Zahn: Empfindliche Zähne, überempfindliche Zahnhälse

Hals vom Zahn

Beitragsseiten

Überempfindliche Zahnhälse

vigilix phone number Bei einem gesunden Zahngebiss ist der Zahnhals vom Zahnfleisch bedeckt.

Für überempfindliche Zahnhälse die durch eine falsche Zahnputztechnik ausgelöst sein kann, benötigt man bei der Zahnpflege eine Zahnpasta mit geringer Abrasivität (RDA 30). Das Problem von überempfindlichen Zahnhälsen wird vielfach unterschätzt und entsteht vielfach durch mechanische Einwirkungen durch das Putzen der Zähne mit zu harter Zahnbürste und grobkörniger Zahnpasta mit zu hoher Abrasivität oder auch durch nächtliches Zähneknirschen. Auch ein übermässiger und dauernder Verzehr von Lebensmitteln wie Früchte, Süssgetränke und Zucker etc. kann zur Demineralisation  (Zahnschmelz-Entkalkung durch Säureangriffe) der Zahnhartsubstanz führen, womit durch die Zahnerosion eine natürlichen Abnutzungserscheinung bei den Zähne entsteht. Wenn sich das Zahnfleisch am Zahnhals zurückzieht, entsteht ein freiliegender Zahnhals, der sehr empfindlich ist, so dass Schmerzen am Zahnhals entstehen. Ein Überempfindlichkeit bei Zahnhälsen kann auch durch ein von vererbten dünnen Zahnfleisch entstehen wie auch durch Erkrankungen, bei dem häufig Säuren in den Mund gelangen, so durch Reflux oder Essstörungen in Kombination mit Erbrechen, wo das Zähneputzen mit Magensäure in der Mundhöhle unterlassen werden sollte, denn Saures schädigt Zähne und Zahnfleisch. Besser ist es, wenn zuerst dem Mund gespült wird und ein Zahnpflegekaugummi benutzt wird, damit durch die Kaubewegung der Speichelfluss angeregt wird, der die schädlichen Säuren verdünnt und neutralisiert, so dass eine natürlich Pflege der Mundhöhle durch den Speichel aus den Speicheldrüsen erfolgt.

Zahnhälse, Überempfindlicher Zahnhals Zähne

Der Zahnhals als der obere Teil der Zahnwurzel ist vom Zahnschmelz überzogen wo sich die Zahnkrone anschliesst.

Zahnhals

Überempfindliche Zahnhälse entstehen vielfach, weil sich in den Zahnhälsen kleine Kanälchen befinden.

Freiliegendes Dentin ist empfindlich für Reize wie kalt, warm oder süss. Der Grund für überempfindliche Zahnhälse bzw. für die Reize sind zahlreiche lebende Zellen, die in winzige Kanälchen des Zahnbeins hineinragen und die Reize an das Zahninnere weiterleiten. Der Zahnschmelz läuft im Zahnhalsbereich zur Zahnwurzel hin aus, wo der Zahnzement beginnt, der nicht so fest und widerstandsfähig ist wie der Zahnschmelz. Normal ist der Zahn durch den widerstandsfähigen Zahnschmelz bis zum Zahnfleischrand perfekt geschützt. Durch Erkrankungen vom Parodontium und dem dadurch bedingten Rückgang vom Zahnfleisch kann es zu freiliegenden Zahnhälsen kommen. Freiliegende Zähne bzw. Zahnhälse können sehr empfindlich reagieren auf Kälte, Hitze, Süss, Sauer oder auf Berührungen. Ein zu kräftiger Druck beim Zähneputzen kann auf die Dauer auch zum Rückgang des Zahnfleisches führen und damit zu freiliegenden Zahnhälsen. Das Dentin in der Zahnhalsregion ist von zahlreichen Wurzelkanälchen durchzogen, die Nervenfasern enthalten,  in denen Reize zum Zahnmark weitergeleitet werden.

Entblösste Zahnhälse

Normalerweise ist der Zahn durch den widerstandsfähigen Zahnschmelz, der bis zum Zahnfleischrand reicht, perfekt geschützt, doch wenn sich das Zahnfleisch zurückzieht, entblösst es den empfindlichen Zahnhals, sodass die Zahnhälse überempfindlich reagieren.

Zähne können auf Kaltes, Heisses, Süsses oder Saures mit einem schmerzhaften Ziehen reagieren, was man als erhöhte Empfindlichkeit der Zähne bezeichnet, was aber über entblösste Zahnhälse entsteht und es überempfindliche Zahnhälse sind. Das Dentin ist am Zahnhals von vielen winziger Kanälchen durchzogen, die von der Oberfläche bis ins Zahnmark reichen wo über die sensiblen Dentinkanälchen chemische und thermische Reize den Nerv erreichen und die Überempfindlichkeit der Zahnhälse bzw. Zahnschmerzen auslösen was als Hyperästhesie bezeichnet wird.

Überempfindliche Zähne

Bei Überempfindlichkeit der Zähne bzw. Zahnhälse sollten nur weiche Zahnbürsten verwendet werden.

Auf den Einsatz von abrasiven bzw. scheuernde und weissmachende Zahnpasten sollte bei empfindlichen Zahnhälsen verzichtet werden. Weissmachende Zahnpasten haben einen zu hohen RDA-Wert (Radioactive-Dentin-Abrasion) was ein Mass für die Rauheit der Zahnpaste ist. Bei Überempfindlichkeit der Zähne sollten nur sensitive Zahnpasten mit einem RDA-Wert von 30-60 verwendet werden. Nach säurehaltigen Getränken und Esswaren sollten nicht gleich die Zähne geputzt werden, sondern erst ca. 45 Minuten danach. In dieser Zeit kann mit einem Kaugummi (V6 Kaugummi) die Säure neutralisiert werden. Wenn dies nicht hilft, sollte man sich an den Zahnarzt wenden, denn dieser hat speziell isolierende Flüssigkeit, die den Zahnhals isolieren kann. Zur Behandlung von überempfindlichen Zahnhälsen werden vielfach Mittel eingesetzt, die das Dentin durch Verschluss der Dentinkanälchen (Dentintubuli) isolieren, um so die Zähne gegen äussere Reize unempfindlicher zu machen. Es gibt auch Emofluorzahnpasten sowie Emofluorgel zur Desensibilisierung überempfindlicher Zahnhälse. Diese Regen die Speichelbildung an und beugen gleichzeitig der Mundtrockenheit vor. Laser die der Zahnarzt benutzt so wie Versiegelungen führen zu einer merklichen Verbesserung der Überempfindlichkeit

Hypersensibilität

Unter Hypersensibilität versteht man die schmerzhafte Überempfindlichkeit der Zähne.

Hypersensible Zähne reagieren mit stechendem Schmerz auf äussere Reize wie bei Wärme, Kälte oder Berührung. Am häufigsten reagieren frei liegende Zahnhälse oder "abgenutzte" Zahnflächen mit einer Hypersensibilität. Bei unklaren Zahnschmerzen an einem Zahn führt der Zahnarzt zuerst eine Vitalitätsprobe durch, um eine Überempfindlichkeit vom Zahn und eine Nerventzündung voneinander abzugrenzen. Ist keine Vitalität im Zahn vorhanden, ist es möglich, dass der Zahn gar keinen Nerv mehr besitzt oder dieser bereits abgestorben ist. Ob ein Zahn bzw. der Zahnnerv (Zahnmark) noch lebt, wird durch Reize festgestellt, die vom Zahnpatienten gespürt werden muss.

Zahnersatz

Zahnersatz ist ein Sammelbegriff und bezeichnet die Form des Ersatzes fehlender natürlicher Zähne. Es gibt einen festsitzenden Zahnersatz und einen abnehmbaren Zahnersatz, wobei der festsitzende Zahnersatz der abnehmbaren Zahnprothesen (Gebiss) in Bezug auf Zahn-Ästhetik und Kaukomfort deutlich überlegen ist. Ein Zahnimplantat kann als Zahnersatz einer Einzelzahnlücke dienen. Mit dem Implantat und einer darauf befestigten künstlichen Zahnkrone bleiben gesunde Nachbarzähne erhalten und gleichzeitig kann damit ein Knochenabbau im Kiefer weitgehend verhindert werden.