Zahnnummern, Gebiss, Zahnschema, Zahnformel, Quadrant

Zahnschema

Beitragsseiten

 

Quadrant für Gebissformel

Im Zahnschema wird das Gebiss nach dem FDI-Code-System in vier Hälften "Quadranten" unterteilt, wonach jeder Zahn (Dens) nach einer festen Ordnung eine Zahnnummer erhält.

Zähne haben je nach Funktion unterschiedliche Namen als Bezeichnung, so sind es Schneidezähne, Eckzähne, Backenzähne oder Mahlzähne, die je nach Zahnart eine Zahngruppe bilden. Da mehrere Exemplare von jeder Zahnart oder auch Zahngruppe im Gebiss vorhanden sind, ist eine genaue Identifizierung durch die Namen der Zähne schwierig, sodass jedem Zahn durch das Gebissschema eine entsprechende zweistellige Nummer zugewiesen wird. Zur Vermeidung von Missverständnissen werden die Zähne des Menschen beim Zahnarzt durch das Zahnschema eindeutig bezeichnet. Beim Erstellen vom Heil- und Kostenplan als Grundlage der Therapieplanung und Kostenplanung wird die einheitlichen Zahnformel bzw. Gebissformel gemäss FDI-Zahnschema verwendet. Das Zahngebiss wird beim Mensch in vier Quadranten unterteilt, so jeweils im Oberkiefer und Unterkiefer in einen rechten Quadrant und in einen linken Quadrant. Die Quadranten dienen als erste Ziffer der Zahnbezeichnung der zweiziffrigen Kennung. Das Gebiss wird dazu in 4 Quadranten unterteilt (aus Sicht des Patienten). Die Teilung erfolgt pro Kiefer zwischen den mittleren Schneidezähnen. Die Vereinheitlichungen der Zahnformel im Zahnschema mit dem Zahlen-Code (Nummerierung im Quadrant) dient dem Zahnarzt zur Dokumentation vom Befunden über den Gebisszustand bzw. Zahnstatus und Parodontalstatus, um Besonderheiten der Zähne notieren zu können.

Quadrant Zahnnummer Zahnbezeichnung Zahn

Als Zahn-Bezeichnung besitzen bei Menschen alle Zähne im Kiefer eine eindeutige Ziffer (Zahnnummer) im Gebiss, wobei auch "Ersatzzähne" als Zahnersatz die gleiche Ziffer erhalten, so auch Zahnimplantate als Zahnwurzelersatz mit Zahnersatz, die vielfach als "Dritte Zähne" oder künstliche Zähne bezeichnet werden.

Kiefer-Quadrant im Zahnschema beim Mensch

Der Mund wird, was den Kiefer anbetrifft, in vier "Hälften" (Kiefer-Quadrant) eingeteilt.

Damit die genaue Position aller Zahnarten bei Kindern und Erwachsenen im Kiefer in der Zahnbogenform eindeutig benannt werden können, dient das Zahnschema als System für die Zahnbezeichnung, wo die Aufteilung in Kiefer-Quadranten erfolgt, damit jeder Zahn im Zahngebiss eine Zahl erhält. Der Quadrant (lat. quadrans "Viertel") ist ein durch zwei Koordinatenachsen begrenzter Abschnitt einer Ebene. Der Quadrant ist ein Kieferviertel und wird durch Unterteilung in rechte und linke Unterkieferhälfte sowie rechte und linke Oberkieferhälften gebildet. Dies wird benutzt bei der Zahnformel resp. Zahnschema oder bildlich gesehen die "Hausnummer" der Zähne im Kiefer. Der Quadrant wird angewendet im Milchgebiss (temporäres Gebiss) und im bleibenden Gebiss (Permanentes Gebiss). Zähne im Gebiet werden 1 bis 8 durchnummeriert und erhalten nach dem Quadrant 1, 2, 3, 4 eine zusätzliche Nummer angehängt. Somit bekommt jeder Zahn durch die Zahnformel eine eigene Identität bzw. Zahnnummer (Hausnummer im Dorf Mundhöhle). Der Quadrant „1/4“ ist eine Gebietsbezeichnung für den Zahn, damit ist bekannt, in welchem Kieferviertel (Bezirk) der Zahn sich befindet. Zur Kieferbezirksnummer als erste Ziffer "Zahl" gehört immer auch die zweite Zahl die den einzelnen Zahn innerhalb vom Quadrant identifiziert, was die "Zahnnummer" ergibt. Der mittlere Schneidezahn erhält die Ziffer 1, wonach immer vom mittleren Scheidezahn mit schaufelförmige Kronenform aus, nach hinten weitergezählt wird, sodass der Weisheitszahn im Fachjargon "Achter" (Stockzahn) genannt wird. Es gibt Menschen die hinter den Weisheitszähnen einen 9. Backenzahn oder in sehr seltenen Fällen auch einen 10. Zahn im Gebiss besitzen, die als Distomolaren oder Retromolaren bezeichnet werden.

Bei der Zahnbezeichnung "Zahnnummer" gibt es drei verschiedene Schemas bzw. Systeme:

Schema nach Zsigmondy
Schema nach Haderup
F.D.I. Schema

Zahnarzt Dämmerschlaf-Behandlung

Bei der Wahl vom Zahnarzt ist nebst den Kosten der Zahnbehandlung eine Zahnbehandlung ohne Schmerzen für viele Patienten ein wichtiges Kriterium. In Ungarn ist die Zahnbehandlung im Dämmerschlaf (Dämmerschlafnarkose) bei grosser Zahnarztangst (Phobie) günstig. Ein Zahnarzt der mit Zahnarzt-Angstpatienten umgehen kann, ist auch bei allen anderen Zahnpatienten beliebt. Langes zuwarten mit der Zahnbehandlung kann Schmerzen und Mehrkosten verursachen.