Zahnschmerzen, empfindliche Zähne, freiliegende Zahnhälse

ZAHNSCHMERZEN

Beitragsseiten

Zahnnerv ist gereizt

Wenn der Zahnnerv schmerzt, ist der Zahnnerv gereizt.

Zahnschmerzen Zahnnerv Nerven der Zähne

Wenn man bei grosser Qual mit Zahnschmerzen nichts unternimmt, kann der Kieferknochen angegriffen werden und der Zahn absterben.

Wenn Zähne schmerzen

Schmerzen Zähne oder Kiefer, kann dies möglicherweise Karies oder Parodontitis sein.

Anfänglich ergibt sich beim Zahn ein leichtes Ziehen, später wird der Schmerz umso heftiger. Wird der Zahnschmerz heftiger und klingt nicht ab, sollten man den Zahnarzt aufsuchen, denn andauernde Schmerzen an Zähnen und Kiefern sind ein Alarmzeichen.

Gereizter Zahnnerv löst Zahnschmerzen aus.

Gereizter Zahnnerv Zahnschmerzen Zahnarzt

Wenn der Zahnnerv im Inneren des Zahns gereizt wird entstehen Zahnschmerzen.

Normalerweise ist dieser Raum vom Zahn gut versiegelt, denn um das Zahnmark herum sitzt der Zahnschmelz und hält alles, was im Mund passiert, vom Zahnnerv fern und wo der Zahnschmelz aufhört, schützt das Zahnfleisch den Zahn.

Die Zahnwurzel sitzt tief im Kiefer und ist von Knochen und Gewebe umgeben, wenn sich aber eine dieser Schutzschichten entzündet, durchlöchert oder zerstört ist, kann etwas an den Zahnnerv gelangen, was Zahnschmerzen verursacht.

Zahnnerv schmerzt durch freiliegenden Zahnhals 

Bei freiliegenden Zahnhälsen können heisser Kaffee, kalte Limonade oder in Speichel aufgelöste Süssigkeiten durch die winzigen offenen Kanälchen des Zahnhalses bis zum Zahnnerv vordringen und ihn reizen, sodass man einen ziehenden Schmerz verspürt.

Bei undicht geworden Füllungen können Bakterien in die Spalte zwischen Füllmaterial und Zahn gelangen, sodass in der Spalte Karies entstehen kann und man auf Süss und Saures Schmerz verspürt. Dringt Hitze oder Kälte in den Spalt bis zum Zahnnerv vor, quittiert der Nerv dies mit dem Schmerzsignal. Dringen durch eine tiefgehende Karies oder einen Riss im Zahnschmelz Bakterien in das Nervengewebe (Pulpa) ein, kann es zu einer Entzündung des „Zahnmarks“ kommen.

Im Vergleich zu bleibenden Zähnen besitzen Milchzähne einen verhältnismässig grossen Zahnnerv, womit Kariesbakterien bei Milchzähnen schnell zu einer Entzündung des Nervengewebes (Pulpa) führen können.

Schmerzen Nervenkanal Milchzähne  Entzündung

Kann die Entzündung beim Milchzahn durch den Nervenkanal in das umliegende Knochengewebe eindringen, entsteht ein Abszess und somit eine „dicke Backe“.

Zahnschmerzen durch gereizten Zahnnerv

Zahnschmerzen entstehen, wenn die Nerven in den Zähnen durch Druck, Verletzungen oder Chemikalien gereizt werden.

Versorgt werden die Zähne durch Seitenäste eines bestimmten Nervs (Trigeminusnerv), der auch für verschiedene Kaumuskeln sowie Mundschleimhaut und Nasenschleimhaut zuständig ist. Wenn der Zahnnerv gereizt wird, entstehen Zahnschmerzen.

Der Zahnnerv liegt im Inneren vom Zahn und ist normalerweise in diesem Raum versiegelt.

Gereizten Zahnnerv Zahnschmerzen Milchzahn

Um das Zahnmark herum sitzt der Zahnschmelz und hält alles, was im Mund passiert, vom Zahnnerv fern.

Wo der Zahnschmelz aufhört, schützt das Zahnfleisch den Zahn.

Die Zahnwurzel sitzt tief im Kiefer und ist von Knochen und Gewebe umgeben, wenn sich aber diese Schutzschichten entzünde, durchlöchert oder zerstört wird, kann etwas an den Zahnnerv gelangen und Zahnschmerzen verursachen.

Zahnimplantate

Auch beim ehemals erkrankten Zahn sind Zahnimplantate im ästhetischen Bereich möglich. Zähne werden als Bestandteil eines ästhetischen und harmonischen Gesichtsausdrucks empfunden. Gesunde und schöne Zähne strahlen Vitalität, Durchsetzungsvermögen und Sympathie aus. Die gewohnte Lebensqualität kann mit Hilfe von Implantaten, die mit dem Kieferknochen fest verwachsen hergestellt werden, denn Implantate mit künstlichen Zahnkronen als Zahnersatz kommen dem natürlichen Zahn am nächsten.