Zahnersatz: Kronen, Zahnimplantate, Brücken, Prothesen

ZAHNERSATZ

Festsitzender Zahnersatz

Festsitzender Zahnersatz wird an vorhandenen Zähnen oder Zahnimplantaten befestigt, die dann zusätzlich auch die Kaukräfte vom Zahnersatz mittragen.

Festsitzender Zahnersatz auf Zähnen oder auf Implantaten mit Implantatkrone oder einer Implantatbrücke kommt nach einem Zahnverlust der Kaufunktionalität und der Natürlichkeit am nächsten, da die Zahnform und Zahnfarbe naturgetreu nachgebildet werden kann. Zum festsitzenden Zahnersatz zählen künstliche Zahnkronen als Zahnkronenersatz und Zahnbrücken wie auch kombinierter Zahnersatz der festsitzend ist, jedoch zur Zahnersatzpflege herausgenommen werden kann wie eine Prothese als herausnehmbarer Zahnersatz. Künstliche Zahnkronen und Zahnbrücken können als Zahnersatz auf natürlichen Zähnen im Mund eine begrenzte Verweildauer haben, da das Zahnfleisch als Teil der Mundschleimhaut zeitlebens dazu neigt, sich als Zahnhalsschutz zurückzubilden, sodass freiliegende Zahnhälse entstehen, wodurch eine Zahnkaries als Zahnerkrankung durch Kariesbakterien entstehen kann. Die häufigste Ursache für den Verlust von festsitzendem Zahnersatz auf Zähnen oder Zahnimplantaten sind Zahnverlust und Implantatverlust durch Parodontopathien (Zahnbetterkrankung / Implantatbett-Erkrankung) bzw. Parodontose, Gingivitis und Parodontitis bzw. Periimplantitis.

Festsitzender Zahnersatz fester Zahnersatz Zähne

Für zwei zu ersetzende Zähne braucht es zwei Pfeilerzähne, denn jeder Zahn kann den Kaudruck von einem weiteren Zahn aufnehmen, doch eine Überbelastung kann zur Zahnlockerung und damit zum Verlust von festsitzendem Zahnersatz führen, wie auch die Vorschädigung der Pfeilerzähne vor der Überkronung zu Zahnverlust führen können.

Zahnersatz festsitzend im Gebiss

Der festsitzende Zahnersatz kommt der natürlichen Situation am nächsten und ist daher im Gegensatz zum herausnehmbaren Zahnersatz in der Lage, die normale Kaufunktion und Sprechfunktion nahezu vollständig wieder herzustellen.

Ein Zahnersatz der festsitzend im Gebiss in der Zahnbogenform verankert ist, lässt sich nur durch den Zahnarzt entfernen, nicht aber durch den Zahnpatient, ansonsten von einem abnehmbaren Zahnersatz gesprochen wird. Festsitzender Zahnersatz fühlt sich an wie die eigene Zähne und wird an vorhandenen Zähnen oder/und Implantaten befestigt, die alle Kaukräfte der "Ersatzzähne" zusätzlich mittragen. Zum festsitzenden Zahnersatz zählen nebst Zahnfüllungen die künstliche Kronen bzw. Kronenarten und Zahnbrücken oder auch die implantatgetragene Zahnversorgung mit einer "Implantatbrücke". Wenn an Stelle von erkrankten oder fehlenden Zähnen als Zahnwurzelersatz Zahnimplantate mit Zahnersatz bzw. Zahnkronenersatz eingesetzt werden, kann ein Abbau vom Kieferknochen verhindert werden. Aus zahnmedizinischer Sicht haben Implantat Vorteile im Vergleich zur klassischen Zahnbrücke, denn Nachbarzähne gegenüber einer Zahnlücke müssen nicht beschliffen werden. Das Zahnimplantat mit Implantatkrone fühlt sich im Zahngebiss an wie der eigene Zahn und durch die natürliche Belastung vom Kieferknochen behält das Gesicht seine natürliche Mimik. Der Vorteil vom Zahnimplantat mit festem Zahnersatz ist gegenüber herausnehmbaren Zahnersatz gross, denn Implantate bieten im Kiefer einen Schutz vor Knochenverlust, da das Implantat mit Krone (Einzelzahnimplantat) den Kieferknochen ähnlich belastet wie der natürliche Zahn. Durch das Implantat als künstliche Zahnwurzel die dem Zahn mit der natürlichen Zahnwurzel nachempfunden wurde, wird der Kieferknochen beim Beissen und Kauen natürlich belastet und damit besser durchblutet als bei einer Zahnprothese.

Festsitzender Zahnersatz

Der "Festsitzende Zahnersatz" ist mit Zement oder durch Adhäsivtechnik fest an den Zähnen befestigt.

Man unterscheidet:

Kronen zum Aufbau einzelner Zähne
Zahnbrücken zur Versorgung von Zahnlücken.

Mit Kronen können Zähne bei der Zahnrestauration durch die Überkronung (Zahnkrone überkronen) oder durch eine Stiftkrone (Stiftzahn) wieder aufgebaut werden, deren Zahnkrone durch Zahn-Karies oder Zahnverletzung durch einen Zahnunfall teilweise oder ganz verloren gegangen ist.

Künstliche Zahnkrone Teilkrone überkronen

Künstliche Kronen können als Zahnersatz bei Zahnstellungsanomalien (Okklusionsanomalien) bzw. Zahnstellungsabweichungen oder Fehlbildungen der Zähne (Bissanomalien) zum Ausgleichen kleiner Zahnlücken benutzt werden wie auch bei einer Fronzahnlücke "Diastema" zwischen den beiden mittleren Schneidezähnen im Oberkiefer. Bei Zahnbrücken werden als festsitzender oder abnehmbarer Zahnersatz die Kronen auf Pfeilerzähnen als Brückenanker und als Brückenzwischenglieder benutzt. Dass die Krone eingesetzt werden kann muss der Zahn leicht zu einem Trapez beschliffen werden.

Überkronung Zähne überkronen Zahnersatz

Krone als festsitzender Zahnersatz

Der Zahn wird bei der Überkronung in der Regel möglichst steil beschliffen, damit die Krone bereits auf dem Zahnstumpf ohne Zement einen guten Halt hat.

Eine Teilkrone bedeckt bei der Zahnrestauration (Zahnreparatur) als Zahnersatz nur einen Teil der natürlichen Zahnkrone, wo kleine Stifte zusätzlich als Verankerung dienen können. Unter einer Brücke versteht man einen Zahnersatz zur Zahnversorgung im Lückengebiss, der mit Hilfe von Kronen auf den natürlichen Zähnen oder Implantaten verankert ist. Die Zähne oder Implantate bezeichnet man bei Zahnbrücken als Brückenpfeiler, die Kronen als Brückenanker und die ersetzten Zähne als Zwischenglieder resp. Brückenkörper.

Nach der Konstruktion unterscheidet man verschiedene Brückenarten:

Festsitzende und abnehmbare Zahnbrücken.  
Einspannige Brücken, die eine einzelne Lücke schliesst.
 Mehrspannige Brücken, die mehrere Lücken schliesst.
 Freiendbrücken (Extensionsbrücken), die ein frei endendes Brückenglied haben.
 Unverblendete, teilverblendete und vollverblendete Brücken.
 Schwebebrücken, deren Zwischenglieder nicht der Schleimhaut aufliegen und somit unterspülbar sind.
 Tagentialbrücken und Sattelbrücken, deren Zwischenglieder der Schleimhaut sattelförmig aufliegen.
 Kronenbrücken, Stiftkronenbrücken, Halbkronenbrücken und Inlaybrücken (nach der Art vom Brückenanker).
 Geteilte Brücken: Zwischenglied ist mit Geschiebe oder einer Verschraubung mit dem Anker verbunden.
 Adhäsivbrücken (Klebebrücken, Marylandbrücke), die flügelartig gestaltete Metallanker haben.

Klebebrücken sind mit Hilfe der Adhäsivtechnik an den nur wenig beschliffenen Pfeilerzähnen befestigt.

Zahnfehlstellung / Kieferfehlstellung

Als Zahnfehlstellung bezeichnet der Zahnarzt, wenn die Zähne nicht richtig zueinander stehen. Kieferfehlstellungen sind häufig erblich bedingt. Wenn eine Kieferfehlstellung vorliegt, so entwickelt sich häufig eine Zahnstellung, die diesen skelettalen Fehler zum Teil ausgleicht, was der Kieferorthopäde mit einer festsitzenden Apparatur ausgleicht. Eine Fehlstellung vom Oberkiefer bedeutet, dass der Oberkiefer zu weit nach vorne ragt oder zu weit hinten liegt.