Zahnprobleme, Bissprobleme, Zahnabnutzung, Fehlstellung

Zahnprobleme

Zahnstellung Abweichungen

Abweichungen der Zahnstellung können Abweichungen in der Zahnbogenform sein, die Zahnprobleme verursachen.

Zahnstellung Abweichungen Fehlstellung Zähne

Zähne können gedreht, gekippt oder an einem falschen Platz stehen.

Zahnstellungsabweichung

Zahnstellungsabweichungen werden häufig durch einen frühzeitigen Zahnverlust verursacht.

Entsprechend frühzeitigem Zahnverlust ist auf den Erhalt der bleibenden Zähne, sowie der Milchzähne bis zum Zahnwechsel zu achten, da die Milchzähne eine wichtige Platzhalterfunktion für die bleibenden Zähne haben. So besteht bei einem frühzeitigen Verlust der Milchmolaren die Gefahr, dass der bleibende 6- Jahres-Molar zu weit nach mesial durchbricht. In der Folge kommt es dann zu einem Platzmangel für die nachfolgenden Prämolaren und den bleibenden Eckzahn.

Entsprechend der Fehlstellung bezeichnet man die Zahnstellungsabweichung als:

Bukkalstand: Zur Wange hin gelegen
Lingualstand: Zur Zunge hin
Palatinalstand: Dem Gaumen zugewandt, gaumenwärts
Mesialstand: Zahn steht zu weit innen vom richtigen Platz
Distalstand: Zahn steht zu weit nach aussen vom richtigen Platz
Labialstand: Zahn steht wegen Platzmangel ausserhalb der Zahnreihe „zur Wange hin“
Protrusion: Stehen die Frontzähne insgesamt zu weit nach vorn, so spricht man von einer Protrusion
Retrusion: Rückverlagerung eines Zahnes gegenüber der normalen Stellung, umgekehrten Fall von Protrusion mit zurückstehenden Frontzähnen

Eine Lückenbildung zwischen einzelnen Zähnen bezeichnet man als Diastema (griech. Zwischenraum, Abstand).

Liegt die Zahnlücke zwischen den mittleren Schneidezähnen, so nennt man diesen Diastema mediale. Ursache für diese Zahnlücke kann eine Überentwicklung des Lippenbändchens sein, weshalb dann auch eine chirurgische Korrektur erforderlich ist.  

Zahnschmerzen

Zähne haben im Inneren empfindliche Nervenendigungen, die normalerweise durch das harte Zahnäussere geschützt werden. Wenn der harte Zahnschmelz, das Zahnäussere durch Verletzungen, Bakterien, Druck oder Chemikalien beschädigt wird, werden die Nervenfasern vom Zahnnerv gereizt, sodass die Empfindungen über den dreiteiligen Gesichtsnerv, den Nervus trigeminus, in das nahegelegene Gehirn weiterleitet werden und man bohrende, dumpfe, stechende oder klopfende Zahnschmerzen je nach Ursache verspürt.