Zahnersatz: Kronen, Zahnimplantate, Brücken, Prothesen

ZAHNERSATZ

Zahnersatz

Zahnprothetik hat die Aufgabe, verloren gegangene Zahnsubstanz oder Zähne zu ersetzen, was unter die Zahnmedizinische Fachrichtung Prothetik fällt, so die Planung, Herstellung und Eingliederung von künstlichen Zähnen.

Um fehlende Zähne zu ersetzen gibt es in der Zahnprothetik verschiedene Möglichkeiten, so Zahnimplantate mit Implantatkronen (Einzelzahnimplantat), Zahnbrücken und Zahnprothesen. Bei der Zahn-Prothetik kann die Frage berechtigt sein, ob festsitzende oder abnehmbare Ersatzzähne besser sind kann nicht generell beantwortet werden, denn dies ist von der Mund-Situation und vom Patientenwunsch betreffend Kaukomfort, Sprechkomfort wie auch Zahnarztkosten abhängig. Wenn man von dritten Zähnen spricht, kann damit Unterschiedliches gemeint sein, denn Zahnbrücken gehören zu den künstlichen Zähnen wie Zahnkronen oder Zahnprothesen. Bei der Zahnsanierung und Zahnrestauration (Zahnreparatur) gibt es für eine bessere Lebensqualität viele unterschiedliche Zahnersatz-Arten wie Zahnprothese, Zahnbrücke, Veneer, Inlay, Onlay, künstliche Krone (Überkronen vom Zahn) oder Implantate als Zahnwurzelersatz zu unterschiedlichen Zahnarztpreisen bzw. Zahnarztkosten.

Zahnersatz Zahnbrücke Krone Zahnprothese

Zahnersatz ist ein Sammelbegriff und bezeichnet die Form des Ersatzes fehlender natürlicher Zähne, doch welche Ersatzzahn-Lösung am sinnvollsten ist, hängt vom Zustand vom Kieferknochen (Alveolarkamm) und dem ganzen Gebiss mit den beschädigten Zahnarten, Zahngruppen und der Zahnbogenform ab.

Prothetischer Ersatz für verlorengegangene Zähne

Einteilen lässt sich die Zahnprothetik in die Kategorien "Festsitzender Zahnersatz",  "Herausnehmbarer Zahnersatz" und "Kombinierter Zahnersatz" (Kombinationsprothetik).

Im Frontzahnbereich werden Zahnlücken meist aus ästhetischen Gründen geschlossen, doch fehlende Zähne können auch Aussprache beeinträchtig und Zähne können krank machen, denn der ganze Körper vom Mensch ist über Energiebahnen mit den Zähnen verbunden. Prothetische Ersatzzähne die gereinigt werden können sind wichtig, denn bei Zahnlücken können sich darin wie auch bei den benachbarten Zähnen Speisereste festsetzen, was zu Zahnerkrankungen und Parodontalerkrankungen führen kann. Wegen dem fehlenden Halt können Nachbarzähne einer Zahnlücke seitwärts wandern und nach vorn kippen oder gegenüberliegende Zähne können sich verlängern. Eine Zahnwanderungen sollte man vermeiden und spätestens ein halbes Jahr nach dem Zahnverlust für "Ersatzzähne" sorgen. Kronen sind mit wenigen Ausnahmen meist ein festsitzender Zahnersatz und Zahnprothesen gehören zum herausnehmbaren Ersatz für verlorengegangene Zähne. Zahnbrücken können sowohl festsitzend oder herausnehmbar sein. Ob ein festsitzender oder abnehmbarer Ersatz an Stelle der natürlichen Zähne besser ist, hängt von der individuellen Mund-Situation ab wie auch dem Wunsch vom Zahnpatient.

Festsitzender oder herausnehmbarer Zahnersatz

Es gibt festsitzende und herausnehmbare Ersatzzähne, so auch die Implantatprothese, als Implantatgetragene Prothese.

Bei Zahnverlust aufgrund einer Zahnerkrankung durch Kariesbakterien (Zahnfäule) oder Zahnfleischerkrankung bzw. Zahnbetterkrankung "Parodontitis" kann ein Zahnimplantat als Zahnwurzelersatz, eine Zahnprothese, Zahnbrücke oder kombinierter implantatgestützter Ersatz (Implantatbrücke) im Normalfall immer eingesetzt werden. Ein festsitzender Zahnersatz kann an vorhandenen Zähnen oder Zahnimplantaten befestigt werden, die dann zusätzlich auch die Kaukräfte des Ersatzes mittragen. Es gibt eine Vielzahl an individuellen Zahnersatz-Möglichkeiten, doch welche Form von Zahnersatz in Frage kommt, muss man nach der Voruntersuchung mit dem Zahnarzt besprechen. Aus zahnärztlichen Gesichtspunkten sind Zahnimplantate als künstliche Zahnwurzeln aus Titan oder Zirkonoxid empfehlenswert, die in den Kieferknochen eingesetzt werden und mit dem Kiefer fest verwachsen. Die Vorteile der Implantate sind gegenüber herkömmlichen Zahnprothesen und Zahnbrücken gross und bieten im Oberkiefer und Unterkiefer mehr Vorteile als Nachteile. Implantate als nachempfundene Zahnwurzeln fügen sich ganz natürliche in die Zahnreihe ein, bieten einen festen Halt und haben eine lange Lebensdauer. Auf die künstlichen Zahnwurzeln werden meist Keramikkronen gesetzt, die in der Zahntechnik in allen verschiedenen Zahnfarben hergestellt werden können, so dass die künstlichen Zähne ein sehr natürliches und ästhetisches Aussehen erhalten und von den natürlichen Zähnen kaum unterschieden werden können. Zahnimplantate mit Zahnersatz sorgen nebst der Zahnästhetik für die vollständige Wiederherstellung der Kaufunktion. Zahnimplantate haben gegenüber normalen Zahnbrücken den Vorteil, dass die Nachbarszähne nicht zu einem Zahnstumpf beschliffen werden müssen, so dass keine gesunde Zahnsubstanz verloren geht.

Zahnersatz herausnehmbarer Festsitzender Ersatz

Gut gemachte festsitzende Ersatzzähne sollte man nicht spüren und andere Menschen dürfen es nicht sehen, dass es "Ersatzzähne" bzw. die "dritten Zähne" sind.

Beste "Ersatzzähne" nach dem Zahnverlust

Dier besten Ersatzzähne müssen als dritte Zähne nach einem Zahnverlust so gut funktionieren wie die eigenen Zähne funktioniert haben und sollten sich an der natürlichen gesunden Mundsituation in früheren Zeiten orientieren, damit sie den Organismus nicht belastet.

Ein möglichst naturnaher nachgemachter Zahn ist beim Mensch ein wichtiger Baustein für das allgemeine Wohlbefinden, der dem gesamten Gesundheitszustand dient. Der beste Zahnersatz ist jener, der gut funktionier, lange hält und sich an der natürlichen Mundsituation anpasst. Der festsitzende künstliche Zahn kommt der natürlichen Situation am nächsten und ist daher im Gegensatz zum herausnehmbaren Zahnersatz in der Lage, die normale Kaufunktion und Sprechfunktion fast vollständig wieder herzustellen. Bei der Zahn-Prothetik kann sich immer die Frage stellen ob ein fixer oder abnehmbarer Zahnersatz besser ist, doch kann dies nicht generell beantwortet werden, da es vom Patientenwunsch wie auch von der individuellen Situation im Munde abhängig ist, wobei die Lebensdauer von Zahnersatz auf den eigenen Zähnen als Zahnpfeiler mitberücksichtigt werden muss. Herausnehmbarer Zahnersatz wie Teilprothesen und Totalprothesen wird von seiner Funktion her ungünstiger beurteilt als eine festsitzende Zahnversorgung. Herausnehmbarer Ersatz für verlorengegangene Zähne ist für den Zahnpatienten bei erstmaliger Versorgung eine nicht zu unterschätzende psychische Belastung mit teilweise längerer Angewöhnungszeit.

Zahnersatz ist ein Sammelbegriff

Festsitzende Zahnbrücke oder Zahnprothese auf Zähnen oder Zahnimplantaten.

Die Zahnsanierung mit Zahnersatz umfasst beim Zahnarzt die Versorgung mit Kronen, Brücken, Prothesen und implantatgestütztem Zahnersatz. Viele Menschen sind unzufrieden mit Zahnersatz, im Besonderen mit einer Vollprothese oder haben eine Prothesenunverträglichkeit, so dass ein "Festsitzender Zahnersatz" meist die bessere Variante ist. Die Kosten für den Zahnersatz im Ausland sind je nach Ort der Zahnbehandlung für Unterkiefer und Oberkiefer bei gleicher Qualität meist sehr viel günstiger, so besonders bei der Zahnsanierung ein arbeitsintensiver Qualitätszahnersatz.

Festsitzende Zahnprothese Zahnersatz Prothetik

Die Wahl von Zahnersatz ist von vielen Faktoren abhängig, doch meist muss man sich am persönlichen Budget orientieren, denn die Kosten sind je nach Zahnersatz-Art sehr unterschiedlich hoch.

Zahnersatz-Prothetik

Die Planung, Herstellung und Eingliederung der Ersatzzähne fällt beim Zahnarzt unter die Zahnmedizinische Fachrichtung Prothetik.

Natürlichen Zähne sind das Allerbeste, doch infolge Nichtanlage von Zähnen kann ein Zahnersatz zum Einsatz kommen wie nach einem Zahnverlust durch Zahnkaries als Zahnerkrankung, Parodontitis oder durch einen Zahnunfall. Wenn ein Zahn ausfällt oder unwiederbringlich verloren geht, kann nur ein künstlicher Zahn helfen, den natürlichen Gebisszustand für eine gute Kaufunktion und Zahnästhetik wieder herzustellen. Fehlende Zähne können durch Implantate, Zahnbrücken oder Zahnprothesen bzw. Teilprothese oder Vollprothese ersetzt werden. Das Behandlungsgebiet wird beim Zahnarzt als Prothetik bezeichnet, worunter die  Herstellung von Prothesen als künstlicher Ersatz für verlorengegangene Organe verstanden wird, so auch das Zahnimplantat als Zahnwurzelersatz, worauf die eigentlichen Kronen befestigt werden.

Zahnersatz-Klassen

Zahnersatz wird in verschiedene Klassen eingeteilt:

Festsitzender Zahnersatz umfasst künstliche Kronen (Überkronen vom Zahn) und verschiedene Kronenarten für die Zahnrestauration (Teilkronen) sowie Kronen für Zahnbrücken und Zahnprothesen, um Zahnlücken zu überbrücken. Bei Herausnehmbarem Zahnersatz wird zwischen Totalprothesen bzw. Vollprothesen im Zahnlosen Kiefer und Teilprothesen im Teilbezahnten Kiefer unterschieden, die in mehrere Untergruppen eingeteilt werden. Kombinierter Zahnersatz besteht aus einem fest einzementierten Teil und einem herausnehmbaren Teil. Die Entscheidung über Zahnersatz und Zahnimplantate ist für viele Menschen wegen den anfallenden Zahnarztkosten nicht einfach und eine gute Kaufunktion und Sprechfunktion ist für alle Menschen wichtig, doch als Zahnpatient muss man eine Entscheidung treffen ohne dass man die Ersatz-Zähne ausprobieren kann, besonders wenn man weiss, dass das Angewöhnen an Prothesen meist schwierig und gewöhnungsbedürftig ist.

Möglicher Zahnersatz, wenn alle Zähne fehlen

Vollprothese im Oberkiefer und Unterkiefer

Beim Mensch kann eine Vollprothese als herausnehmbarer Zahnersatz im zahnlosen Kiefer, als neues Gebiss zum Kauen und Sprechen gute Dienste leisten.

Die günstigste Lösung ist die individuell hergestellte Vollprothese als abnehmbarer Zahnersatz, wo der der Halt der Zahnprothese durch die Saugkräfte erfolgt, sofern genügend Speichel aus den Speicheldrüsen vorhanden ist, was bei Mundtrockenheit nicht gewährleistet werden kann. Vollprothesen bestehen aus einem rosafarbenen Kunststoff (PMMA) wo die Kunststoffzähne oder Keramikzähne (Konfektionszähne) verankert sind. Die Basis der Vollprothese bzw. Totalprothese liegt der Kieferschleimhaut und dem darunter liegenden Kieferkochen (Alveolarknochen) bzw. Kieferkamm auf und wird durch den dünnen Speichelfilm zwischen Zahnprothese und der Kieferschleimhaut gehalten und wird darum auch als Kieferprothese bezeichnet. Der Zahnarzt erreicht die Form für den späteren Halt der Zahnprothese durch die Funktionsabformung (Zahngebiss-Abdruck), was für die Funktion der Prothese sehr wichtig ist. Der Halt der Totalprothese ist im Unterkiefer weniger gut als im Oberkiefer, wo eine Beeinträchtigung vom Geschmack vorhanden sein kann wie auch ein Fremdkörpergefühl im Gaumen. Die Vollprothese als Zahnersatz sollte die Kauleistung im unbezahnten Kiefer wieder herstellen wie auch die Zahnästhetik und die Sprechleistung, denn die Aussprache ist vom Vorhandensein der der Zähne an der richtigen Position abhängig.

Vollprothese mit Halteelementen

Für Vollprothesen können Dentalimplantate oder in seltenen Fällen auch gut erhaltene Zahnwurzeln als Halteelemente dienen.

Dentalimplantate bilden im Kiefer ein stabiles Fundament als Stützelement und Halteelement zur Befestigung von Zahnprothesen und Zahnbrücken. Die abnehmbar Vollprothese kann auf Druckknöpfen bzw. Prothese mit Druckknopfanker (Druckknopfprothese) oder Stegverbindungen (Stegprothese) aus Metall verankert werden, die als Elemente auf den eigenen Zahnwurzeln oder auf Implantaten fixiert werden können und damit einen Verbesserter Halt ergeben. Besonders im Unterkiefer können Stege aus Metall wie auch Druckknöpfe sehr sinnvoll sein, damit ein verbesserter Kaukomfort entsteht. Ein Nachteil gegenüber der klassischen Vollprothese (Schleimhautprothese) ist der Zahnersatzpreis und der chirurgische Eingriff bei Implantaten. Die Zahnarztkosten sind abhängig von der Vorbehandlung, den Provisorien, der Verankerungsart und der Anzahl Halterungen.

Festsitzender Zahnersatz auf Implantaten

Als festsitzende dritte Zähne können mehrere Implantate eine vollständige Zahnbrücke über den ganzen Kiefer tragen, die beim Zahnarzt als Implantatgetragene Zahnbrücke bezeichnet wird.

Beim festsitzenden Ersatz für natürliche Zähne können es einzeln implantierte Zahnimplantate sein, so dass der Zahnarzt von Einzelzahnimplantaten spricht und im Volksmund vielfach von implantierten Einzelzähnen gesprochen wird. Eine Kombinationsprothese auf Implantaten kann im Oberkiefer ohne Gaumenplatte eine gute Ästhetik ergeben, auch wenn nur wenig Zahnfleisch vorhanden ist. Bei Implantaten ist jedoch eine genügende Knochensubstanz in Knochenhöhe und Knochenbreite wichtig wie auch gesunde Restzähne und ein gesundes Zahnfleisch. Alle Implantat-Varianten ergeben eine gute Funktionalität mit hohem Kaukomfort und schöner Zahnästhetik, doch nachteilig kann nebst dem Zahnarztpreis der chirurgischer Eingriff und die Behandlungsdauer sein. Da Titanimplantate als Schraube wie auch die Zirkonimplantate fix im Kieferknochen befestigt sind, ergibt dies einen sicheren festsitzenden Zahnersatz. Sehr wichtig ist jedoch Implantatpflege als Zahnfleischpflege um die Implantate herum, denn das Infektionsrisiko ist etwas höher als bei den eigenen Zähnen, was die Lebensdauer der festen dritten Zähne und den Knochenzustand beeinflusst.

Festsitzend Zahnbrücke auf eigenen Zähnen

Für festsitzenden Zahnersatz ist die Zahnbrücke bei Zahnlücken eine altbewährte klassische Lösung, wenn die Pfeilerzähne stabil und gesund sind.

Eine Zahnbrücke findet seine Abstützung ausschliesslich auf Zähnen, Zahnwurzeln oder Zahnimplantaten, sei es eine festsitzende Zahnbrücke, eine bedingt abnehmbare Brücke oder eine abnehmbare Zahnbrücken wie die Teleskopbrücke, die gegenüber anderen Brückenarten sehr kostenintensiv ist. Eine festsitzend Zahnbrücke die nach dem Beschleifen der Zahnpfeiler an überkronten eigenen Zähnen festgeklebt wird, kann eine Zahnlücke ohne Implantate mit bis drei Ersatzzähnen überspannen, wenn die Pfeilerzähne gesund sind und gut im Knochen sitzen. Die unsichtbare Zahnbrücke die nicht erweiterbar ist belastet die Pfeilerzähne, wo auch eine Kariesbildung möglich ist, was gegenüber Implantaten ein Nachteil ist. Bei den Zahnbrücken gibt es unterschiedliche Brückenarten und Brückenkonstruktionen, so die Schaltbrücke für eine Schaltlücke (einspannige Zahnbrücke), die Schwebebrücke als Brückenzahnersatz, die Extensionsbrücke (Freiendbrücke) oder die unterteilte Brücke auf Brückenpfeilern. Die Kombinationsbrücke wird auch als Hybridbrücke oder Verbundbrücke bezeichnet und ist ein Ersatz für die vorhergehenden natürlichen Zähne auf Implantaten und natürlichen Zähwurzeln. Bei der Adhäsivbrücke die auch als Marylandbrücke oder Klebebrücke bezeichnet wird und besonders für Jugendliche bis zum 20. Altersjahr geeignet ist, werden die Ankerzähne nicht überkront und müssen nur wenig beschliffen werden, da diese Brücke nur für eine gewisse Zeit eingeklebt wird.

Ersetzen von Einzelzähnen

Einzelne Zähne können durch Einzelzahnimplantate mit Krone oder durch Zahnbrücken wie auch durch Zahnprothesen ersetzt werden.

Wenn ein Zahn fehlt, ist in einer Zahnlücke das Einzelzahnimplantat die biologisch günstigste Lösung. Einzelzähne können auch durch eine abnehmbare Teilprothese ersetzt werden, so durch die Klammerprothese, Geschiebeprothese, TeleskopprotheseHybrid-Prothese oder eine Freiendprothese für eine Freiend-Zahnlücke bei verkürzter Zahnreihe. Die Klammer-Teilprothesen werden mit Drahtklammern (für Provisorien) oder mit Gussklammern an den verbliebenen Zähnen befestigt, doch der Halt ist teilweise ungenügend und können die Klammerzähne beschädigen. Die günstigen Klammerprothesen können sichtbar sein und sind Funktionell nur genügend, wenn die Anfertigung sehr gut ist, doch eine gute Zahnpflege ist bei den Klammerprothesen vielfach nicht immer möglich. Geschiebe-Teilprothesen sind Unsichtbar und besitzen einen guten Halt, denn dies werden an überkronten Pfeilerzähnen die stark belastet werden in die Metall-Nut eingeklickt. Heute werden Geschiebe wegen den Kosten nur noch selten eingesetzt, da diese nicht erweitert werden können und für das Überkronen ein Beschleifen der Zähne notwendig ist, was gegenüber den Implantaten ein Nachteil ist. Die abnehmbar Teleskop-Teilprothese ist Unsichtbar, braucht keinen chirurgischen Eingriff, erhält einen guten Halt und ist Erweiterbar, denn die passgenauen Prothesenkronen werden über die Zahnkrone geschoben. Der Aufwand bzw. die Kosten für Doppelkronen sind gross und zudem werden die Pfeilerzähne stark belastet und müssen für die Prothesenkronen beschliffen werden, was eher ein Vorteil für die Zahnimplantate bedeutet.

Zahnarztpraxis, Zahnklinik

Die Ausstattung von Zahnarztpraxen und Zahnkliniken im Ausland ist vielfach besser als im Heimatland. Man kann auch Überzeugt sein, dass es im Innland wie im Ausland, sehr gute und weniger gute Zahnärzte und Zahnspezialisten gibt. OPTI-DENT bietet gute und günstige Zahnarztpraxen und Zahnkliniken für die Zahnbehandlung im Ausland an.