Verlust der Zähne: Zahnverlust, Zahnlücke, Lückengebiss

VERLUST DER ZÄHNE

Beitragsseiten

Zähne fehlen

Die Zähne, der Zahnhalteapparat, der Oberkiefer und Unterkiefer sowie die Kiefergelenke und die Kaumuskulatur bilden zusammen ein aufeinander eingespieltes System.

Fehlende Zähne Verlust Zahnlücken im Gebiss

Funktionsstörungen einer dieser Strukturen wie fehlende Zähne, beeinflussen die anderen Strukturen auch unmittelbar.

Fehlende Zähne bedeutet Zahnlücken in einem Gebiss bzw. ein Zahnlückengebiss das geschlossen werden muss, wenn man die Kaufunktion wieder vollständige herzustellen möchte.

Im Alter zwischen 40 und 60 Jahren fallen sehr viel Zähne aus, wobei die häufigsten Ursachen für fehlende Zähne Kariesbildung und Zahnerkrankungen wie Parodontose und Parodontitis ist, gefolgt vom Zahnverlust durch einen Zahnunfall.

In einigen Fällen ist ein Zahn nicht mehr zu retten und muss gezogen werden, wobei der Zahnarzt durch eine örtliche Betäubung dafür sorgt, dass dies ohne Schmerzen geschieht.

Zähne fehlen, Zahnlücken im Gebiss, Zahnersatz

Ausserdem ist es möglich, dass ein Zahn erblich bedingt in der Zahnanlage gar nicht erst angelegt ist und der Zahn fehlt. Wenn eine Zahnlücke eine bestimmte Grösse überschreitet oder wenn kein Backenzahn mehr als Brückenpfeiler zur Verfügung steht, ist die Hybrid-Prothese die ästhetisch anspruchsvollste konventionelle Lösung. Der Namen Hybridprothese hat sie deshalb, weil sie sowohl aus einem festsitzenden als auch aus einem herausnehmbaren Teil besteht. Das Ersetzen von fehlenden Zähnen durch einen Zahnersatz ist nicht nur aus kosmetischen Gründen wichtig, denn Zahnlücken im Besonderen im Seitenzahnbereich stellen auch eine Gefahr für die übrigen Zähne dar. Vielfach dauert es nach einem Zahnverlust nicht lange und die benachbarten Zähne kippen bei einem Lückengebiss in die Zahnlücke hinein. Dadurch werden die gegenüberliegenden Zähne falsch belastet, denn die Zähne im Kiefer gegenüber der Zahnlücke wachsen in den frei gewordenen Raum ein, wenn ihnen der notwendige Gegendruck fehlt. Das gesamte Kauorgan ist betroffen und es kann in der Folge auch zu Schmerzen in den Kiefergelenken und der Gesichtsmuskulatur kommen. An den Zähnen, die sich wegen der Lücke schräg stellen, entstehen Schlupfwinkel, in denen sich leicht Zahnbelag ansammelt, denn in diesem Schlupfwinkel ist die Mundhygiene schwierig, sodass Karies entstehen kann. Längerfristig besteht auch die Möglichkeit, dass sich das Zahnfleisch an diesen Schlupfwinkeln aufgrund der weichen Beläge entzündet, weshalb bei Zahnausfall ein Zahnarzt aufzusuchen erforderlich ist.

Fehlende Zähne können nach drei Methoden geschlossen werden:

Zahnbrücke
Zahnimplantat (künstliche Zahnwurzeln)
Zahnprothese als herausnehmbarer Zahnersatz

Zahnimplantate

Auch beim ehemals erkrankten Zahn sind Zahnimplantate im ästhetischen Bereich möglich. Zähne werden als Bestandteil eines ästhetischen und harmonischen Gesichtsausdrucks empfunden. Gesunde und schöne Zähne strahlen Vitalität, Durchsetzungsvermögen und Sympathie aus. Die gewohnte Lebensqualität kann mit Hilfe von Implantaten, die mit dem Kieferknochen fest verwachsen hergestellt werden, denn Implantate mit künstlichen Zahnkronen als Zahnersatz kommen dem natürlichen Zahn am nächsten.