Zahnprothese: Teilprothese, Vollprothese, Prothesenhalt

Zahnprothesen

Beitragsseiten

Gebiss Unterfütterung

Zahnprothesen als Zahnersatz werden vielfach als Gebiss oder Zahngebiss bezeichnet.

Unterfütterung Gebiss unterfüttern Zahnprothese

Mit Gebiss Unterfütterung ist das "Unterfüttern der Prothese" bzw. eine Prothesenunterfütterung gemeint, denn Landläufig wird die Prothese als Gebiss bezeichnet. 

Da nicht alle den Begriff Prothesenunterfütterung kennen haben wir den Begriff Gebiss Unterfütterung (Zahnunterfütterung) verwendet als Erklärung.

Die Unterfütterung ist eine Methode, um eine nicht mehr richtig sitzende Prothese wieder anzupassen. Die Unterfütterung kann sowohl mit hartem Prothesenkunststoff als auch mit weich bleibendem Kunststoff durchgeführt werden. Jeder Kiefer kann sich im Laufe von Jahren verändern. Die häufigsten Gründe für eine Unterfütterung bzw. Prothesenunterfütterung sind Knochenabbau durch Druckstellen (Osteoporose), übermässige Gewichtsschwankungen und durch die Belastungen. Denn beim Tragen der Prothese sind die Belastungen, die beim Kauen auftreten, anders als bei natürlichen Zähnen. Der Kieferknochen wird unnatürlich belastet, dies führt zu einem Knochenabbau bzw. Alveolarkammatrophie. Dadurch wird der Abstand zwischen der Prothese und Zahnfleisch immer grösser, Fazit die Prothese wackelt und hat schlechten Halt.

Kieferorthopädie

Der Kieferorthopäde befasst sich mit der Behandlung von Fehlstellungen der Kiefer und der Zähne. Die Therapie in der Kieferorthopädie für die Zahnregulierung wird auch als Zahnspangenbehandlung oder Zahnkorrektur bezeichnet. Bei den aktiven Zahnspangen unterscheidet man in der Kieferorthopädie feste Zahnspangen und herausnehmbare Zahnspangen.