Zahn: Empfindliche Zähne, überempfindliche Zahnhälse

Hals vom Zahn

Beitragsseiten

Zahnhals

Der Zahnhals stellt den vom Zahnfleisch umgebenen Teil vom Zahn zwischen Zahnwurzel und Zahnkrone dar.

Liegt der Zahnhals aufgrund eines Rückzuges vom Zahnfleisch frei, reagiert der Zahn auf äussere Reize wie Wärme, Kälte oder Druck sehr sensibel.

Zahnhals, empfindliche Zähne, Zahnhalsbereich 

Der Zahnhals ist der Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel ist eine Kariesprädilektionsstelle, weil der Zahn an dieser Stelle relativ ungeschützt ist.

Zahnhälse

Da sich in den Zahnhälsen kleine Kanälchen befinden, können überempfindliche Zahnhälse entstehen.

Der Zahnhals (Cervix dentis) ist der Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel. Im Zahnhalsbereich läuft der Zahnschmelz zur Zahnwurzel hin, wo der Zahnzement bzw. Wurzelzement beginnt, der aber an Festigkeit sehr viel geringer ist als der Zahnschmelz. Als Wurzelzement wird die mineralisierte Hartsubstanz bezeichnet, das die Zahnwurzel und den unteren Teil vom Zahnhals umgibt. Unsere Zähne sind von einer harten Schmelzschicht umgeben die wie ein natürlicher Schutzmantel um den Zahnhals wirkt. Der untere Teil vom Zahn, der im Zahnfleisch steckt, besitzt keinen Zahnschmelz und wird dort vom umgebenden Gewebe geschützt. Zieht sich aber das Zahnfleisch zurück, liegen die empfindlichen Stellen vom Zahnhals bloss. Der Zahnhals besteht aus Dentin und ist von einer dünnen Zementschicht umgeben, die im Gegensatz zum Wurzelzement keine Zementozyten enthält. Die oberste Schicht vom Zahnbett bildet das Zahnfleisch, das in gesundem Zustand nah am Zahn bzw. Zahnhals anliegt. Unter dem Zahnfleisch befinden sich ein Bindegewebe mit Blutgefässen und darunter der Kieferknochen, das Fundament vom Zahn. Bei einem gesunden Zahngebiss ist der Zahnhals vom Zahnfleisch bedeckt bzw. das Zahnfleisch (Gingiva) bedeckt den Kieferknochen und umschliesst den Zahnhals wie ein eng anliegender Kragen. Entblösste Zahnhälse sind empfindlich, deshalb können sich parodontalchirurgische Methoden eignen, bei denen das Zahnfleisch wieder über den Zahnhals gelegt wird.

Zahnhals zwischen Zahnwurzel und Zahnkrone

Durch Erkrankungen am Rande vom Zahnhalteapparat (Parodontium) und dem dadurch bedingten Zahnfleischrückgang kann es zu freiliegenden Zahnhälsen kommen.

Zahnpatienten mit freiliegenden Zahnhälsen sollten beim Zahnfleischschwund, Zahnhalsdefekten, Schäden am Zahnschmelz oder freiliegendem Dentin darauf achten, dass die Abrasivität der Zahnpasta beim Zähneputzen nicht hoch ist bzw. der RDA-Wert 50 nicht überschritten wird.

Zahnhals zwischen Zahnwurzel und Zahnkrone

Freiliegende Zahnhälse sind sehr empfindlich gegenüber Reizen wie Kälte, Hitze, Berührung, Süss oder Sauer, denn im Zahnhalsbereich läuft der Zahnschmelz zur Zahnwurzel hin aus wo der Zahnzement beginnt.

Da der Zahnhals relativ ungeschützt ist besteht die Gefahr von Zahnhalskaries.

Schmerzempfindliche Zahnhälse und Zähne sind bei der erwachsenen Bevölkerung ein zunehmendes Problem, denn ein zu kräftiger und regelmässiger Druck bei der Zahnreinigung kann dazu führen, dass es auf die Dauer zum Zahnfleischrückgang kommt und die Zahnhälse damit freiliegen. Im Zahnhalsbereich läuft der Zahnschmelz zur Zahnwurzel hin aus, es beginnt der Zahnzement der jedoch nicht so fest und widerstandsfähig wie der Zahnschmelz. Bei einem gesunden Zahngebiss ist der Zahnhals vom Zahnfleisch bedeckt. Durch Erkrankungen vom Zahnhalteapparat als funktionelles Verankerungssystem der Zähnen und dem dadurch bedingten Rückgang der vom Zahnfleisch kann es zu freiliegenden Zahnhälsen kommen, die sehr empfindlich gegenüber Reizen wie Kälte, Hitze, Berührung oder süssen resp. sauren Lebensmitteln reagieren. Schmerzen aufgrund von freiliegenden Zahnhälsen lassen sich vom Zahnarzt behandeln.

Zahnhalsschmerzen

Ursache für Zahnschmerzen bzw. Zahnhalsschmerzen bei freiliegenden Zahnhälsen sind die das Dentin durchziehenden Dentinkanälchen, die eine direkte Verbindung zum sensibel Zahnmark herstellen.

Wenn der Zahnhals (Collum dentis) infolge eines Rückzuges vom Zahnfleisch freiliegt, reagiert der Zahn auf äussere Reize wie Wärme, Kälte oder Druck sehr sensibel was als Hyperästhesie bezeichnet wird.

Zahnhals, Zahnhalsschmerzen, Zahnhälse, Dentin

Hyperästhesie ist eine Überempfindlichkeit für Berührungsreize bzw. eine gesteigerte Erregbarkeit der Zahnnerven ist.

Gegenüber dem Zahnschmelz ist die Substanz des Dentins verhältnismässig weich, sodass immer eine grosse Gefahr von Dentinkaries besteht und Zahnhälse schmerzen.

Der Zahnhals ist eine Kariesprädilektionsstelle, weil der Zahn an dieser Stelle relativ ungeschützt ist, so dass die Schrubbmethode bei der Zahnreinigung vermieden werden sollte, damit keine Zahnhalskaries entsteht. Dentinkaries bzw. Karies am Zahnhals wird umgangssprachlich als Zahnhalskaries bezeichnet. Ein zu kräftiger Druck beim Zähneputzen kann auf die Dauer dazu führen, dass sich das Zahnfleisch zurückzieht, was zum Rückgang des Zahnfleisches und damit zu freiliegenden Zahnhälsen führt. Keilförmige Defekte am Zahnhals können auf eine falsche Putzbewegung hindeuten oder das Resultat von Überbelastungen der Zähne durch Zähneknirschen und Zähnepressen sein.


Überempfindliche Zahnhälse

Bei einem gesunden Zahngebiss ist der Zahnhals vom Zahnfleisch bedeckt.

Für überempfindliche Zahnhälse die durch eine falsche Zahnputztechnik ausgelöst sein kann, benötigt man bei der Zahnpflege eine Zahnpasta mit geringer Abrasivität (RDA 30). Das Problem von überempfindlichen Zahnhälsen wird vielfach unterschätzt und entsteht vielfach durch mechanische Einwirkungen durch das Putzen der Zähne mit zu harter Zahnbürste und grobkörniger Zahnpasta mit zu hoher Abrasivität oder auch durch nächtliches Zähneknirschen. Auch ein übermässiger und dauernder Verzehr von Lebensmitteln wie Früchte, Süssgetränke und Zucker etc. kann zur Demineralisation  (Zahnschmelz-Entkalkung durch Säureangriffe) der Zahnhartsubstanz führen, womit durch die Zahnerosion eine natürlichen Abnutzungserscheinung bei den Zähne entsteht. Wenn sich das Zahnfleisch am Zahnhals zurückzieht, entsteht ein freiliegender Zahnhals, der sehr empfindlich ist, so dass Schmerzen am Zahnhals entstehen. Ein Überempfindlichkeit bei Zahnhälsen kann auch durch ein von vererbten dünnen Zahnfleisch entstehen wie auch durch Erkrankungen, bei dem häufig Säuren in den Mund gelangen, so durch Reflux oder Essstörungen in Kombination mit Erbrechen, wo das Zähneputzen mit Magensäure in der Mundhöhle unterlassen werden sollte, denn Saures schädigt Zähne und Zahnfleisch. Besser ist es, wenn zuerst dem Mund gespült wird und ein Zahnpflegekaugummi benutzt wird, damit durch die Kaubewegung der Speichelfluss angeregt wird, der die schädlichen Säuren verdünnt und neutralisiert, so dass eine natürlich Pflege der Mundhöhle durch den Speichel aus den Speicheldrüsen erfolgt.

Zahnhälse, Überempfindlicher Zahnhals Zähne

Der Zahnhals als der obere Teil der Zahnwurzel ist vom Zahnschmelz überzogen wo sich die Zahnkrone anschliesst.

Zahnhals

Überempfindliche Zahnhälse entstehen vielfach, weil sich in den Zahnhälsen kleine Kanälchen befinden.

Freiliegendes Dentin ist empfindlich für Reize wie kalt, warm oder süss. Der Grund für überempfindliche Zahnhälse bzw. für die Reize sind zahlreiche lebende Zellen, die in winzige Kanälchen des Zahnbeins hineinragen und die Reize an das Zahninnere weiterleiten. Der Zahnschmelz läuft im Zahnhalsbereich zur Zahnwurzel hin aus, wo der Zahnzement beginnt, der nicht so fest und widerstandsfähig ist wie der Zahnschmelz. Normal ist der Zahn durch den widerstandsfähigen Zahnschmelz bis zum Zahnfleischrand perfekt geschützt. Durch Erkrankungen vom Parodontium und dem dadurch bedingten Rückgang vom Zahnfleisch kann es zu freiliegenden Zahnhälsen kommen. Freiliegende Zähne bzw. Zahnhälse können sehr empfindlich reagieren auf Kälte, Hitze, Süss, Sauer oder auf Berührungen. Ein zu kräftiger Druck beim Zähneputzen kann auf die Dauer auch zum Rückgang des Zahnfleisches führen und damit zu freiliegenden Zahnhälsen. Das Dentin in der Zahnhalsregion ist von zahlreichen Wurzelkanälchen durchzogen, die Nervenfasern enthalten,  in denen Reize zum Zahnmark weitergeleitet werden.

Entblösste Zahnhälse

Normalerweise ist der Zahn durch den widerstandsfähigen Zahnschmelz, der bis zum Zahnfleischrand reicht, perfekt geschützt, doch wenn sich das Zahnfleisch zurückzieht, entblösst es den empfindlichen Zahnhals, sodass die Zahnhälse überempfindlich reagieren.

Zähne können auf Kaltes, Heisses, Süsses oder Saures mit einem schmerzhaften Ziehen reagieren, was man als erhöhte Empfindlichkeit der Zähne bezeichnet, was aber über entblösste Zahnhälse entsteht und es überempfindliche Zahnhälse sind. Das Dentin ist am Zahnhals von vielen winziger Kanälchen durchzogen, die von der Oberfläche bis ins Zahnmark reichen wo über die sensiblen Dentinkanälchen chemische und thermische Reize den Nerv erreichen und die Überempfindlichkeit der Zahnhälse bzw. Zahnschmerzen auslösen was als Hyperästhesie bezeichnet wird.

Überempfindliche Zähne

Bei Überempfindlichkeit der Zähne bzw. Zahnhälse sollten nur weiche Zahnbürsten verwendet werden.

Auf den Einsatz von abrasiven bzw. scheuernde und weissmachende Zahnpasten sollte bei empfindlichen Zahnhälsen verzichtet werden. Weissmachende Zahnpasten haben einen zu hohen RDA-Wert (Radioactive-Dentin-Abrasion) was ein Mass für die Rauheit der Zahnpaste ist. Bei Überempfindlichkeit der Zähne sollten nur sensitive Zahnpasten mit einem RDA-Wert von 30-60 verwendet werden. Nach säurehaltigen Getränken und Esswaren sollten nicht gleich die Zähne geputzt werden, sondern erst ca. 45 Minuten danach. In dieser Zeit kann mit einem Kaugummi (V6 Kaugummi) die Säure neutralisiert werden. Wenn dies nicht hilft, sollte man sich an den Zahnarzt wenden, denn dieser hat speziell isolierende Flüssigkeit, die den Zahnhals isolieren kann. Zur Behandlung von überempfindlichen Zahnhälsen werden vielfach Mittel eingesetzt, die das Dentin durch Verschluss der Dentinkanälchen (Dentintubuli) isolieren, um so die Zähne gegen äussere Reize unempfindlicher zu machen. Es gibt auch Emofluorzahnpasten sowie Emofluorgel zur Desensibilisierung überempfindlicher Zahnhälse. Diese Regen die Speichelbildung an und beugen gleichzeitig der Mundtrockenheit vor. Laser die der Zahnarzt benutzt so wie Versiegelungen führen zu einer merklichen Verbesserung der Überempfindlichkeit

Hypersensibilität

Unter Hypersensibilität versteht man die schmerzhafte Überempfindlichkeit der Zähne.

Hypersensible Zähne reagieren mit stechendem Schmerz auf äussere Reize wie bei Wärme, Kälte oder Berührung. Am häufigsten reagieren frei liegende Zahnhälse oder "abgenutzte" Zahnflächen mit einer Hypersensibilität. Bei unklaren Zahnschmerzen an einem Zahn führt der Zahnarzt zuerst eine Vitalitätsprobe durch, um eine Überempfindlichkeit vom Zahn und eine Nerventzündung voneinander abzugrenzen. Ist keine Vitalität im Zahn vorhanden, ist es möglich, dass der Zahn gar keinen Nerv mehr besitzt oder dieser bereits abgestorben ist. Ob ein Zahn bzw. der Zahnnerv (Zahnmark) noch lebt, wird durch Reize festgestellt, die vom Zahnpatienten gespürt werden muss.


Schmerzen am Zahnhals

Während die Zahnkrone vom Zahnschmelz geschützt wird, ist der Zahnhals normalerweise vom Zahnfleisch bedeckt. Der Schmerz am Zahnhals ist meist die Folge von Zahnfleischschwund, der zu einem frei liegenden Zahnhals mit offenen Dentinkanälchen führt.

Zahnhalsschmerzen Schmerzen am Zahnhals

Sehr warme und kalte Speisen empfinde man vielfach als unangenehm aber noch nicht als schmerzhaft.

Zahnhalsschmerzen

Zahnhalsschmerzen bzw. "überempfindliche Zähne" äussern sich vielfach durch einen kurzen und zum Teil starken Zahnschmerz resp. Zahnhalsschmerz.

Der Zahnhals verbindet die Zahnkrone mit der Zahnwurzel und wird vom Zahnfleisch Gingiva umschlossen. Zahnfleisch schützt den Zahnhals vor äusseren Einflüssen, wenn aber dieser Schutz verloren geht, liegt der Zahnhals frei, sodass es zu Schmerzen durch mechanische oder chemische Einflüsse kommt. Thermische, Mechanische und chemische Reize führen am Zahnhals zu sehr starken Schmerzen. Die Ursache für einen freiliegenden Zahnhals ist meist der Rückgang vom Zahnfleisch infolge einer Parodontitis oder durch den Altersbedingten Zahnfleischschwund. Freiliegenden Zahnhälse sind vom Zahnschmelz und Zahnfleisch nicht umgeben und können bei kalten und heissen Speisen sehr schmerzempfindlich sein, sodass der Zahnhals schmerzt. Kalte Luft kann ebenfalls starke Zahnhalsschmerzen auslösen. Auch bei abgeschliffenen Zähnen durch Zähneknirschen oder stark säurehaltige Speisen und Getränke etc. kann das Dentin auf der Kaufläche freiliegen und äussere Reize direkt zum Zahnnerv weiterleiten sodass Zahnhalsschmerzen entstehen. Zu einer kurzzeitigen Überempfindlichkeit der Zähne resp. Zahnhälse kann es auch durch eine Kompositfüllung kommen, denn bei dem Klebevorgang wird stark ätzende Säure verwendet, die den Zahnschmelz anraut. Wenn das Dentin vor der adhäsiven Befestigung zu stark angeätzt wurde kann eine kurzzeitige Überempfindlichkeit entstehen und damit ein Zahnhalsschmerz. Durch die Anwendung geeigneter weicher Zahnbürste und kontrolliertem Bürsten kann man die Schmerzen am Zahnhals lindern. Die Therapie bei Schmerzen am Zahnhals besteht aus der Anwendung der Laserbehandlung sowie von hoch dosierten Fluoridlacken oder Gelen. Wenn diese Massnamen nicht zum Erfolg führen gibt es eine weitere Therapie in Füllungen oder Inlays.

Zähne schmerzen wenn Zahnfleisch fehlt 

Überempfindliche Zahnhälse werden auch als „Hypersensibilität der Zahnhälse“ bezeichnet und ist die Reaktion vom Dentin bzw. Zahnbein auf chemische Reize wie z.B. süss und thermische Reize wie warm oder kalt.

Überempfindliche Zahnhälse bzw. die Empfindlichkeit der Zähne treten besonders an freiliegenden Zahnhälsen auf, wenn die Zahnwurzeln z.B. als Folge einer Parodontalerkrankung nicht mehr vom Zahnfleisch bedeckt sind. Die Behandlung der überempfindlichen Zahnhälse erfolgt durch Fluoridierung oder Versiegelung der feinen Dentinkanälchen mittels Dentinhaftvermittler. Überempfindlichkeit der Zähne kann auch bei Bearbeitung von Kavitäten an der Schmelz-Dentin-Grenze entstehen. Überempfindliche Zähne und Zahnhälse sind keine Seltenheit und äussern sich im Besonderen durch eine kurze und zum Teil stark schmerzhafte Antwort auf äussere Reize. Eine Reizung der Nerven führt immer zu Schmerzen bzw. der Zahnnerv zu Zahnschmerzen.

Verantwortlich für überempfindliche Zähne sind freiliegende Zahnhälse, abgeschliffenen Zähne durch Abrasion oder selten auch Kompositfüllungen.

Schmerzen Zahnhals, Zahnhalsschmerzen, Dentin 

Bei freiliegenden Zahnhälsen liegt Dentin frei, sodass Zahnhälse nicht mehr durch isolierenden Zahnschmelz bedeckt sind.

Das Dentin leitet äussere Reize über die Dentinkanälchen (Dentintubuli) direkt zum Zahnnerv weiter.

Bei abgeschliffenen Zähnen bzw. Kauflächen durch Bruxismus werden die äusseren Reize direkt zum Zahnnerv geleitet, was Zahnschmerzen verursacht, wenn auf der Kaufläche das Dentin frei liegt. Häufigste Ursachen für abgeschliffene Zähne sind Zähneknirschen und stark säurehaltige Getränke oder Speisen sowie Magensäure durch Aufstossen oder Erbrechen. Auch wenn die Zähne durch den Zahnschmelz eine grosse Härte aufweisen, reagieren sie sehr empfindlich auf Säureeinwirkung, denn Säure löst Mineralien aus der Zahnoberfläche und macht die Zahnoberfläche weicher, sodass ein Abbau von Zahnschmelz erfolgen kann was als Zahnerosion oder Säureerosion bezeichnet wird. Beim gesunden Zahn überdeckt Zahnfleisch den Zahnhals und Zahnschmelz den Zahn. Freiliegende Zahnhälse oder Überempfindliche Zahnhälse können daher Schmerzen durch süsse, kalte und heisse Speisen sowie durch Berührung verursachen.


Zahnhals ist empfindlich

Der Grund für eine erhöhte Empfindlichkeit der Zähne bzw. Zahnhälse kann Zahnhalskaries sein.

 Zahnhals ist empfindlich, überentpfindliche Zähne

Überempfindliche Zähne können nach neu gelegten Kompositfüllungen oder auch bei intensivem Bleichen der Zähne auftreten.

Überempfindliche Zähne und Zahnhälse

Überempfindliche Zähne und Zahnhälse sind im Volk stark verbreitet, meist sind es freiliegende Zahnhälse, wo das Dentin die äusseren Reize über Dentintubuli (Dentinkanälchen) direkt zum Zahnnerv weiterleiten.

Zähne können somit auf Kaltes, Heisses, Süsses oder Saures mit einem schmerzhaften Ziehen reagieren, was Karies oder eine erhöhte Empfindlichkeit der Zähne oder Zahnhälse sein kann, denn Zahnhälse können auch überempfindlich reagieren bei undichten Füllungen, Kronen oder freiliegenden Zahnhälsen, was bedeutet, dass der Zahnhals vom Zahnfleisch nicht mehr bedeckt ist oder die schützende Schmelzschicht nicht ausreicht, so dass die Reize ungehindert zu den Nerven vordringen können. Zahnschmerzen infolge von freiliegenden Zahnhälsen können vom Zahnarzt behandelt werden, denn der versiegelt den Zahnhals mit einem Fluorid-Lack oder trägt einen dünnfliessenden Kunststoff auf, der die Dentinkanälchen verschliesst, was die Überempfindlichkeit der Zahnhälse lindern kann.

Empfindliche Zahnhälse behandeln

Empfindliche oder überempfindliche Zahnhälse können auch mit dem Laser unempfindlich gemacht werden, was man desensibilisieren nennt, denn mit einem Dentallaser werden die feinen Hohlräume bei einer kurzen Zahnbehandlung verschlossen, sodass die Empfindlichkeit vom Zahn bzw. Zahnhals verschwindet.

Mit der Laserbehandlung versiegelt der Zahnarzt innerhalb weniger Sekunden die Dentinkanälchen. Bei der Laserbehandlung weicht die Lichtenergie das Zahnbein für einen kurzen Moment auf, sodass die umliegenden offenen Kanälchen verschlossen werden können. Bei der häuslichen Zahnpflege gibt es spezielle Zahnpasten für überempfindliche Zahnhälse, deren Inhaltsstoffe die Zahnsubstanz kräftigen. Wenn die Vorschädigung sehr gross ist, können nur noch Zahnhalsfüllungen oder schützende Zahnkronen eine dauerhafte Linderung bringen. Parodontalchirurgische Methoden eignen sich besonders für Zahnpatienten, bei denen das Zahnfleisch wieder über den Zahnhals gelegt werden muss. Parodontologische Operationen zur Abflachung tiefer Zahnfleischtaschen führen zur Freilegung vom Zahnhals, denn der obere Zahnfleischrand wird dabei abgetragen was man als Gingivektomie bezeichnet.


Zahnhals liegt frei 

Zähne können auf kaltes, heisses, süsses oder saures mit einem schmerzhaften Ziehen reagieren, wenn der Zahnhals freiliegt.

Zahnhals liegt frei, Zahnhals-Schmerzen Zähne 

Ein freiliegender Zahnhals liegt vor, wenn sich das Zahnfleisch zurückgezogen hat und die Zahnwurzel zu sehen ist.

Freiliegende Zahnhälse

Treten bei Kälte und Wärme Schmerzen auf, so liegt dies vielfach an freiliegenden Zahnhälsen.

Im Normalfall ist der Zahn durch den widerstandsfähigen Zahnschmelz, der bis zum Zahnfleischrand reicht, perfekt geschützt, zieht sich das Zahnfleisch jedoch zurück, ist der empfindliche Zahnhals entblösst. Wenn der Zahnhals von der Schmelzschicht oder dem Zahnfleisch als natürlicher Schutzmantel nicht mehr vorhanden ist entstehen Schmerzen. Bei freiliegenden Zahnhälsen liegt Dentin frei, sodass diese Zahnhälse nicht durch den isolierenden Zahnschmelz bedeckt sind. Der Zahnhals ist auch eine Kariesprädilektionsstelle, weil der Zahn an dieser Stelle relativ ungeschützt ist, sodass am Zahnhals häufig Zahnhalskaries entstehen kann. 

Ursachen für freiliegende Zahnhälse

Die Ursachen für freiliegende Zahnhälse ist eine Erkrankung des Zahnhalteapparates (Parodontitis), Bruxismus, Zahnreinigung nach Magensäure und Lebensmittelsäuren sowie eine falsche Zahnputztechnik oder ein zu hoher Anpressdruck der Zahnbürste.

Funktionsstörungen wie nächtliches Zähneknirschen oder Zähnepressen was man als Bruxismus bezeichnet, können an der Entblössung der Zahnhälse beteiligt zu sein. Eine falsche Zahnputztechnik oder ein zu hoher Anpressdruck der Zahnbürste können sich negativ auswirken auf die Zahnhälse haben, denn wer zu fest hin und her schrubbt, kann das Zahnfleisch verletzen sodass es sich vom Zahn bzw. Zahnhals zurückzieht. Die Ursachen für freiliegende Zahnhälse ist aber vielfach Parodontitis, eine Erkrankung vom Zahnhalteapparat, wo sich im Verlauf der chronischen Entzündung das Zahnfleisch immer weiter zurückzieht. Wenn die Zahnhälse frei liegen fehlt ihnen eine wichtige Schutzschicht, was Zahnästhetisch auch nicht schön aussieht. Schmerzen aufgrund von freiliegenden Zahnhälsen lassen sich behandeln, denn der Zahnarzt kann den Zahnhals mit einem kräftigenden Fluorid-Lack versiegeln oder kann einen dünnfliessender Kunststoff auftragen, der die Dentinkanälchen verschliesst, sodass sich die Überempfindlichkeit der Zahnhälse bessert.

Zahnarzt Dämmerschlaf-Behandlung

Bei der Wahl vom Zahnarzt ist nebst den Kosten der Zahnbehandlung eine Zahnbehandlung ohne Schmerzen für viele Patienten ein wichtiges Kriterium. In Ungarn ist die Zahnbehandlung im Dämmerschlaf (Dämmerschlafnarkose) bei grosser Zahnarztangst (Phobie) günstig. Ein Zahnarzt der mit Zahnarzt-Angstpatienten umgehen kann, ist auch bei allen anderen Zahnpatienten beliebt. Langes zuwarten mit der Zahnbehandlung kann Schmerzen und Mehrkosten verursachen.