Zahnausfall: Wechselgebiss Kind, Zahnunfall, Zahnkrankheit

Zahnausfall

Beitragsseiten

Wenn Zähne ausfallen

Wenn Zähne ausfallen hat dies meist eine grosse Bedeutung, denn es ist ein Verlust an Kraft, Vitalität, Kampfgeist, Durchsetzungsfähigkeit und Ansehen.

Der Zahnausfall hat wie das Verlieren von Zahnfüllungen, Zahnbrücken und Zahnkronen ein Verlustcharakter.

Zahnausfall, Zahnverlust, Zahnlockerung, Zähne

Der Degenerative Knochenabbau führt zur Zahnlockerung (Wackelzähne) bis hin zum Zahnausfall (Zahnverlust), wobei Vitamin-C-Mangel, Stress, Magersucht, oder Parodontitis usw. den Zahnausfall begünstigen können sodass Zahnersatz wie Zahnprothese, Zahnbrücke oder Zahnimplantate notwendig sein können.

Zahnausfall

Durch Zahnausfall können Zahnfehlstellungen, Zahnstellungsabweichungen und Kieferfehlstellungen entstehen, sodass die Kaufunktionen (Kauorgan und Zähne), Sprachfunktionen und Atemfunktionen stark beeinträchtigt sein und auch die Zahnpflege kann durch viele nicht erreichbaren Stellen im Mundbereich für die Zahnbürste schlecht erreichbar sein, wodurch sich die Kariesaktivität erhöhen kann.

Ursachen von Zahnausfall

Ursachen von Zahnausfall sind vielfältig und können Verminderung von Zahnschmelz, Allgemeinerkrankung, Medikamente Zahnfehlstellungen, Zahnfleischerkrankung etc. sein.

Parodontitis wird im Volksmund vielfach als „Parodontose“ bezeichnet, ist eine meist schleichend und schmerzlos verlaufende Erkrankung vom Zahnbett. Dabei kann es zu Zahnfleischentzündungen kommen die chronisch werden und auf den Kieferknochen übergreifen. Damit wird der Zahnhalteapparat geschädigt, sodass nach einem länger andauernden Prozess ohne Parodontalbehandlung die Zähne ausfallen können.

Zähne fallen aus durch Entzündungen

Parodontitis ist eine häufig auftretende Entzündung des Zahnhalteapparates die vielfach bei Erwachsenen über 35 Jahren vorkommt und durch Bakterien (Anaerobier) entsteht, die in sauerstoffarmen Umgebungen leben.

Auffälligste Symptome bei Parodontitis sind in der Anfangsphase geschwollenes Zahnfleisch, Zahnfleischbluten und Entzündetes Zahnfleisch. Durch die Entzündung wird der Zahnhalteapparat allmählich zerstört wodurch es zur Zahnlockerungen und schliesslich zum Zahnausfall kommt. 


Zahnausfall Krankheit

Zahnausfall durch eine Zahnkrankheit wie Parodontitis ist kein Grund für Alpträume, denn es gibt viele Wege mit Hilfe von Zahnimplantaten und Zahnersatz die Zahnlücken wieder zu schliessen.

Zahnimplantat, Zahnfleischentzündung, Implantat

Selbst bei Zahnhalsentzündung oder Zahnfleischentzündungen wie Parodontitis die zu Zahnverlust geführt haben, ist es möglich, die fehlenden Zähne durch Implantate und Zahnbrücken zu ersetzen.

Zahnpatienten können sich durch Zahnausfall und Zahnlücken verunsichert, unwohl und vorzeitig alt fühlen.


Zahnausfall bei Kindern

Zähne fallen bei Kindern aus beim Zahnwechsel im Wechselgebiss durch einen normalen Zahnverlust der Milchzähne.

Zahnausfall, Kinder, Zahnunfall, Zahnverlust

Die ersten Milchzähne die beim Kind ausfallen sind die Schneidezähne im Milchzahngebiss.

Zähne fallen aus bei Zahnwechsel

Die bleibenden Zähne entwickeln sich unter den Milchzähnen und stossen die Milchzähne aus, denn zwischen dem 5. bis 13. Lebensjahr werden die Milchzähne durch die bleibenden Zähne ersetzt.

Die Zähne vom Menschlichen Gebiss sind bereits vor der Geburt angelegt, denn bereits in den ersten sechs bis acht Schwangerschaftswochen entstehen die Keimanlagen für alle Zähne. Bei der Geburt sind also Teile der Milchzähne und der bleibenden Zähne ausgebildet. Die bleibenden Zähne ergänzen die Milchzähne die als Platzhalter für das bleibende Gebiss und bis zu diesem Zeitpunkt zur Zerkleinerung der Speisen zuständig sind. Milchzähne müssen ausfallen, um den bleibenden Zähnen Platz zu machen, was sechs oder mehr Jahre dauert. Entzündete Milchzähne können aber auch zu Schädigungen an den bleibenden Zähnen führen, was bedeutet, dass auch Milchzähne optimal gepflegt werden müssen. Die stetig wachsenden und sich nach oben schiebenden verbleibenden Zähne beginnen von unten her die Zahnwurzeln der Milchzähne aufzulösen, sodass Milchzähne zu wackeln beginnen. Die bis ca. zum dritten Lebensjahr wachsende 20 Milchzähne fallen normalerweise in der Reihenfolge aus, in der sie gekommen sind. Bei einigen Kindern fallen die ersten Milchzähne mit vier Jahren aus, bei anderen Kindern fallen die Zähne jedoch erst mit sieben Jahren aus. Wenn Kinder die Zähne früh bekommen, fallen die Zähne meist auch früh wieder aus. Milchzähne fallen aus, auch wenn der bleibende Zahn unter dem Milchzahn noch nicht zu sehen ist, denn vielfach vergehen Tage bis Wochen oder Monate bis sich der neue Zahn zeigt. Die Sorgen über den anfänglich fehlenden Zahn sind bei einem verzögerten Durchbruch bis zu einem halben Jahr meist unbegründet.

Mit 6 bis 9 Jahren fallen die Zähne aus in der 1. Etappe

Die ersten Backenzähne erscheinen hinter den Milchzähnen, zuerst meist unten und dann oben, ohne dass dabei Milchzähne ausfallen, denn das Milchzahn-Gebiss hat nur 20 Zähne die ausfallen können, wenn die 32 bleibenden Zähne erscheinen.

Dann beginnt der erste Milchzahn zu wackeln und die unteren mittleren Schneidezähne fallen aus und werden ausgetauscht.

Es folgen dann die oberen mittleren Schneidezähne die ausfallen.

Gefolgt wird dieser Zahnausfall nach kurzer Pause durch die unteren seitlichen Schneidezähne die ausfallen

Nach ca. einem Jahr erscheinen die oberen seitlichen Schneidezähne.

Mit 9 bis 12 Jahren fallen die Zähne aus in der 2. Etappe

In der 2. Etappe brechen die ersten oberen kleinen Backenzähne (Prämolaren) durch. Der Milcheckzahn bleibt im Oberkiefer zunächst noch zwischen den neuen bleibenden Schneidezähnen und Backenzähnen stehen.

Als nächstes fallen Eckzähne aus im Unterkiefer und werden erneuert.

Dann folgen die unteren kleinen Backenzähne (erste Prämolaren)

Dann die zweiten oberen kleinen Backenzähne.

Die zweiten unteren kleinen Backenzähne (Prämolaren) folgen meist nach

Dann folgen die oberen Eckzähne

Es folgen die unteren kleinen Backenzähne (zweiten Prämolaren), sodass alle Milchzähne ausgefallen sind.

Die grossen zweiten Backenzähne ganz am Ende der Zahnreihe kommen als letztes.

Mit ca. 13 Jahren sollten alle Zähne vom bleibenden Gebiss, ohne die Weisheitszähne vorhanden sein.

Der Durchbruch der Weisheitszahn (3. Molar) erfolgt im 17. – 25. Jahr


Zahnausfall durch Unfall

Zahnausfall bzw. Zahnverlust durch Unfall ist kein Grund für Alpträume, denn wenn die Zähne ausfallen gibt es viele Wege mit Hilfe von Zahnimplantaten und Zahnersatz die Zahnlücken wieder zu schliessen.

Zahnausfall, Unfall, Zahnverlust, Zahn retten 

Zahnverlust muss nicht sein, denn es gibt Möglichkeiten, Zähne die durch einen Zahnunfall entstanden sind zu retten oder Zahnwurzeln durch Zahnimplantate zu ersetzen.

Die Notwendigkeit der Versorgung von Zahnlücken durch Zahnausfall ergibt sich aus den möglichen Folgen, die sich aus dem Zahnverlust ergeben. 

Nach Unfall kann ein Zahnausfall unmittelbar erfolgen oder durch Komplikationen verzögert eintreten. Wenn Zähne ausfallen, haben benachbarte Zähne keinen Halt mehr und können in die Zahnlücke kippen. Fehlende Zähne können so die ganze Zahnreihe in kurzer Zeit kippen lassen, was zu weiterem Zahnausfall führt. Die meisten benachbarten Zähne der Zahnlücke kippen nach vorne, im Besonderen bei den Frontzähnen.


Zähne fallen aus

Zahnfleischentzündung, Zahnfleischbluten oder Zahnfleischrückgang sind die ersten Anzeichen einer Parodontose und werden oft falsch eingeschätzt, da Zahnfleischprobleme im Normalfall keine Schmerzen verursachen. Mit scheinbar harmlosem Zahnfleischbluten fängt Parodontose als Krankheit an, am Ende fällt der Zahn aus, wenn es zur entzündlichen Parodontitis kommt. Durch die Entzündung wird der Zahnhalteapparat allmählich zerstört, wodurch es zu Zahnlockerungen kommt, was schliesslich zu Zahnverlust führt.

Zähne fallen aus, Zahnwechsel, Zahnunfall

Zähne fallen aus durch normaler Zahnverlust resp. Zahnausfall der Milchzähne bzw. Ausstoss Milchzahn oder durch Zahnunfall sowie Zahnkrankheiten und Zahnfleischkrankheiten.

Zahnausfall, ein Horror

Für das ausfallen der Zähne gibt es unterschiedliche Gründe:

Zahnbetterkrankungen
Zahnfleischentzündungen
Zahnfehlstellungen
Zahnfleischerkrankungen
Zahnfleischschwund
Mangelnde Zahnreinigung
Falsche Zahnputztechnik
Stressbedingtes ausfallen der Zähne
Ausfallen der Zähne durch starke Rauchergewohnheit

Fehlende Zähne können bei den umliegenden Zähnen zu Veränderungen der Zahnposition führen, um die Spalten auszufüllen. Fehlende Zähne kann dadurch ein unausgeglichener Druck sowohl auf den Kieferknochen als auch auf die Muskulatur bewirken. Sofern es nur die Zahnposition ist, das ein Bissproblem verursacht, kann eine Zahnspange den Zustand verbessern. Wenn die Zähne ausfallen, kann immer noch eine Zahnbrücke, Zahnprothese oder Zahnimplantat Abhilfe schaffen. Bei Kindern können Zähne ausfallen durch Unfälle oder Zahnkrankheiten, sodass sie die Milchzähne verlieren, noch vor bleibende Zähne weit genug draussen sind. Der Zahnarzt hat bei ausgefallenen Zähnen die Möglichkeit, einen künstlichen Platzhalter einzusetzen, um spätere Platzprobleme in der Zahnreihe zu vermeiden. Wenn beim Kind die Milchzähne vor dem vierten Geburtstag ausfallen, sollte man mit dem Kind den Zahnarzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass keine Krankheit vorliegt. Möglich ist auch, dass das Kind sieben oder acht Jahre alt wird, ohne einen Zahn zu verlieren. Dies muss nichts Schlechtes bedeuten, doch sollte man dies bei einem Zahnarzt durch ein Röntgenbild abklären lassen.

Zahnspangenbehandlung

Die kieferorthopädische Behandlung ist meist mit einer Zahnspangenbehandlung verbunden. Eine Zahnspangenbehandlung wird notwendig, wenn eine Zahnfehlstellung vorhanden ist bzw. wenn die Zähne nicht in der richtigen Position zueinander stehen. Von einer ungünstigen Kieferform wird in der Kieferorthopädie gesprochen, wenn Oberkiefer und Unterkiefer nicht zueinander passt. Die Dauer einer Zahnspangenbehandlung ist abhängig vom Schweregrad der Zahnfehlstellung.