Zahnprobleme, Bissprobleme, Zahnabnutzung, Fehlstellung

Zahnprobleme

Beitragsseiten

Empfindliche sensible Zähne

Sensible Zähne bedeuten empfindliche Zähne bzw. überempfindliche Zähne und Zahnhälse.

Sensible Zähne Zahnhälse Überempfindliche 

Viele Menschen leiden unter empfindlichen Zähnen, im Besonderen unter empfindlichen Zahnhälsen, wenn sie nicht mehr durch das Zahnfleisch bedeckt sind.

Für die Betroffenen von sensiblen Zähnen wird der Konsum von heissen, kalten und süssen Speisen oft zur Qual.

Freiliegende Zahnhälse leiten diese Impulse direkt an den Zahnnerv weiter sodass Zahnschmerzen entstehen. Wenn Zahnhalskaries aufgetreten ist, kann der Zahn bei der Zahnbehandlung durch den Zahnarzt behoben und damit die Zahnprobleme beseitigt werden.

Empfindliche Zähne

Empfindliche  Zähne oder überempfindliche Zähne sind relativ stark verbreitet, denn es sind ca. 10-20% der Bevölkerung betroffen.

Empfindliche Zähne und überempfindliche Zähne äussern sich vor allem durch eine kurze und zum Teil stark schmerzhafte Antwort auf äussere Reize das Thermische Reize (kalt oder warm) wie auch Chemische (süss oder sauer) Reize sein können.

Ursachen für überempfindliche Zähne sind Freiliegende Zahnhälse, Abgeschliffene Zähne so wie Zähne nach Kompositfüllungen.

Empfindliche Zähne Zahnhälse freiliegend Zahn

Der Zahnarzt spricht von „Dentinüberempfindlichkeit“ oder „Hypersensibilität“ bei empfindlichen Zähnen und überempfindlichen Zahnhälsen, was sehr häufig zu beobachten ist, denn jeder Zehnte leidet daran.

Über eine Überempfindlichkeit der Zähne klagen meist nicht nur ältere Personen sondern 20 bis 50jährige, bei denen sich das Zahnfleisch zurückgezogen hat und der Zahn dabei sehr empfindlich reagiert.

Durch den Rückgang vom Zahnfleisch liegen die Zahnhälse schutzlos frei. Da die Zahnhälse nicht von einer schützenden Schmelzschicht umgeben sind, gelangen über die offenen Dentinkanälchen Reize direkt an den Zahnnerv, was die Zahnschmerzen bei Heissem Kaltem, Süssem oder Saurem verursacht. Wenn der auslösende Reiz vorbei ist, verschwinden die Zahnhalsschmerzen, kehren aber beim nächsten Reiz zurück.

Sensibler Zahnhals

Im Bereich freiliegender Zahnhälse ist das Dentin nicht von Schmelz bedeckt und ist darum ein „Sensibler Zahnhals.

Treten bei Kälte und Wärme Schmerzen auf, bestehen überempfindliche Zahnhälse auf süss, warm oder auch kalt, was vielfach an freiliegendem Zahnhals liegt. Die Eingänge zu den Dentinkanälchen liegen somit offen. So entsteht ein verstärktes Schmerzempfinden durch verschiedene Reize (heiss, kalt, süss, sauer) bzw. empfindliche Zähne, denn Zähne reagieren schmerzhaft, wenn die empfindlichen, weichen Zahnhälse freiliegen.

Empfindliche Zähne durch „Abgeschliffene Zähne“

Bei abgeschliffenen Zähnen liegt auf der Kaufläche Dentin frei, welches äussere Reize wiederum direkt zum Zahnnerven weiterleitet, sodass die Zähne empfindlich sind.

Häufigste Ursachen für empfindliche Zähne sind abgeschliffene Zähne durch das Zähneknirschen (Bruxismus) und stark säurehaltige Speisen und Getränke.

Empfindliche Zähne durch Kompositfüllungen

Die Schmerzen bei empfindlichen und überempfindlichen Zähnen werden ausgelöst durch thermische (Temperatur, kalt und warm) Reize, chemische (Chemisch, süss und sauer) Reize und durch taktiele Reize bzw. Berührung.

Besonders unangenehm bei empfindlichen Zähnen ist der Kältereiz am Zahn, denn die Zahnschmerzen können zum Teil so gross sein, dass aus Angst vor einer erneuten Reizung komplett auf kalte Speisen verzichtet wird. Kompositfüllungen werden adhäsiv befestigt, das heisst sie werden in den Zahn geklebt. Bei diesem Klebevorgang wird stark ätzende Phosphorsäure (30%) verwendet, die den Zahnschmelz anraut. Wenn das Dentin stark mitgeätzt wird, kann es zu einer kurzzeitigen Empfindlichkeit oder Überempfindlichkeit der Zähne kommen. Die man jedoch mit Fluorid schnell wieder in Griff bekommt.

Therapie bei empfindlichen und überempfindlichen Zahnhälsen

Zur Behandlung von empfindlichen Zähnen und überempfindlichen Zahnhälsen gibt es verschiedene Möglichkeiten. 

Spezielle, vom Zahnarzt aufgetragene Lacke bilden einen Schutzfilm, der diese Kanälchen verschliesst. Die meisten Mittel die erhältlich sind, versuchen das Dentin durch Verschluss der Dentintubuli (Dentinkanälchen) zu isolieren und so gegen äussere Reize unempfindlich zu machen. Dentintubuli sind kleine Kanäle im Zahn, welche die Oberfläche des Zahnes mit den Nerven im Inneren verbinden. Zahnbeinröhrchen bzw. Dentinkanälchen sind feine Kanäle, die das Dentin radiär von der Pulpa bis zur Schmelzgrenze durchziehen und in denen die Fortsätze der Odontoblasten verlaufen. Dentin hat feinste Kanälchen (Tubuli), welche mit der Zahnpulpa („Nerv“) in Verbindung stehen und Reize von aussen weiterleiten. Im Bereich freiliegender Zahnhälse ist das Dentin nicht von Zahnschmelz bedeckt, so dass die Eingänge zu den Dentinkanälchen offen liegen. Sie vermitteln Schmerzempfinden bei äusseren Reizen durch Speisen wie heiss, kalt, süss, sauer. Der Zahnarzt kann durch spezielle Lacke einen Schutzfilm auftragen, der diese Kanälchen verschliesst und die unangenehmen, schmerzhaften Reize verhütet. Es gibt verschiedenem Fluorid Gelées, die man beim Zahnarzt oder in der Apotheke bekommt.

Angstbewältigung bei Phobie

Viele Zahnpatienten haben Zahnarztangst (Oralphobie), Angst vor der Zahnarztspritze oder Angst vor Schmerzen. Erster Schritt der Angstbewältigung bei Phobie ist ein ausführliches Gespräch beim Zahnarzt und eine erste schonende Untersuchung der Mundhöhle. Dabei ist eine Röntgenaufnahme der Zähne notwendig. Je nach Angstgefühl kann die Zahnbehandlung schmerzlos im Dämmerschlaf erfolgen.