Zahnprothese: Teilprothese, Vollprothese, Prothesenhalt

Zahnprothesen

Beitragsseiten

Prothese als Zahnersatz

Unter festsitzender Zahnprothese versteht man künstliche Zähne als Zahnersatz in Form einer Prothese, wo es viele unterschiedliche Zahnersatz-Möglichkeiten gibt.

Die Vollprothese (Kieferprothese) als Schleimhautgetragene Prothese im Oberkiefer oder Unterkiefer ist im Zahnlosen Kiefer ein einfacher Zahnersatz der herausnehmbar ist und wenig Kosten verursacht wie die Klammerprothese als einfache Teilprothese. Kostengünstige Zahnprothesen können jedoch nicht den gleichen Kaukomfort und Sprechkomfort bieten wie eine Arbeitsintensiver Zahnersatz, denn je aufwändiger die gewählte Prothese als Zahnersatz ist, desto teurer sind die Gesamtkosten beim Zahnarzt. Bei der Zahnsanierung gibt es günstigen Zahnersatz in allen Varianten mit unterschiedlicher Zahnästhetik, Kaukomfort und Sprechkomfort, so auch beim Zahnarzt im Ausland. Der Zahnersatz im Ausland ist bei tieferen Lohnkosten und Lohnnebenkosten bei gleicher Qualität günstiger.

Zahnersatz festsitzende Zahnprothesen Zähne

In der Zahnmedizin ist mit Prothese eine Zahnprothese gemeint, die im allgemeinen Wortschatz vielfach als Gebiss oder Gebissprothese bezeichnet wird.

Zahnprothese, eine Gebissprothese

Eine Prothese bezeichnet in der Medizin den Ersatz von Gliedmassen, Organen oder Organteilen durch künstlich geschaffene, funktionell ähnliche Produkte wie Zahnersatz festsitzend und abnehmbar.

Wenn ein Zahn oder mehrere Zähne fehlen, ist ein festsitzender Zahnersatz als Gebissprothese die hochwertigste und teuerste Lösung, jedoch bei der Gebiss-Sanierung auch optisch die schönste Variante und angenehmste Zahnersatz-Lösung. Die "dritten Zähne" werden im allgemeinen Sprachgebrauch vielfach als Ersatzzähne oder Gebiss bezeichnet, womit eine Zahnprothese gemeint ist. Bei einer Zahnprothese handelt es sich um einen herausnehmbaren Zahnersatz. Unter Zahnprothesen versteht man künstliche Zähne, die als Ersatz für verloren gegangene natürliche Zähne dienen wobei man Vollprothesen bzw. Totalprothesen von Teilprothesen unterscheidet. Es gibt herausnehmbare Prothese und die festsitzende Prothese sowie die Implantatgetragene Prothese.

Zahnersatz Gebiss

Die Prothese als Zahnersatz wird Landläufig vielfach als Gebiss bezeichnet bzw. damit ist ein Herausnehmbarer Zahnersatz gemeint.

Wenn nach einem Verlust der Zähne in einem Zahnlückengebiss beim Mensch ein festsitzender Zahnersatz oder kombinierter Zahnersatz mit festsitzenden Teilen und einer herausnehmbaren Zahnprothese nicht möglich oder erwünscht ist, können fehlende Zähne nur durch eine herausnehmbaren Prothese mit "Ersatzzähnen" ersetzt werden. Wenn im Zahnkiefer keine Zähne mehr vorhanden sind und keine Implantate gewünscht sind, kann im Dentallabor eine Vollprothese gefertigt werden, die nur am Kiefer haftet, was im Oberkiefer  mit einer Schleimhautgetragenen Oberkieferprothese meist weniger ein Problem ist als bei der Prothese im Unterkiefer, so besonders bei einem schmalen Kieferkamm im Unterkiefer, wo es vielfach beim Kauen und Sprechen Probleme gibt.

Zahnprothese bezeichnet die Ergänzung oder den Ersatz vom natürlichen Gebiss.

Zahnersatz Gebiss Zahnprothese oben unten

Bei der Zahnprothese können es auch einzelne Zähne sein, die durch künstliche Zähne ersetzt werden.

Befestigung der Prothese als Zahnersatz

Teilprothesen werden an noch vorhandenen Zähnen mit Klammern, Teleskopkronen oder Kronen mit Geschieben befestigt.

Die Befestigungstechniken mit Teleskopkronen oder Geschieben sind kosmetisch wesentlich schöner und auch haltbarer als einfache Klammerbefestigungen. Zahnprothesen sind nicht wie Zahnbrücken oder Zahnimplantate fix in der Mundhöhle verankerte Prothesen, sondern abnehmbar gestaltet. Die Prothese ist im Preis meist wesentlich günstiger als ein fest verankerter Zahnersatz wie eine Brücke oder eine Implantatgetragene Zahnprothese, die in Volksmund meist als Implantatprothese bezeichnet wird. Künstlichen Zähne die auf der Prothese befestigt sind, bestehen meist aus Keramik oder Kunststoff, doch Konfektionszähne aus Kunststoff können sich rasch verfärben und so werden Kunststoffzähne meist für Übergangsprothesen (Interimsprothese) oder Immediatprothesen verwendet. Je nach Art der Prothese ist die Prothesenbasis mehr oder weniger ausladend gestaltet und liegt auf der Mundschleimhaut auf. Bei Prothesen die der Mundschleimhaut aufliegen gibt es viele Nachteile, so dass es während dem Kauen zu geringen Bewegungen kommt und damit ein verminderter Tragkomfort besteht, wenn eine Prothese wie die Totalprothese nicht fix im Mund verankert ist. Somit können durch den schlechten Halt besonders bei Vollprothesen verschiedene Druckstelle durch Prothesen entstehen wie auch ein Schlotterkamm, was eine Schlotterkammentfernung notwendig machen kann. Zur Verbesserung vom Prothesenhalt können bei Vollprothesen günstige Durchmesser-reduzierte Mini-Implantate oder Kurzimplantate dienen. Mini-Implantate zur Fixation von Vollprothesen sind Kleinstimplantate die meist mit einem Kugelkopfaufbau versehen sind, damit eine herausnehmbare Prothese sicher befestigt ist, was ein sicheres Gefühl beim Sprechen, Essen oder Lachen ergibt. Preisgünstige Mini-Implantate können das Wackeln einer Zahnprothese verhindern, jedoch keine Zahnkrone oder Brückenglieder einer Zahnbrücke tragen, da die kleinen Implantate mit einem Durchmesser von 3 mm keine ausreichende Stabilität aufweisen. Eine Alternative für einen guten Halt einer Zahnprothese sind jedoch Zahnimplantate, wofür es viele verschiedene Implantatsysteme und Implantattypen gibt.

Abgestützte Zahnprothesen

Bei der abgestützte Prothese handelt es sich um einen herausnehmbaren Zahnersatz im teilbezahnten Kiefer, der an den vorhandenen eigenen Zähnen nicht nur durch Konstruktionen wie Klammern gehalten sondern abgestützt wird.

Da bei der abgestützten Zahnprothese die eigenen Zähne dadurch beim Kauakt mitbeteiligt sind, kann der Kaudruck auf den Ersatz höher sein, so dass ein besseres Beissgefühl vorhanden ist. Als Stützelemente bei der abgestützten Prothese können Riegel, Stege, Teleskope, Halteklammern oder Geschiebe dienen. Als herausnehmbare Zahnprothesen gibt es Stegprothesen, Geschiebeprothesen, Teleskopprothesen (Teleskopbrücke) auf Teleskopkronen und die Druckknopfprothese auf Druckknopfankern oder auch günstige Klammerprothesen.

Zahnhals

Der Zahnhals ist der Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel. Das Zahnbein bzw. Dentinbein, das meist Dentin genannt wird liegt unter dem Zahnschmelz.

Das Dentin ist nicht so hart wie der Zahnschmelz und ist eine Knochenähnliche, elastische Substanz. Im Zahnhalsbereich läuft der Zahnschmelz zur Zahnwurzel hin aus, wo der Zahnzement beginnt. Beim gesunden Zahngebiss ist der Zahnhals vom Zahnfleisch bedeckt. Wenn der Zahnhals frei liegt, entstehen Zahnschmerzen, denn freiliegende Zahnhälse können sehr empfindlich reagieren auf Kälte, Hitze, Süss, Sauer oder auf Berührungen.