Zahn, Zahnfarbe, Zahnverfärbung, Zahnpulpa, Zahnnerv

ZAHN / ZÄHNE

Beitragsseiten

Zahnerhaltung Therapie

Bei der Zahnbehandlung sollte der Zahnerhalt erste Priorität haben.

Zur Zahnerhaltung zählen alle vorbeugenden und therapeutischen Massnahmen, die den Zahn in seiner Form und Funktion erhalten oder wiederherstellen helfen, ohne ihn durch ein künstliches Produkt zu ersetzen.

Zahnarzt therapeutische Massnahmen Zahn

Unter Anwendung aktueller Therapiekonzepte können vielfach Zähne erhalten werden für die es früher keine Hoffnung mehr gab. Zur Zahnerhaltung gehören die Fachdisziplinen Parodontologie bei Parodontopathien, Endodontologie bzw. Endodontie bei Entzündungen der Zahnpulpa und Kariologie bei Zahnkaries. Zahnerhaltung ist ein Bereich der Zahnheilkunde, der sich mit dem Erhalt der Zähne durch Krankheitsverhütung und Therapie wie der Füllungstherapie (Zahnfüllung) befasst und wird auch als konservierende Zahnheilkunde oder konservierende Therapie bezeichnet.

Einzelne Zähne erhalten

Ein Zahnerhalt kann auch Sinnvoll sein, wenn nur einzelne Zähne vorhanden sind.

Wenn nur noch einzelne Zähne vorhanden sind, stellt sich die Frage vom Zahnerhalt einzelner Zähne resp. ob diese Zähne erhaltungswürdig sind und als prothetische Pfeilerzähne in eine Versorgung einbezogen werden können. Kriterien für den Entscheid der Erhaltenswürdigkeit der Zähne sind die Stellung der Zähne im Kiefer, denn Pfeilerzähne müssen parodontal gesund sein. Wurzelkanalbehandelte Zähne dürfen keine Auffälligkeiten im Bereich der Zahnwurzelspitze aufweisen. Bei zahnlosen Patienten stellt sich als Behandlungsalternative die Frage, ob eine Zahnimplantation sinnvoll ist. Einfache Handhabung von Zahnersatz, zukünftige Erweiterungsfähigkeit sowie Pflegefähigkeit, sind ebenso Kriterien wie die allgemeine Konstitution und die finanziellen Möglichkeiten des Zahnpatienten. Nach der prothetischen Planung geht es darum, zu entscheiden welche Art Zahnersatz angemessen ist. Zahnpatient und Zahnarzt können sich je nach Gebisszustand (Parodontalstatus) nach den Möglichkeiten für eine Teilprothese, Vollprothese bzw. "Implantatprothese" oder einer Implantatgetragenen Zahnbrücke aussprechen.

Lehre vom Zahnerhalt

Die Lehre vom Zahnerhalt besagt in der Zahnheilkunde, möglichst viel Zahnhartsubstanz am gesunden Zahn erhalten, um den Zahn wieder herzustellen bzw. möglichst wenig von der Zahnsubstanz beschleifen.

So kann man verhindern, dass grosse Mengen von gesunder Zahn bzw. Zahnhartsubstanz aufgeopfert werden muss. Zahnhartsubstanz ist in der Zahnmedizin der gemeinsame Oberbegriff für Zahnschmelz (Zahnbeschichtung), Dentin (Zahnbein) und Wurzelzement. Die veraltete Zahnmedizin verlangt bei einer Rekonstruktion von einem stark zerstörten Zahn unter Aufopferung von grossen Mengen gesunder Zahnsubstanz eine künstliche Krone oder Teilkrone. Die moderne Zahnmedizin ermöglicht dagegen ohne die gesunde Zahnsubstanz aufopfern zu müssen, ein Wiederaufbau der entfernten kranken Zahnmasse und dies direkt durch den Wiederaufbau im Mund. Eine Amalgamfüllung kann so durch ein hochwertiges Inlay aus Keramik ersetzt werden. Die Zahnrestauration ist von der umgebenden Zahnsubstanz praktisch nicht zu unterscheiden und stellt sowohl die Zahnfunktion (Funktion vom Gebiss) als auch die Zahnästhetik vollständig wieder her. Amalgamfüllungen können auch durch plastische Kompositfüllungen ersetzt werden. Die Füllungen stellen sowohl die Funktion als auch die Ästhetik der Zähne vollständig her. Zur Zahnerhaltung zählen die vorbeugenden und therapeutischen Massnahmen, die den Zahn in seiner Form und Funktion erhalten oder wiederherstellen helfen. Die Lehre in der modernen Zahnheilkunde bedeutet, möglichst viel Zahnsubstanz zu erhalten (Zahnerhaltung), denn moderne Werkstoffe und Techniken ermöglichen neue Therapieformen, welche ein gemeinsames Ziel haben, präventiver Schutz der Zähne und Reparatur der Zahnschäden unter der Bedingung, die vorhandenen gesunden Zähne nach allen Regeln der Kunst zu erhalten. Zähne erfüllen im menschlichen Körper wichtige Funktionen, und so ist der Wunsch nach einem gesunden, vollständigen Gebiss nicht nur eine Frage der Ästhetik. Kranke Zähne (Zahnerkrankung) haben einen direkten Einfluss auf den Kauvorgang, die Verdauung und somit auf das allgemeine Wohlbefinden, denn Zähne können krank machen. Fehlende Zähne durch Zahnverlust beeinträchtigt die Kiefersymmetrie und kann schwere Schäden und Gesundheitliche Zahnprobleme verursachen.

Zur Zahnerhaltung als Prävention gehören:

Die Kariesfrüherkennung (Kariesdiagnostik) und Behandlung bei Zahnerkrankungen durch Kariesbakterien
Die Zahnprophylaxe und Zahnfleischbehandlung bei Zahnfleischerkrankungen (Parodontalerkrankungen)
Moderne Endodontie bzw. Wurzelbehandlung
Adäquate Zahnrestauration (Zahnsanierung) mit unterschiedlichen Arten von Kronen
Gründliche Zahnpflege (Professionelle Zahnreinigung)
Gesunde Ernährung für die Gesundheit der Zähne

Zahnarztangst

Viele Zahnpatienten haben Angst beim Zahnarzt, Angst vor Spritzen oder Angst vor der Zahnbehandlung, meist aber nicht vom Zahnarzt sondern ein Angstgefühl vor der Zahnbehandlung und keine Zahnarztphobie. Eine Dentalphobie entsteht meist durch ein traumatisches Erlebnis bei Zahnarzt bzw. früher erlebtes im Mundorgan bei der Zahnbehandlung. Bei Zahnarztangst gibt es ein spezialisiertes Zahnärzte-Team in Zagreb für eine günstige Zahnbehandlung in Kroatien.