Zahnprothese: Teilprothese, Vollprothese, Prothesenhalt

Zahnprothesen

Beitragsseiten

Zahnprothese

Oberkieferprothesen und Unterkieferprothesen können als herausnehmbarer Zahnersatz oder als festsitzender Zahnersatz gefertigt werden.

Unter einer Zahnprothese versteht man den Ersatz einzelner Zähne im Gebiss wie auch den kompletten Zahnersatz mit künstlich hergestellten Ersatzzähnen. Als Gebiss wird die Gesamtheit aller Zähne bezeichnet, seien es natürliche Zähne mit Zahnwurzeln oder ein Zahnersatz, die bei Menschen zum Beissen, Kauen und Sprechen gebraucht werden.

Gebiss Oberkieferprothese Unterkieferprothese 

Zahnprothesen werden in Vollprothesen und in Teilprothesen unterteilt.

Teilprothesen die auch als partielle Prothesen bezeichnet werden, kommen bei einem Zahnlückengebiss (Zahnlückenstand) als Zahnlücken-Ersatz zum Einsatz, wenn noch eigenen Zähne im Kiefer vorhanden sind, denn die Teilprothese dient dazu, um im Zahngebiss die Zahnlücken mit künstlichen Zähnen die auch als Kunstzähne bezeichnet werden zu füllen. Die Teilprothese als kombiniert festsitzend und abnehmbaren Zahnersatz ist eine Kombination aus den in den Kieferknochen einzementierten Prothesenankern und abnehmbaren Prothesenkronen, so dass der Zahnarzt auch von einem kombinierten Zahnersatz oder von einer Kombinationsprothetik spricht. Totalprothesen bzw. Vollprothesen (Kieferprothesen) werden im Zahnlosen Kiefer eingesetzt. Bei den Zahnprothesen werden Materialien wie Kunststoff, Metall oder Keramik verwendet. Metallfreie Vollkeramikzähne lassen sich sehr gut nach den persönlichen Wünschen vom Zahnpatienten bearbeiten, so dass ästhetische Aspekte optimal berücksichtigt werden können. Implantatgetragene Prothesen werden im Volksmund meist als Implantatprothesen bezeichnet, die auch im zahnlosen Kiefer einen festen Sitz haben können, damit ein Zahngefühl entsteht wie dies die natürlichen Zähne bieten.

Die Prothese ist ein künstlicher Ersatz von einem fehlenden Organteil

Unter Zahnprothesen versteht man künstliche Zähne, die als Ersatz für verloren gegangene Zähne dienen.

Alternativen zu Zahnimplantaten sind in der Gebissprothetik beim Zahnarzt die Zahnprothesen als Zahnersatz (dritte Zähne), die ein Ersatz für fehlende Zähne in einem natürliches Gebiss sind. Zahnprothesen können immer selber herausgenommen und wieder eingesetzt werden, wodurch das natürliche Gebiss oder einzelner Zähne durch künstliche Zahnkronen in der Prothese ersetzt werden. Zahnprothesen sind vielfach nicht wie Zahnbrücken oder Implantate mit der Implantatkrone fest in der Mundhöhle verankert. Der Gebrauch von Zahnprothesen ist anfänglich etwas gewöhnungsbedürftig und lässt sich nicht wie ein natürliches Gebiss anfühlen. 

Totalprothese im zahnlosen Kiefer

Unter einer Totalprothese versteht man den Ersatz sämtlicher natürlichen Zähne durch einen künstlich abnehmbaren Zahnersatz.

Durch eine Totalprothese werden die Funktionen des Kauens und Sprechens sowie die Ästhetik wiederhergestellt. Die Prothesenbasis besteht aus Kunststoff, in dem die künstlichen zähne verankert sind. Diese Prothesen sind abnehmbar gestaltet und sind wesentlich günstiger als fest verbundener (verankerter) Zahnersatz. Das Angewöhnen an Prothesen ist schwieriger als beim kombinierten oder festsitzenden Zahnersatz und führt bei Totalprothesen wegen ungenügendem Prothesenhalt besonders im Unterkiefer bei einem schmalen Kieferkamm vielfach zu einer Prothesenunverträglichkeit. Viele Menschen haben Probleme mit Zahnprothesen bzw. dem Tragen einer Vollprothese, denn die Zunge als länglicher Muskelkörper mit Tastsinn muss sich bei jedem neuen Zahnersatz zuerst gewöhnen, so besonders wenn wieder mehr Zähne im Mund vorhanden sind.

Standard Vollprothese

Normal besteht die Gaumenplatte einer Vollprothese aus Kunststoff mit einem Metallnetz verstärkt oder die Prothese wird komplett aus Metall gefertigt.

Bei Prothesen werden Materialien verwendet die von der Edelstahl-Legierung bis hin zur hochwertigen, biokompatiblen Goldlegierung reichen. Die Vollprothese wird im Volksmund auch als "Gebiss" oder "totale Prothese" genannt, die im Oberkiefer meist weniger Probleme verursacht als im Unterkiefer, da sich die Oberkieferprothese am Gaumen besser festsaugt. Da im Unterkiefer kein breitflächiger Gaumen vorhanden ist, kann sich die Prothese im Unterkiefer auf der Schleimhaut weniger gut festsaugen und wird erst beim Zubeissen auf den Kieferkamm gedrückt. Damit die Unterkieferprothese weniger "schwimmt", kann die Unterkieferprothese durch die Wangenmuskulatur zusätzlich etwas stabilisiert werden, was jedoch vielen Menschen mit ungenügendem Mundspeichel beim Essen und Sprechen nicht immer gelingt und sind damit Unzufrieden mit dem Zahnersatz.

Prothesen Standard Vollprothese Totalprothese

Anstelle von Kunststoffzähnen werden bei Zahnprothesen vielfach Vollkeramikzähne verwendet, die etwas schöner sind als Kunststoffzähne, denn die Zähne aus Kunststoff können sich rascher verfärben. Kunststoffzähne (Konfektionszähne) werden hauptsächlich bei der Interimsprothese als Übergangsprothese oder der Immediatprothese als Sofortprothese nach einer Zahnextraktion (Zahn ziehen beim Zahnarzt) eingesetzt, um die Kaufunktion und Sprechfunktion wieder herzustellen.
 

Zahnarzt Dämmerschlaf-Behandlung

Bei der Wahl vom Zahnarzt ist nebst den Kosten der Zahnbehandlung eine Zahnbehandlung ohne Schmerzen für viele Patienten ein wichtiges Kriterium. In Ungarn ist die Zahnbehandlung im Dämmerschlaf (Dämmerschlafnarkose) bei grosser Zahnarztangst (Phobie) günstig. Ein Zahnarzt der mit Zahnarzt-Angstpatienten umgehen kann, ist auch bei allen anderen Zahnpatienten beliebt. Langes zuwarten mit der Zahnbehandlung kann Schmerzen und Mehrkosten verursachen.