Zahnwurzel, Wurzelhaut, Periodontium, Zahnwurzelspitze

Zahnwurzel

Beitragsseiten

Zahnwurzel und Wurzelhaut

Die Bindegewebsfasern der Zahnwurzel werden als Wurzelhaut bezeichnet und bestehen aus Kollagen-Faserbündeln (Sharpey-Fasern).

Die Bindegewebsfasern überbrücken den Spalt zwischen dem Zahnzement der Zahnwurzel und der Alveolarwand im Zahnfach.

Zahnwurzel Wurzelhaut Zahnwurzelhaut Wurzel

Die Zahnwurzelhaut (lat. Parodontalligament, bzw. Desmodont) umgibt beim gesunden Zahn den gesamten Wurzelbereich.

Die Wurzel ist der nicht sichtbare Teil des Zahnes, der im Zahnfach des Kieferknochens verankert ist. Die Zahnwurzel ist Teil des Zahnes, der mit Wurzelzement überzogen und in den Zahnfächern (Alveolen) verankert ist. Die Zahnwurzel-Haut ist ein elastisches Gewebe und hat eine wichtige Funktion, indem sie kontinuierlich den Kaudruck beim Zubeissen abfedert. Die Zahnwurzel kann einwurzelig, zweiwurzelig oder mehrwurzelig sein. Die Zahnwurzel (Radix dentis) ist ein Abschnitt eines Zahns vom Kronensockel bis zur Wurzelspitze bzw. Zahnwurzelspitze. Die Zahnwurzel besteht aus Dentin und einem Zementmantel und dient der Verankerung von Zähnen in den Kiefern. Der Zahnzement ist ein knochenähnliches Gewebe und überzieht die gesamte Zahnwurzel. Zahnzement dient als Anheftungsgrundlage für die Zahnwurzel-Haut und ist auch zu reparativen Vorgängen fähig. Einwurzlig sind Schneidezähne, Eckzähne und Prämolaren, zweiwurzlig untere Molaren. Dreiwurzlig sind obere Molaren. Die Anzahl der Wurzeln bei Weisheitszähnen ist unregelmässig. Radikulär bedeutet, um die Wurzel (Radix) herum und Radix relicta besagt einen Wurzelrest. Der Radix-Anker ist eine Schraubenförmige Verankerung einer Krone im Wurzelkanal. Die Künstliche Zahnwurzel ist ein Zahnimplantat für den festsitzenden Zahnersatz.

Zahnwurzel

Die Zahnwurzel ist der unsichtbare Teil eines Zahnes, der ihn über Faserzüge im Parodontium bzw. Zahnbett mit dem knöchernen Zahnfach verbindet.

Das, was man vom Zahn sieht, ist die natürliche Zahnkrone. Die Zahnwurzel ist der nicht sichtbarer Teil des Zahnes, steckt im Kieferknochen und, beinhaltet den ‚Nerv’. Wurzel aus Zahnbein (Dentin) bestehender und mit Zement überzogener „Verankerungsteil“ des Zahnes im Kieferknochen. Die Zahnwurzel wird bei der Zahnentwicklung zuletzt gebildet. Die Wurzel bewirkt durch ihr Wachstum den Durchbruch des Zahnes. Die Zahnwurzel ist im Zahnfach eingelagerter, spitz zulaufender Teil des Zahnes. Wurzel ist ein Teil des Zahnes, der mit Wurzelzement überzogen und in den Zahnfächern (Alveolen) verankert ist. Es gibt einwurzelige, zweiwurzelige oder auch mehrwurzelige Zähne. Wenn sich an der Zahnwurzel Eiter bildet, wird dies als Zahnfistel bezeichnet, was durch Infektionen verursacht wird. Ein Abszess wird durch Eiterbakterien, meist aus Staphylokokken und Streptokokken bestehend und ist eine Eiter-Ansammlung in einer nicht vorgeformten Körperhöhle.

Mundgeruch Atemgeruch

Mundgeruch bzw. schlechte Atemgerüche entstehen vielfach bei Zahnerkrankungen und Zahnfleischerkrankungen, undichte Zahnfüllungen und schlecht passender Zahnersatz sowie Zungenbeläge auf der Zungenwurzel und kommen nur selten vom Magen-Darm-Trakt. Meist geht der Mundgeruch (Halitosis) von Bakterien aus der Mundhöhle oder auf der Zunge aus. Der Betroffenen selber riecht den Atemgeruch nicht und die Mitmenschen möchten den schlechten Atemgeruch nicht riechen.