Therapie beim Zahnarzt: Konservierende Zahnbehandlung

ZAHNARZT BEHANDLUNG

Beitragsseiten

Endodontie

Endodontie ist die praktische Anwendung von der Lehre der Zahnpulpa (Zahnmark).

Endodontie Endodontologie Zahnmark Pulpa

Endodontie ist abgleitet von „Endodont“ was sinngemäss „im Zahn befindend“ bedeutet und zwischen Endodont (Zahnmark) und Parodont (Zahnhalteapparat) gibt es über Nerven und Blutgefässe verschiedene Verbindungen.

Wurzelbehandlungen (Endodontologie)

Die Endodontie befasst sich mit den Erkrankungen der Pulpa (Zahnmark) und deren Behandlungen. Endodontie bzw. Endodontologie ist ein Teilbereich der Zahnheilkunde, die sich mit Erkrankungen des Pulpa-Dentin-Komplexes und des Gewebes beschäftigt.

Bei der Endodontie wird versucht, dass die Zähne im Mund erhalten bleiben, auch dann, wenn sie bis in den Nervbereich erkrankt sind, was eine zeitaufwendige Wurzelkanalbehandlung notwendig macht, denn jeder natürliche Zahn ist einem Zahnersatz überlegen. Endodontologie ist die Lehre vom Zahnmark bzw. der Pulpa und, deren Erkrankungen sowie der Diagnostik und Therapie. Die häufigsten Zahnbehandlungen in der Endodontologie sind Wurzelkanalbehandlungen mit dem Ziel, Zähne langfristig zu erhalten, auch wenn die Zahnnerven abgestorben oder irreversibel entzündet sind. Wenn ein Zahn im Inneren geschädigt, entzündet oder abgestorben ist, sollte der Zahn wenn möglich immer wurzelbehandelt werden, damit sich die Entzündung von der Zahnwurzel nicht in den umliegenden Knochen ausbreiten kann, ansonsten es zum Zahnverlust kommen kann, ohne dass man Zahnschmerzen verspürt. Bei einer Wurzelbehandlung wird der Zahnnerv im Inneren vom Zahn entfernt und der verbleibende Hohlraum desinfiziert. Für den dauerhaften Erhalt vom Zahn werden die Kanäle gereinigt und mit einer bakteriendichten Füllung verschlossen. Die Schwierigkeit bei einer Wurzelkanalbehandlung liegt darin, dass der Nervenkanal vielfach stark gekrümmt und verzweigt ist, sodass nicht alle Verästelungen gereinigt sind und darin noch Bakterien verbleiben können, was später eine erneute Entzündung hervorrufen kann.

Schweizer Zahnärzte

Verschiedene Schweizer Zahnärzte lehnen Zahn-Patienten ab, die nach erfolgter Zahnbehandlung im Ausland eine Nachbehandlung oder Nachkontrolle beim Zahnarzt benötigen. Die Schweizerische Zahnärztegesellschaft (SSO) drohen oder stossen Zahnärzte aus dem Zahnärzteverband aus, wenn sie Ausland-Zahnpatienten z.B. von einer Organisation behandeln. Dies stösst vielen Zahnpatienten sauer auf und verurteilen dieses vorgehen der Zahnärzte in der Schweiz bzw. Zahnärztegesellschaft.