Zahn: Zahnkrone, klinische Krone, künstliche Krone

Zahn-Krone

Beitragsseiten

Anatomische Zahnkrone

Der von Zahnschmelz bedeckte Anteil vom Zahn der oberhalb vom Zahnfleisch liegt, wird vom Zahnarzt als anatomische Krone bezeichnet.

Im Zahnkronenbereich wird der grösste Zahnumfang vom Zahnarzt als Zahnäquator bezeichnet, der zwischen dem anatomischen Zahnäquator als grösster Zahnkronenumfang bezogen auf die Zahnlängsachse vom prothetischen Zahnäquator unterschieden wird, das der grösste Zahnkrone-Umfang bezogen auf die Einschubrichtung einer Teilprothese ist.

Anatomische Zahnkrone Zähne Klinische Krone

Als Klinische Krone wird der sichtbare Teil vom Zahn bezeichnet, wo schöne und gleichmässig verteilte Frontzahnkronen in der Zahnbogenform das äusseren Erscheinungsbild im Frontzahngebiet und damit die Gesichtsästhetik prägen.

Anatomische Krone

Die anatomische Krone ist mit Zahnschmelz bedeckte und ist der in die Mundhöhle ragende Teil vom Zahn die mit Schmelz bedeckt ist.

Die anatomische Krone vom Zahn ist der mit Schmelz bedeckte und sichtbare Teil vom natürlichen Zahn in einem natürlichen Gebiss bei Menschen. Die Bezeichnung Zahnkrone (Corona dentis) ist ein Begriff die seine Abstammung von den Zacken und Höckern hat, die einer königlichen Krone ähnlich ist. Der unterste Teil ist die Zahnwurzel, die im Kieferknochen verankert ist und die Anatomische Zahnkrone trägt. Die Grenze zwischen Zahnwurzel und Zahnkrone bildet der Zahnhals. Der Übergang vom Zahnschmelz zum Zement ist der anatomische Zahnhals, der nur selten identisch ist mit der Grenze vom Zahnfleisch, denn bei Jugendlichen ist der anatomische Zahnhals vom Zahnfleisch bedeckt.

Den Teil eines Zahnes, der in die Mundhöhle ragt, wird als klinische Krone bezeichnet.

Anatomische Krone, Zahnkrone, klinische Krone

Die anatomische Zahnkrone ist der von Zahnschmelz bedeckte Teil der Zähne und ist beim permanenten Gebiss bei jugendlichen kleiner und wird durch Abbau des Zahnbettes mit zunehmendem Alter grösser, wenn sich der Knochen zurückbildet und sich der Teil des Zahnes verlängert, der aus dem Kieferknochen ragt, wodurch die Anatomische Krone als relativ länger erscheint. In einem jugendlichen Gebiss ist die anatomische Krone normal länger als die klinische Krone, was durch Zahnfleischrückgang (Gingivarezession) bedingt ist. Bei der klinischen Krone können dadurch weitere Teile vom Zahn, also vom Zahnhals und der Zahnwurzel sichtbar werden.

Zahnkrone

Durch die Zahnkrone kann die anatomische Form des Zahnes wieder hergestellt werden.

Zum Herstellen der anatomischen Form der Zahnkrone gibt es in der Zahntechnik verschiedene Kronenarten und Möglichkeiten der Materialzusammensetzung, so die Metall-Keramik-Krone, die Gold-Keramik-Krone und die metallfrei Zirkon-Keramik-Krone aus Zirkonoxid, die im Volksmund meist als Zirkonkrone bezeichnet wird. Bei den künstlichen Kronen die dem Zahnerhalt dienen, gibt es nebst der Vollgusskrone auch die Teilkrone, so die Goldteilkrone, die Keramikteilkrone, die "Verblendete Krone" sowie die Wortbegriffe wie Galvanokrone, Teleskopkrone und Stiftkrone (Stiftzahn) oder auch Halbkrone und Dreiviertelkrone. Keramikkronen die mit einem Metallgerüst im Inneren verstärkt sind, werden beim Zahnarzt als Verbund-Metall-Keramik-Krone (VMK-Krone) oder auch als Verblendkrone bezeichnet. Für Kronen und Zahnbrücken die aus einem Metallgerüst bestehen und mit Keramik verblendet werden, wird auch der Ausdruck Metallkeramik oder auch Verblend-Metall-Keramik verwendet.

Zahnspangenbehandlung

Die kieferorthopädische Behandlung ist meist mit einer Zahnspangenbehandlung verbunden. Eine Zahnspangenbehandlung wird notwendig, wenn eine Zahnfehlstellung vorhanden ist bzw. wenn die Zähne nicht in der richtigen Position zueinander stehen. Von einer ungünstigen Kieferform wird in der Kieferorthopädie gesprochen, wenn Oberkiefer und Unterkiefer nicht zueinander passt. Die Dauer einer Zahnspangenbehandlung ist abhängig vom Schweregrad der Zahnfehlstellung.