Zahnersatz: Kronen, Zahnimplantate, Brücken, Prothesen

ZAHNERSATZ

Beitragsseiten

Zahnersatz herausnehmbar

Zum herausnehmbaren Zahnersatz gehören einfache prothetische Versorgungen wie die Vollprothese aus Kunststoff oder die Teilprothese.

Unter dem Begriff Zahnprothese wird in der Zahnmedizin die Herstellung von Zahnersatz mit "Ersatzzähnen" für fehlende natürliche Zähne zusammengefasst. In der zahnmedizinischen Prothetik wird der Zahnersatz unterteilt in festsitzenden Zahnersatz und in herausnehmbaren Zahnersatz (Zahnprothese) als künstlich geschaffenes Produkt mit ähnlicher Funktion. Eine einfache herausnehmbare Prothese als Zahnersatz ist sehr Kostengünstig und unkompliziert in der Herstellung, bringt aber nicht den Komfort wie ein festsitzender Zahnersatz. Ein herausnehmbarer Zahnersatz ist auch auf Implantaten als Zahnwurzelersatz möglich, was im zahnlosen Kiefer die beste und kostengünstigste Variante ist, um alle Zähne zu ersetzen. Meist wird dann von eine Implantatgetragene Prothese oder im Volksmund von einer Implantatprothese gesprochen, im Gegensatz zur Implantatbrücke als Implantatgetragene Brücke, das ein festsitzender Zahnersatz ist.

Zahnersatz herausnehmbar Oberkieferprothese

Der beste Zahnersatz ist der, den andere nicht sehen und nicht gespürt wird, was nur mit Zahnimplantaten oder fixierter Zahnprothese auf den noch vorhandenen eigenen Zähnen möglich ist bzw. Prothese mit Druckknopf (Druckknopfanker), Prothese mit Geschiebe, Stegprothese mit Stegverbindung oder Teleskopprothese mit Teleskopkronen, damit ein guter Halt der Zahnprothese gewährleistet werden kann.

Zahnprothese auf eigenen Zähnen fixiert

Bei der auf den eigenen Zähnen fixierten Zahnprothese ist massgebend, wie gut die Restbezahnung ist.

Das Alter eines Menschen zum Zeitpunkt des setzen von Zahnimplantaten oder Zahnersatz wie Zahnprothesen spielt eine untergeordnete Rolle, denn wichtig für eine positive Prognose bei Implantaten sind das Kieferknochen-Angebot und die Kieferknochen-Qualität.

Herausnehmbarer Zahnersatz wie Teilprothesen und Vollprothesen die nicht fix verankert sind, werden von der Funktion her gegenüber festsitzendem Zahnersatz sehr viel ungünstiger beurteilt.

Gebiss herausnehmbarer Zahnersatz Vollprothese

Für den Zahnpatienten ist die erstmalige Versorgung mit herausnehmbarem Zahnersatz eine psychische Belastung mit meist langer Angewöhnungszeit, denn jede Prothese ist anfänglich Gewöhnungsbedürftig.

Zahnprothese für ausgedehnte Zahnlücken

Wenn ausgedehnte Zahnlücken und wenig Kieferknochen vorhanden sind oder Zahnpfeiler für die Verankerung im hinteren Seitenzahnbereich fehlen, bleibt ohne Implantate meist nur die Möglichkeit, eine Zahnversorgung mit herausnehmbarem Zahnersatz herzustellen.

Die Versorgung mit herausnehmbarem Zahnersatz kann durch eine Stiftkrone (Stiftzahn) mit einem Wurzelstift im Kanal einer bestehenden Zahnwurzel erfolgen. Teilprothesen setzen sich aus der Prothesenbasis mit den "Ersatzzähnen" sowie den Halteelementen und Stützelementen zusammen. Die Prothesenbasis besteht aus dem Prothesensattel aus Kunststoff, der seine Stabilität meist durch ein Metallgerüst erhält, so auch bei der Freiendprothese als herausnehmbarer Zahnersatz bei Freiendlücken, wenn eine Freiendsituation vorliegt, wo das nicht abgestützte Freiendteil einer Teilprothese auf der Mundschleimhaut aufliegt. Im Oberkiefer verbindet häufig ein Gaumenbügel und im Unterkiefer ein Unterzungenbügel resp. Sublingualbügel die Prothesensättel beider Kieferhälften miteinander. Die Ersatzzähne als Zahnersatz sind in der Regel aus Kunststoff und werden auf den Prothesensätteln befestigt. Die Halteelemente und Stützelemente bewerkstelligen den Halt und die Abstützung der Teilprothesen. Je nach Lagerung der Prothesen werden Kaukräfte entweder nur von den abstützenden Zähnen oder auch zusätzlich von den zahnlosen Kieferabschnitten aufgefangen.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Die Totalprothesen (Vollprothese) gehören zum herausnehmbaren Zahnersatz und dienen der Versorgung einer unbezahnten Kiefers.

Ein guter Halt einer Totalprothese kann nur erzielt werden, wenn die Prothesenbasis dem betreffenden Kiefer möglichst exakt anliegt und der Prothesenrand funktionell sauber ausgeformt ist. Die Prothese soll dabei eine möglichst breitflächige Abstützung auf dem Kieferknochen (Alveolarknochen) haben. Ein guter Prothesenhalt wird durch mehrere Faktoren erzielt, so hat ein dünner Speichelfilm zwischen Prothesenbasis und der Kieferschleimhaut eine wichtige Haltefunktion. Der Halt entsteht auf ähnliche Weise wie bei 2 Glasplatten, die mit Wasser benetzt aufeinander gelegt werden. Zusätzlich bildet sich ein Unterdruck unter der Prothesenbasis, wenn man eine gut sitzende Prothese herausnehmen möchte. Der Prothesenrand dient dabei als Ventilrand zur Abdichtung vom Unterdruckraum. Der Prothesenrand ist jedoch nicht nur ein Ventilrand, sondern auch ein Funktionsrand. Darüber hinaus wird die Prothese so ausgestaltet, dass die umgebende Muskulatur stabilisierend auf den Zahnersatz wirkt.

Teil-Zahnprothese als herausnehmbarer Zahnersatz

Eine Teil-Zahnprothese dient dem Ersatz von einzelnen natürlichen Zähnen die im Gebiss fehlen.

Zum festsitzenden Zahnersatz zählen umfangreiche Zahnfüllungen Teilkronen, Vollkronen und Zahnbrücken, während Teilprothesen und Totalprothesen zum herausnehmbaren Zahnersatz gezählt werden. Die Teilprothese (partielle Prothesen) ist ein herausnehmbarer Zahnersatz zur Zahnversorgung von einem teilbezahnten Kiefer, so dass auch von einem "Abnehmbaren Zahnersatz" gesprochen werden kann.

Teilprothese als herausnehmbarer Zahnersatz

Die Teilprothese kann bei der bei Zahnsanierung mit festsitzendem Zahnersatz kombiniert werden.

Künstliche Zahnreihe in der Teilprothese

Teilprothesen haben künstliche Zahnreihen in der Zahnbogenform, die auf einer Prothesenbasis befestigt sind.

Die Zahntragenden Anteile der Prothesenbasis werden auch als Prothesensättel bezeichnet. Die Verankerung der Teilprothese an den natürlichen Zähnen erfolgt durch Klammern oder in Kombination mit festsitzendem Zahnersatz mit Doppelkronen, Geschiebe, Stegen, Gelenken oder Riegeln. Neben natürlichen Zähnen können dabei auch Dentalimplantate als künstliche Zahnwurzeln zum Halt der Prothese dienen. Klammern können aus Draht gebogen oder aus einer Legierung gegossen werden. Während die Drahtklammer im Kunststoff der Prothesenbasis verankert werden müssen, werden gegossene Klammern in der Regel in einem Stück mit Teilen der Basis gegossen, wo man bei der Gebiss-Sanierung von einer Modellgussprothese oder einer Klammerprothese spricht. Die Auswahl der verschiedenen Klammerarten ist gross, Einarmklammer, Doppelarmklammer, E- Klammer, G- Klammer, J- Klammer, Jackson-Klammer, Kugelkopfklammer, Bonwill- Klammer, Klammer Nr. 2 und Ringklammer nach Ney.

Angstbewältigung bei Phobie

Viele Zahnpatienten haben Zahnarztangst (Oralphobie), Angst vor der Zahnarztspritze oder Angst vor Schmerzen. Erster Schritt der Angstbewältigung bei Phobie ist ein ausführliches Gespräch beim Zahnarzt und eine erste schonende Untersuchung der Mundhöhle. Dabei ist eine Röntgenaufnahme der Zähne notwendig. Je nach Angstgefühl kann die Zahnbehandlung schmerzlos im Dämmerschlaf erfolgen.