Zahnunfall: Zähne retten, Zahntransport in Zahnrettungsbox

Zahnrettungsbox

Rettungsbox für Zähne

Ausgeschlagene Zähne sollten nach einem Zahnunfall sofort gesucht werden und in ein zellverträgliches Medium (Zahnrettungsbox) eingebracht werden.

Zahnunfall Transport  Zähne Zahnrettungsbox

Dentosafe ist eine von vielen Zahnrettungsboxen.

Grundsätze bei Zahnunfall

Die Wurzeloberfläche darf nicht austrocknen und der Zahn muss sofort feucht gehalten werden.

Nach einem Zahnunfall ist ein richtiges Verhalten wichtig, doch dieses ist abhängig vom Ausmass der Verletzung, denn wenn keine grösseren Weichteilverletzungen bestehen und nur Zähne davon betroffen sind, ist der Zahnarzt die richtige Anlaufstelle. Die Wurzeloberfläche darf nicht berührt oder desinfiziert werden. Durch Sturz oder Schlag können Zähne abbrechen oder ganz ausgeschlagen werden. Ein Zahnunfall ist ein Ereignis, das neben den dentalen auch kosmetische und psychische Beeinträchtigungen nach sich ziehen kann. Ein betroffener Zahn ist vielfach noch zu retten und kann erfolgreich replantiert werden, wenn er sofort oder innerhalb max. 120 Minuten nach dem Unfall sachgerecht versorgt wird.

Replantation Zahn nach Zahnunfall einpflanzen

Die Chancen, den Zahn oder das Zahnbruchstück in einer Zahnarztpraxis oder Zahnklinik ohne grössere Folgeschäden in den Kiefer zurücksetzen zu können, werden durch die Anwendung der Zahnrettungsbox um ein Vielfaches erhöht.

Zahnrettungsbox (Rettungsbox)

Vollständig herausgeschlagene bleibende Zähne müssen in einer optimalen Umgebung gelagert und transportiert werden, bis sie in der Zahnarztpraxis wieder eingesetzt werden können.

Die Zahnrettungsbox enthält diese optimale Umgebung in Form einer speziellen Nährlösung, in der die herausgeschlagenen Zähne mehrere Stunden aufbewahrt werden können. Dies bedeutet aber nicht, dass ein herausgeschlagener Zahn erst Stunden später zum Zahnarzt gebracht werden darf, denn je weniger Zeit verstreicht, desto grösser ist die Einheilchance. Eine Alternative zur Zahnrettungsbox ist, die Zähne in einem Behälter gefüllt mit Milch zu transportieren. In der Milch hat der Unfallzahn ebenfalls eine gute Überlebenschance, jedoch nicht so lange, wie in der Zahnrettungsbox. Unfallstationen, Krankenwagen, etc. haben solche Zahnrettungsboxen zur Verfügung. Bei schwereren Verletzungen, wie Beinbrüchen, Armbrüchen oder Hirnerschütterungen werden diese zuerst behandelt. In der Zwischenzeit erfüllt die Zahnrettungsbox ihren Dienst bestens und bewahrt den Zahn für das spätere Wiedereinsetzen (Replantation) optimal auf.

Für die Zahnrettungsbox, die man in Apotheken erhält gibt es verschiedene Namen, so Dento-Save-Box, Curaprox Curasafe Zahnrettungsbox, Dentosafe Zahnrettungsbox.

Zahntransport in Zahnrettungsbox

Die Zahnrettungsbox für den Transport der ausgeschlagenen Zähne ist nicht nur für den Notfallzahnarzt bestimmt.

Zahnretungsbox Zahntransport Zahnunfall

Die Zahnrettungsbox ist eine mit spezieller Flüssigkeit (Kochsalz und Antibiotikum) gefüllte Flasche zur kurzfristigen (max. 2 Std.) Aufbewahrung ausgeschlagener Zähne.

Die Zahnrettungsbox ist eine Box für den Transport von herausgeschlagenen Zähnen nach einem Zahnunfall.

Zur Zahnrettungsbox gehört Nährlösung und Handschuh zum Anfassen des Zahns. Für ein erfolgreiches Einheilen sollte der Zahn nach einem Zahnunfall schnellstmöglich nach dem Ereignis vom Zahnarzt wieder eingepflanzt werden (Replantation).

Dento-Save-Box (Rettungsbox)

Eine Dento-Save-Box (Zahnrettungsbox) ist eine mit einer Kochsalz-Antibiotika-Lösung gefüllte Flasche, die zur kurzfristigen Aufbewahrung ausgeschlagener Zähne nach einem Zahnunfall dient. Die Aufbewahrungszeit von Zähnen in solch einer Box sollte max. 2 Stunden betragen.

Zahnhals

Der Zahnhals ist der Übergang zwischen Zahnkrone und Zahnwurzel. Das Zahnbein bzw. Dentinbein, das meist Dentin genannt wird liegt unter dem Zahnschmelz.

Das Dentin ist nicht so hart wie der Zahnschmelz und ist eine Knochenähnliche, elastische Substanz. Im Zahnhalsbereich läuft der Zahnschmelz zur Zahnwurzel hin aus, wo der Zahnzement beginnt. Beim gesunden Zahngebiss ist der Zahnhals vom Zahnfleisch bedeckt. Wenn der Zahnhals frei liegt, entstehen Zahnschmerzen, denn freiliegende Zahnhälse können sehr empfindlich reagieren auf Kälte, Hitze, Süss, Sauer oder auf Berührungen.