Bruxismus: Zähneknirschen, Zähnepressen, Zungenpressen

KNIRSCHEN BRUXISMUS

Beitragsseiten

Zähnepressen

Wenn beide Kiefer fest aneinander gepresst werden ohne eine Kaubewegung auszuführen, spricht man von Zähnepressen bzw. Zahnpressen oder Zahnklemmen, das eine Art von Bruxismus ist.

Beim Bruxismus wird zwischen Wachbruxismus und Schlafbruxismus unterschieden, wobei meist unbemerkt ein nächtliches Zähnepressen oder Zähneknirschen ausgeführt wird. Das Pressen mit den Zähnen wird meist ganz ohne Kieferbewegung ausgeführt, dies in Gegensatz zum Zähneknirschen, wo man die Zähne gegeneinander reibt, so dass man unterscheidet zwischen dem zentrischen Bruxismus wo man die Zähne aneinanderpresst und dem exzentrischen Bruxismus, wo mit den Zähnen gerieben wird.  Die Gründe für übermässiges Zähnepressen und Knirschen mit den Zähnen ist in vielen Fällen psychischer Stress und unbewusste Aggression oder hohe Anspannung und Konzentration.

Bruxismus Zähnepressen Zähneknirschen Zähne

Das Pressen mit den Zähnen kann eine mechanische Ursache haben, so durch einen Fehlbiss, eine schlecht sitzende Prothese, eine künstliche Krone (Überkronung) oder Zahnfüllung die zu hoch ist, wie auch eine Zahnbrücke die nicht passt.

Zusammenpressen der Zähne

Das Zusammenpressen der Zähne ohne Gleitbewegung der Kiefergelenke wird als Zähnepressen bezeichnet, was meist im Schlaf erfolgt.

Das Pressen der Zähne erfolgt durch die unbewusste Kaumuskelaktivität ohne Seitwärtsbewegung meist in der Nacht mit grosser Kraft, so dass man von Zähnepressen, Zahnklemmen oder Kieferpressen spricht, wenn beiden Kiefer bzw. Oberkiefer und Unterkiefer sehr fest gegeneinander gepresst werden, ohne dass dabei eine Kaubewegung ausgeführt wird. Das Zusammenpressen der Zähne wird wie das Knirschen mit den Zähnen als Bruxismus oder Brygmus bezeichnet und ist das Pressen, Reiben und Mahlen der Zähne während dem Schlaf, was auch als Zähneknirschen oder Bruxomanie bezeichnet werden kann, das ohne Nahrung ausserhalb vom normalen Kauakt im Schlaf erfolgt. Zu den Auslösern vom Zähnepressen im Schlaf gehören eine veränderte Zahnstellung oder Kieferstellung wie auch Stress, Angst, Wut und Zorn, was auch bei einem Wutanfall beobachtet werden kann, wenn die Zähne zusammengepresst und zusammengebissen werden.

Dauerspannung der Kaumuskulatur und der Gesichtsmuskulatur sind oft verbunden mit intensivem Zahnkontakt wie das Zähnepressen oder Zähneknirschen als Funktionsstörung vom Kauorgan, was die Ursache für Gesichtsschmerzen und Kopfschmerzen sein kann.

 Zähneknirschen Zähnepressen Kopfschmerzen

Das Zähnepressen und Zahnreiben das ohne Unterbrechung durch einzelne Zahnpaare oder der gesamten Zahnreihe bis zu 45 Minuten dauern kann bleibt meist unbemerkt und schaden dem Zahnsystem, der Kaumuskulatur sowie den Kiefergelenken.

Zähnepressen, ein meist unbewusstes Verhalten

Die automatisierten, meist unbewussten Verhaltensweisen von Zähnepressen und Zähneknirschen können sowohl in der Nacht als auch am Tage auftreten.

Obwohl der Zahnschmelz zu den härtesten Substanzen gehört, kann der Schmelz der Zähne durch die grossen Kräfte beim Zähnepressen und Zähne-Reiben schwer geschädigt werden. Bei kurzfristig überanstrengten Muskeln gibt es eine Art Muskelkater, bei einer dauerhaften Überanstrengung verändert sich die Muskelfaser, sodass sich der Muskel verhärtet und kleine schmerzhafte Knötchen entstehen. Der Bewegungsablauf bzw. das Zusammenspiel zwischen den Muskeln und Kiefergelenken wird somit krankhaft verändert. Durch solche Belastungen kann es zu entzündlichen Prozessen der Gelenkflächen und der Gelenkkapsel sowie zur Schädigung des Bandapparates kommen. Die Lage der Gelenkscheibe kann sich in einem oder in beiden Kiefergelenken verändern und als Zeichen dafür ein Knackgeräusch bei der Bewegung vom Kiefer bemerkbar machen. Die Gelenkscheibe kann extrem verrutschen, so dass die Mundöffnung teilweise total blockiert ist und der Mund nicht mehr richtig geöffnet werden kann, so dass man von einer Kieferklemme oder auch Kiefersperre spricht.

Zähnepressen und Zähnereiben im Schlaf

Der Betroffene selbst bemerkt das Zähnereiben, Zähnepressen und Abkauen der Zähne nur selten, da es meist unbewusst während dem Schlaf stattfindet.

Es gibt viele Menschen, die in der Nacht das "Zusammenbeissen der Zähne" oder das sich "Festbeissen an Problemen" sehr wörtlich nehmen und unbewusst die Zähne stark zusammenpressen. Wenn das Zähnepressen oder Zähneknirschen einen bestimmten Punkt überschritte hat, können Verspannungen in der Gesichtsmuskulatur auftreten, so dass manchmal schmerzen im Kiefergelenk, im Gesicht oder sogar im ganzen Kopf entstehen.

Beim Zähneknirschen können Schlifffacetten durch Abrasionen an Zähnen entstehen, wie auch durch das Pressen mit den Zähnen Verletzungen am Zahnfleisch möglich sind, woraus eine Gingivitis als Entzündung entstehen kann.

Zähnepressen Schlaf Zähneknirschen Zahnkrone

Wenn das Knirschen und das Aneinanderreiben der Zähne "Zähnereiben" wie auch das Zähnepressen sehr stark ist, kann eine Zahnabnutzung oder sogar eine Zerstörung vom Zahn erfolgen, doch meist entsteht dabei am Zahnhals zwischen Zahnwurzel und Zahnkrone ein Zahnfleischrückgang, so dass die Zahnhälse empfindlich werden und auf äussere Reize wie Wärme, Kälte oder Druck sehr sensibel reagieren.

Bruxismus, eine unbewusste Kaumuskelaktivität

Bruxismus ist ein Überbegriff für das Pressen und Knirschen mit den Zähnen.

Von Bruxismus spricht man, wenn jemand unbewusst mit den Zähnen knirscht oder die Zähne lautlos aufeinanderpresst, was vor allem nachts im Schlaf passiert, kann jedoch bei besonderer Anspannung auch tagsüber erfolgen. Unbewusste Bewegungsabläufe durch Knirschen, Kauen und Pressen mit den Zähnen sowie lang andauernde Verspannungen bestimmter Muskeln sind vielfach die Ursache für akute und chronische Schmerzzustände vom Bewegungsapparat. Zähnepressen ist ein starkes Aufeinanderbeissen der Zähne, ohne dabei eine Bewegung auszuführen. Zähnepressen und Zähneknirschen findet tagsüber oder auch nachts statt, ohne dass man sich auch bei Schmerzphasen dessen bewusst ist, dass ein Aufbeissen ohne Nahrung erfolgt. Durch Zähnepressen oder Knirschen bei Stress können Schäden an den Zähnen, am Zahnhalteapparat und am Kiefergelenk entstehen. Das meist unbewusste Zahnpressen und Knirschen wird vom Fachmann als Bruxismus bezeichnet und kann Verspannungen, Kopfschmerzen, Kiefergelenksbeschwerden und Zahnschmerzen verursachen oder sogar zu massivsten Zahnschäden führen.

Zähnepressen erzeugt Zahnschäden und Zahnfleischschäden

Abgewetzte Zahnkronen können durch das Pressen mit den Zähnen sichtbar werden, wie auch Zähne in der Längsachse durchbrechen können.

Besonders in Zeiten hoher seelischer Belastungen wird versucht, Störkontakte durch Knirschen und Pressen zu beseitigen, seien es die eigenen Zähne oder ein Zahnersatz. Auch die Kaumuskulatur kann sich durch die hohe Belastung deutlich vergrössern sodass schmerzhafte Verhärtungen entstehen können. An den Kiefergelenken können durch die Dauerbelastung Veränderungen entstehen, die das Öffnen vom Mund erschweren und eine Lageveränderung der Gelenkflächen des Kiefers als Knackgeräusch bei der Mundöffnung bemerkt werden kann. Gelenkknacken, Spannungskopfschmerz, Migräne und Verspannungen sind meist Zeichen für eine gestörte Beziehung der Zuordnung von Oberkiefer zum Unterkiefer. Durch kleine Störungen der Kauflächen zueinander wird das neuromuskuläre Gleichgewicht instabil.

Ursache von Zähnepressen

Zähnepressen und Zähneknirschen kann auch Ausdruck einer verstärkten Stressbelastung sein, was zusätzlich auch zu Symptomen wie Ohrgeräusch führen kann.

Zähnepressen kann die Ursache für Gesichtsschmerzen und Kopfschmerzen sein, denn Dauerspannung der Kaumuskulatur und der Gesichtsmuskulatur stehen in engem Zahnkontakt. Unbewusste Bewegungsabläufe bzw. lang andauernde Verspannungen bestimmter Muskeln sind die Ursache für akute und chronische Schmerzzustände unseres Bewegungsapparates.

Ursachen Zähnepressen Zähneknierschen Zähne

Durch die hohe Konzentriertheit merkt man bei grosser Stressbelastung durch Frust, Wut, Zorn und Ärger im Normalfall nicht, dass einzelne Zahnpaare oder die gesamten Zahnreihen aufeinander gepresst oder aneinander gerieben werden.

Zähnepressen wirkt als Stressventil

Der Mund ist mit dem Zähnepressen ein zentraler Bereich des Kopfes und damit des menschlichen Körpers, der durch eine Vielzahl von Nerven in alle Regionen durchzogen ist.

Durch das Zähnepressen in der Nacht, wo man mit Frust und Ärger im Halbschlaf verschiedene Probleme lösen möchte, wirkt das Knirschen und Pressen vielfach wie ein Stressventil im Schlaf, womit durch die hohen Druckbelastungen der Zähne auch Muskelverspannungen, Kiefergelenkschmerzen, Nackenschmerzen sowie Rückenschmerzen entstehen können. Als Parafunktionen bezeichnet der Zahnarzt meist alle Aktivitäten vom Kauapparat die im Unterbewusstsein gesteuert werden und Fehlfunktionen vom Kausystem sind. Um das Zähnepressen oder Zähneknirschen zu beeinflussen, müssen Betroffene zuerst lernen, selbst auf das Fehlverhalten (Bruxismus) aufmerksam zu werden.

Zahnbehandlung Deutschland

Die Zahnbehandlung beim Zahnarzt in Singen Deutschland hat den Vorteil, dass die Zahnarztpraxis in der Nähe der Schweizergrenze ist und die Kosten der Zahnbehandlung sehr viel günstiger sind als normal in der Schweiz. Der Zahnarzttarif Deutschland bietet einen Preisrahmen für die Zahnbehandlung und Kosten für Zahnersatz, denn jede Zahnbehandlung ist individuell. Die Zahnbehandlung in Deutschland ist eine Preisgünstige Alternative zur Zahnbehandlung in Ungarn, Österreich oder der Schweiz. Der günstige Zahnarzttarif Deutschland in Singen an der Schweizergrenze zu Schaffhausen hat auch Gültigkeit für die Zahnklinik Offenbach. Da jede Zahnbehandlung individuell ist, können Zahnbehandlungskosten nicht immer ganz verglichen werden, denn jeder Zahnarzt hat eine andere Vorstellung beim Zahnersatz.