Zahngebiss, Milchgebiss, bleibendes Gebiss, Zähne, Abformung

Gebiss und Zähne

Beitragsseiten

Eckzahn bei Menschen

Der Eckzahn ist im Gebiss vom Mensch der dritte einhöckrige Zahn in jedem Kiefer-Quadrant gemäss dem Zahnschema als Zahlencode der Zähne.

Mensch besitzt in jedem Kieferviertel ein Eckzahn, so bereits im Milchgebiss als grösster Zahn im Frontzahnbereich mit den Kennziffern 53, 63, 73, 83, da diese im Quadrant an dritter Position stehen. Die Zahndurchbruchszeit vom Eckzahn erfolgt im Normalfall im Milchgebiss ca. ab dem 16. bis 20. Monat. Wenn der Eckzahn im Milchgebiss zu wenig Platz findet, kann dieser bei einem späten Durchbruch auch ausserhalb vom Zahnbogen zum Vorschein kommen. Ein verspäteter Zahndurchbruch wird genetisch gesteuert und ist somit bei allen Kindern möglich, wenn im Kieferbogen zu wenig Platz vorhanden ist, so dass bei einem Zahnengstand die Zähne leicht verdreht oder versetzt wachsen, so dass von Zahnstellungsanomalien gesprochen wird. Im Alter von etwa 11 Jahren brechen dann die bleibenden Eckzähne durch, wobei diese Zähne mit der Eckzahnspitze meist zuerst im Unterkiefer und später im Oberkiefer erscheinen. Die Eckzähne (Dens caninus) welche die Eckpfeiler am Übergang der Frontzähne zu den Seitenzähnen bilden, haben eine Eckzahnspitze bzw. Höckerspitze mit zwei kurzen Schneidekanten und haben als einhöckrige Zähne keine normale Kaufläche. Die oberen Eckzähne sind im Normalfall grösser als die unteren und haben die längsten Zahnwurzeln im menschlichen Zahngebiss, wobei sie auch zwei Zahnwurzel haben können. Eckzähne werden im Volksmund auch als "Augenzähne" bezeichnet, da durch Zahnentzündungen vielfach Rötungen und Druckschmerzen unter den Augen entstehen. Auch beim Zahnen der Kinder können sich beim Wachstum der Milch-Eckzähne starke Schmerzen bis zu den Augen ergeben, da die Wurzelspitzen der oberen Eckzähne bis fast in die knöcherne Augenhöhle (Orbita) reichen, sodass Kinder vielfach bereits vor dem Zahndurchbruch der Eckzähne (Augenzähne) weinen.

Der Eckzahn (Dens caninus) dient im Gebiss der Nahrungsaufnahme, hat eine leicht kugelige Form und befindet sich beim "Zahnbogenknick" hinter den Schneidezähnen und vor den Backenzähnen.

einwurzeliger Eckzähne Eckpfeiler Eckzahn Zahn

Die einwurzeligen Eckzähne bilden einen Eckpfeiler am Übergang der Frontzähne zu den Seitenzähnen und werden als Frontzähne bezeichnet.

Eckzahn-Krone und Eckzahn-Wurzel

Die Zahnkrone vom Eckzahn hat keine Kaufläche sondern eine Eckzahnspitze, die als Höckerspitze mit zwei kurzen Schneidekanten genannt wird.

Bei den Eckzähnen im Unterkiefer ist die Kronenachse bzw. Kronenflucht gegenüber der Wurzelachse nach lingual leicht geknickt, wie auch die Kronenflucht der Prämolaren als Vormahlzähne und Molaren als Mahlzähne im Unterkiefer. Die unteren Eckzähne sind kleiner als die oberen Eckzähne und haben nur einen Wurzelkanal und eine Zahnwurzel die in mesial-distaler Richtung leicht abgeflacht. Die vestibulären Flächen der Eckzähne sind zweigeteilt, so in eine vordere (mesiale) und in eine hintere (distale) Hälfte. Bei den oberen Eckzähnen ist als Zahnmerkmal beim Mensch die mesiale Wurzelfläche breiter und flacher, als die distale Wurzelfläche und hat ein deutliches Wurzelmerkmal mit einer apikalen Krümmung nach distal. Die Zahnwurzeln der Eckzähne sind im Verhältnis zur Zahnkrone besonders kräftig ausgebildet und werden auch als "Dens caninus" (Hundezahn) bezeichnet, da diese Zähne eine Ähnlichkeit zu den Eckzähnen bei Hunden haben. Die Schneidekante weist die charakteristische Eckzahnspitze auf. Die mesial dieser Spitze gelegene Schneidekante ist kürzer als die distale Schneidekante. Auf der Rückseite hat die Zahnkrone zwei Randleisten sowie eine Mitelleiste, die sich zum Zahnhals hin in einem ausgeprägten Tuberculum treffen. Die Eckzähne im Oberkiefer haben deutliche Wurzelmerkmale mit apikaler Krümmung nach distal, was bei den Eckzähnen im Unterkiefer fehlt, da diese im Unterkiefer kürzer sind und die Längenrelation zwischen Kronenlänge und Wurzellänge zugunsten der Kronenlänge verschoben sind. Auch bei guter Zahnreinigung kann die Gesundheit der Zähne leiden, so dass die Zähne im Alter ihre Härte verlieren, was eine ganz normale Alterserscheinung ist, wenn durch die altersbedingte Attrition, Abrasion oder auch Zahnerosion eine Zahnabnutzung erfolgt, so dass die Spitzen der Eckzähne flacher werden.

Eckzähne haben wichtige Funktionen

Eckzähne sind beim Mensch für die Zahnästhetik wie auch für die Gesichtsästhetik wichtig, da sie optisch einen fliessenden Übergang zwischen den Frontzähnen und den Seitenzähnen bilden.

Die Eckzähne können verhindern, damit beim Kauen und Beissen nicht zu starke Kräfte auf die Backenzähne wirken, denn durch eine grosse Krafteinwirkung auf die Zähne können Zahnschäden und Schäden am Zahnfleisch sowie unerwünschte Zahnlockerungen (Wackelzähne) entstehen. Eckzähne haben mit den Kaukantenflächen eher eine schneidende Funktion und besitzen mit den besonders kräftigen Zahnwurzeln eine wichtige Funktion beim Festhalten, Abbeissen und Zerreissen von Nahrungsmitteln bzw. sie fungieren ähnlich wie Reisszähne. Im menschlichen Gebiss sind die Eckzähne die stärksten Zähne die eine spitze Schneidekante verfügen, so dass diese auch bei Bruxismus als "Drohgebärde" gezeigt werden, um Aggressionen, Stress und Frust dem Gegenüber loszuwerden. Das Zähneknirschen und Zähnepressen bei Tag oder Nacht kann mechanisch bedingt sein, doch vielfach ist es psychisch bedingt und hängt vielfach mit emotionalem Stress bei Wut und Zorn zusammen, der im Schlaf abgebaut werden möchte. Beim Abbeissen werden die Eckzähne meist instinktiv benutzt und können auch beim Kauen und Knirschen eine wichtige Rolle spielen, denn sie können dafür sorgen, dass die Backenzähne bei Gleitbewegungen von Oberkiefer und Unterkiefer nicht aufeinander gepresst bleiben und andauernd zu starke Kräfte auf Zähne einwirken, was der Zahngesundheit im ganzen Gebiss schadet.

Zahnersatz

Zahnersatz ist ein Sammelbegriff und bezeichnet die Form des Ersatzes fehlender natürlicher Zähne. Es gibt einen festsitzenden Zahnersatz und einen abnehmbaren Zahnersatz, wobei der festsitzende Zahnersatz der abnehmbaren Zahnprothesen (Gebiss) in Bezug auf Zahn-Ästhetik und Kaukomfort deutlich überlegen ist. Ein Zahnimplantat kann als Zahnersatz einer Einzelzahnlücke dienen. Mit dem Implantat und einer darauf befestigten künstlichen Zahnkrone bleiben gesunde Nachbarzähne erhalten und gleichzeitig kann damit ein Knochenabbau im Kiefer weitgehend verhindert werden.