Zahnwurzel, Wurzelhaut, Periodontium, Zahnwurzelspitze

Zahnwurzel

Beitragsseiten

Zahnwurzelspitze

Mit Zahnwurzelspitze bezeichnet man die Wurzelspitze vom Zahn.

Eine Zahnwurzel (lat. Radix dentis) ist der Teil eines Zahnes unterhalb der Zahnkrone. Als Zahnwurzelspitze bezeichnet man den untersten Teil vom Zahn, der unter dem Zahnfleisch liegt. Die Zahnwurzelspitze liegt im Zahnfach des Kiefers und gibt dem Zahn seinen Halt. Den Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel bildet der Zahnhals. Die Zahnwurzel ist vom Wurzelzement bedeckt, der von Zementoblasten gebildet wird. Jeder Zahn steckt mit der Wurzel fest im Oberkieferknochen oder Unterkieferknochen. Durch die Zahnwurzel verläuft der Wurzelkanal indem Gefässe und Nerven vom Zahnmark (Pulpa) umgeben sind. Eine Zahnwurzel verjüngt sich zur Wurzelspitze hin und ist ca. doppelt so lang wie die Zahnkrone. Zähne haben unterschiedlich viele Wurzeln, je weiter aussen (distal) ein Zahn in der Zahnreihe steht, desto mehr Wurzeln hat er. Einzig der der erste obere Prämolar hat zwei Wurzeln und der zweite obere Prämolar nur eine Wurzel. Häufig sind Zahnwurzeln teilweise zusammengewachsen bzw. einwurzlige Zähne trennen sich zu zwei Zahnwurzelspitzen. In Zahnwurzel findet sich normal min. ein Wurzelkanal, Anomalien sind nicht ausgeschlossen und kommen in fast allen Variationen vor.

Entblösste Zahnhälse

Der Zahn ist durch den Zahnschmelz normal bis zum Zahnfleischrand geschützt. Wenn sich das Zahnfleisch zurückgezogen hat, ist der entblösste Zahnhals sehr empfindlich, denn das Dentin ist an dieser Stelle von winzigen Kanälchen (Dentindubeli) durchzogen, die von der Oberfläche bis ins Zahnmark reichen. Über die sensiblen Dentinkanälchen erreichen chemische und thermische Reize den Zahnnerv und lösen die Überempfindlichkeit der Zahnhälse oder auch Zahnschmerzen aus.