhaften Zahnversorgung dienen.

Heute werden zur Zahnerhaltung vielfach weisse Zahnfüllungen gemacht und wegen der Zahnästhetik weniger Zahnfüllungen mit Amalgam, Titan oder Gold. Wie die Geschichte der Zahnmedizin zeigt, gab es seit mehr als 30`000 Jahren Mensch mit Wertvorstellungen, die Zähne mit Gold zu flicken oder fehlende Zähne durch eine Goldbandbrücke zu ersetzten und so war auch das erste Implantat als Zahnwurzel-Ersatz aus Gold, denn Zahnlöcher und fehlende Zähne galten zu allen Zeiten als Schandfleck. Wie aus der Geschichte der Dentalmedizin hervorgeht, stellte Gold seit jeher ein Symbol für Reichtum und Ansehen dar und so stellten bereits die alten Römer ihre Goldzähne im Frontzahnbereich zur Schau. Heute werden für Zahnfüllungen wegen der biologischen Verträglichkeit auch Goldinlays als Goldguss-Füllungen verwendet, da allergische Reaktionen aus hochwertiger Goldlegierung äusserst selten sind und als Zahn-Füllkörper ausserhalb vom Mund beim Zahntechniker hergestellt werden. Auch wenn Gold in den Zähnen sehr stabil ist und meist auch keine Allergie auslöst, wird es wegen der Zahnfarbe im Frontzahnbereich kaum mehr eingesetzt, denn ein Goldzahn ist meist nur noch in der Hip-Hop-Szene beliebt.

Zahnfüllung Zahnerhaltung Wiederherstellen Zähne

Zahnfüllungen aus Kunststoff werden häufig verwendet da man den genauen Farbton wählen kann wie die anderen Zähne haben.

Eigenschaften der Zahnfüllungen

Es gibt verschiedene Arten von Zahnfüllungen die sich in Materialen, Nachhaltigkeit, Optik und Preis unterscheiden.

Eine optimale Füllungsart für alle Zähne gibt es nicht, denn es sind nicht alle Füllungen für jede Art von Reparatur geeignet bzw. Zahnfüllungen sind abhängig von der bestehenden Ausgangssituation in Hinblick auf Zahnzustand, Zahnsubstanz, Frontzahnbereich oder Seitenzahnbereich sowie den Wünschen vom Zahnpatient.

Amalgamfüllungen „Plombe“

Die Amalgamfüllung wird umgangssprachlich auch als „Plombe“ bezeichnet, so z.B. "Zahnplombe herausgefallen", wenn eine Zahnfüllung aus einer Quecksilberlegierung verloren gegangen ist. In der Zahnheilkunde ist das Silberamalgam ein seit über hundert Jahren verwendetes Füllungsmaterial und ist die am häufigsten benutzte Zahnfüllung Weltweit.

Vorteile von Amalgam: 
Lange Haltbarkeit 
Sehr gut Belastbarkeit, was bei Mahlzähnen (Backenzähnen) sehr wichtig ist
Preiswerte Zahnfüllung mit Amalgam
Rasche und einfache Verarbeitung von Amalgam

Nachteile von Amalgam: 
Auffälliges Füllungsmaterial welches die Ästhetik bei den Frontzähnen stört
Amalgam kann gesundheitsschädlich sein

Amalgamfüllungen sind die bekanntesten und ältesten Zahnfüllungen die in der Zahnmedizin verwendet wurden und heute noch wegen dem günstigen Preis verwendet werden. Das silbrige Metall wird im Seitenzahnbereich besonders gern verwendet, da es äusserst belastbar und haltbar ist.

Kunststofffüllungen (Composite-Füllungen)

Vorteile von Kompositfüllungen:
Gute Anpassung an die vorhandene Zahnfarben
Zahnschonende Versorgung mit Komposit (Kunststoff-Füllung)
Keine Nebenwirkungen die bekannt sind
Preisgünstiger als eine reine Keramikversorgung

Nachteile von Kompositfüllungen:
Aufwändige Verarbeitung wegen der Adhäsivtechnik

Keramik-Inlay

Vorteile von Einlagefüllungen:
Inlays, Onlays und Overlays ergeben eine gute Zahnästhetik
Gute Haltbarkeit der Zahneinlage als Kuppelfüllung
Gute Funktionalität bei allen Gussfüllungen
Keramik-Inlays haben eine perfekte Zahn-Ästhetik Wirkung und ist eine biologisch hochwertige Zahnversorgung. Das Inlay als Keramik-Teilkrone wird im zahntechnischen Labor oder beim Zahnarzt direkt entsprechend der Situation im Mund angefertigt und in der Praxis mit dem Zahn als Zahnloch-Füllung (Inlay) verklebt.

Nachteile von Einlagefüllungen:
Bei Einlagefüllungen besteht eine aufwendige Herstellung 
Höhere Kosten als bei Amalgamfüllungen und Kompositfüllungen

Gold-Inlay

Vorteile:
Das Goldinlay als "Gold-Teilkrone" hat wegen der Materialeigenschaft eine lange Haltbarkeit

Nachteile:
Nachteilig ist bei Goldinlays die Zahn-Ästhetik
Aufwändige Herstellung der Goldinlays
Hohe Kosten der Einlagefüllung mit Gold
Goldrestaurationen werden vom zahntechnischen Labor angefertigt und dann durch die Zahnarztpraxis mit dem Zahn verklebt.

Schmerzen nach der Zahnfüllung

Wenn man nach einer Zahnfüllung Schmerzen bzw. Heiss -Kaltreize an diesem Zahn bekommen, liegt es meist daran, dass der Nerv von diesem Zahn durch die Zahnfüllung gereizt ist.

Zahnfüllungsmaterialien können direkt Schmerzen auslösen oder die Zahnfüllung leitet Reize weiter. Wenn eine Zahnfüllung gelegt wird, muss Zahnschmelz als isolierende Schicht weggeschliffen werden, wo der Zahn von winzig kleinen Dentinkanälchen (Dentintubuli) durchzogen ist, die eine direkte Verbindung zum Zahnnerv haben. Normalerweise kommt unter einer Zahnfüllung eine Unterfüllung zur Pufferung, ist diese Pufferung nicht ausreichend bzw. ungenügend gut ausgeführt, verursacht die Zahnfüllung Schmerzen. Wenn die Zahnfüllung Zahnschmerzen verursacht, liegt es daran, dass die Zahnfüllung fast direkten Kontakt zu diesen Kanälchen hat. Wenn man nach einer Zahnfüllung Zahnschmerzen hat, sollte man den Zahnarzt nochmals aufsuchen, denn dann stimmt meist etwas mit der Zahnfüllung nicht. Die Zahnschmerzen werden nach einigen Tagen nachlassen, doch dann ist das Zahnnervengewebe normalerweise bereits abgestorben, so dass man im Volksmund von einem abgestorbenen Zahn oder toten Zahn spricht.

Zahnfüllung für Zahnerhaltung

Zahnfüllungen dienen zum Wiederherstellen der Form und Stabilität der Zähne nach Entfernung der Karies, damit die Zähne erhalten werden können.

Moderne Füllungsmaterialien sind die Kunststofffüllungen oder Kompositfüllungen, welche auf Acrylbasis hergestellt werden und so zur Zahnerhaltung beitragen können. Diese Füllungsmaterialien werden im Gegensatz zu herkömmlichen Füllungen nicht gestopft, sondern in einzelnen Lagen aufgetragen. Die einzelnen Lagen müssen mit einer Lampe ausgehärtet werden. Die Schichtstärke darf nicht zu gross gewählt werden, ansonsten die Gefahr besteht, dass die Ränder beim Aushärten schrumpfen und dadurch Spannungen auftreten die zu Rissen der Füllungen führen könnten. Während der Behandlung dürfen die Kompositfüllungen nicht mit Feuchtigkeit wie Speichel in Berührung kommen. Deswegen wird in den meisten Fällen während der Zahnbehandlung der Zahn mit einem Gummilappen (Kofferdamm) isoliert, welche mittels Klammern am Zahn, was man Klammerzahn nennt befestigt werden. Kompositfüllungen sind nach der Behandlung sofort voll belastbar, dies im Gegensatz zur Amalgamfüllung. Ausserdem sind sie auch auf kurze Distanz nicht als Zahnfüllung zu erkennen. Die Lebensdauer einer Kompositfüllung beträgt bei guter Mundpflege, zwischen 8 und 15 Jahren. Nicht empfehlenswert sind die Kompositfüllungen wegen der geringeren Stabilität bei grösseren Defekten im Seitenzahnbereich.

Amalgamfüllung für Zahnerhaltung

Die Amalgamfüllung ist für die Zahnerhaltung eine Zahnfüllung aus einer Quecksilberlegierung und wird umgangssprachlich auch als „Plombe“ bezeichnet.

Der Füllwerkstoff Amalgam als Legierung des Quecksilbers mit Silber, Zinn, Kupfer, Indium und Zink hat für die Zahnloch-Füllung sehr guten Eigenschaften um kariöse Zähne zu plombieren.

Zahnerhaltung Amalgame Zahnfüllungen Zäne

Wegen gesundheitlicher Bedenken betreffend der Amalgam-Unverträglichkeit und der Zahn-Ästhetik nimmt die Bedeutung der Amalgamfüllungen ab, da es verschiedene Amalgam-Alternativen gibt.

Amalgam

Amalgam in der Form von Silberamalgam ist ein seit über hundert Jahren verwendetes Füllungsmaterial.

Die Verarbeitung von reinem Quecksilber und der hohe Quecksilbergehalt des Amalgams haben bereits im 19. Jahrhundert schon eine Diskussion über mögliche Gesundheitsgefährdungen ausgelöst. Zahnfüllungen aus Amalgam werden seit Jahrzehnten weltweit verwendet, doch die Amalgam-Entfernung und Amalgam-Ausleitung nimmt in den Industrieländern zu, auch wenn das "Amalgamrisiko" sehr klein ist, dass man "Krank durch Amalgame" wird. Aufgrund der Berücksichtigung aller verfügbaren Daten kann Amalgam weder medizinisch, arbeitsmedizinisch noch ökologisch als sicheres Zahnfüllungsmaterial bezeichnet werden. Daher werden in vielen Zahnarztpraxen und Zahnkliniken keine Amalgamfüllungen mehr für die Zahnerhaltung verwendet, nicht zuletzt aber wegen der Amalgamkorrosion. Keine Amalgamfüllungen sollten wegen der Gesundheitsgefährdung bei einer Schwangerschaft gelegt und entfernt werden. Bei Nierenfunktionsstörungen und nachgewiesenen Allergien auf Dentalmaterialien sollte auf den preisgünstigen Füllungswerkstoff verzichtet werden, damit keine Allergie durch Amalgame entsteht, was auch bei Zahnfüllungen mit Kunststoff der Fall sein kann.

Inlays für Zahnerhaltung

Inlays als Zahnfüllungen können für den Zahnerhalt aus Metall, Keramik, Gold, Titan oder Kunststoff bestehen und kommen nur im Seitenzahnbereich zur Anwendung.

Aus ästhetischer Sicht werden Keramikinlays und Kunststoff-Inlays vielfach bevorzugt, weil sie "Zahnfarben" sind. Inlays sind hochwertige und langlebig, eine Alternative zu Zahnfüllungen aus Amalgam, Zement oder Kunststoffen.

Zahnfüllungen Inlays plastische Füllungen Zahn

Ein Inlay als Einlagefüllung ist eine in einem zahntechnischen Labor hergestellte Zahnfüllung. Für eine Inlay-Versorgung kann sich der Zahnarzt entscheiden, wenn der Zahndefekt noch nicht sehr gross ist, dass eine Krone bzw. Überkronung notwendig wird. Bei der Zahnerhaltung unterscheidet man zwischen einflächigen und mehrflächigen Inlays, je nachdem, über wie viele Seiten der Zahnoberfläche sich das Inlay erstreckt. Wenn mehr Zahnsubstanz zu ersetzen ist oder wenn die Zahnhöcker in das Inlay einbezogen werden, spricht man von einer Teilkrone.

Inlays als Zahnfüllungen

Inlays sind Zahnfüllungen, die im Labor passgerecht für den jeweiligen Zahn gefertigt werden.

Diese so genannten Einlagefüllungen sind zum Teil länger haltbar als plastische Füllungen. Inlays können für die Zahnerhaltung aus Metall, Keramik, Kunststoff oder Titan bestehen. Inlays sind die anspruchsvolle Möglichkeit das fehlende Zahnhartsubstanz zu ersetzen. Sie sind wesentlich dauerhafter als die Kompositfüllungen, aber auch wesentlich teurer. Einlagefüllungen können nicht im Mund verarbeitet werden, denn zuerst wird der Zahn speziell beschliffen und eine Abformung genommen. Im Dentallabor fertigt der Zahntechniker das Inlay passgenau an. Die Zahnfarbe wird farblich an die natürlichen Zähne angepasst. Eine schnelle Anfertigung der Inlays durch den Zahntechniker bietet das so genannte Cerec-Verfahren. Eine Spezialkamera nimmt dabei den präparierten Zahn auf und mit Hilfe dieser Daten entwirft der Computer das Inlay und fräst es aus einem Keramikblock aus. Keramik-Inlays führen bei grösseren Defekten an den Seitenzähnen zu den langlebigsten und aus ästhetischer Sicht besten Ergebnissen. Keramik-Inlays zeichnen sich durch eine hohe Kaustabilität aus und weisen fast keinen Materialabrieb auf. Optisch sind sie kaum von natürlichen Zähnen zu unterscheiden. Vorteile und Nachteile der Versorgung mit Inlays hängen von deren Farbe und Härte ab. Keramik kann sehr gut an das natürliche Aussehen der Zähne angepasst werden und ist sehr langlebig. Unterschiede zwischen den Inlays gibt es auch bei der Befestigung, denn während Gold-Inlays mit Zement am Zahn befestigt werden, müssen die Inlays aus Komposit oder Keramik mit Komposit fixiert werden. Ein genereller Nachteil der Versorgung mit dem Inlay ist, dass für das Beschleifen vom Zahn relativ viel gesunde Zahnsubstanz verloren geht, so dass häufig eine Versorgung mit einem plastischen Füllungsmaterial wie mit Komposit die zahnsubstanzschonendere Alternative darstellt. Welches und ob ein Inlay im Einzelfall in Frage kommt, sollten man daher gemeinsam mit dem Zahnarzt entscheiden. Das Verarbeiten und Einsetzen von Inlays benötigt erfahrene Zahnärzte.

Zahnarztpraxis, Zahnklinik

Die Ausstattung von Zahnarztpraxen und Zahnkliniken im Ausland ist vielfach besser als im Heimatland. Man kann auch Überzeugt sein, dass es im Innland wie im Ausland, sehr gute und weniger gute Zahnärzte und Zahnspezialisten gibt. OPTI-DENT bietet gute und günstige Zahnarztpraxen und Zahnkliniken für die Zahnbehandlung im Ausland an.