Therapie beim Zahnarzt: Konservierende Zahnbehandlung

ZAHNARZT BEHANDLUNG

Beitragsseiten

Füllungstherapie und Kariologie

Umgangssprachlich ist die Plombe die herausfallen kann eine Zahnfüllung bzw. eine Amalgamfüllung (Zahnplombe), das als Füllungstherapie für Zähne seit 1820 massenhaft verwendet wurde und heute noch vielerorts auf der Welt verwendet wird.

Füllungstherapie Kariologie Plombe Zahnfüllung

Es ist bekannt, dass Amalgam als Quecksilberverbindung für den Organismus schädlich sein kann, schwere Vergiftungen sind allerdings sehr selten, denn ein Grossteil vom Gift wird vom Körper nicht aufgenommen und wird direkt ausgeschieden, denn solange der Organismus gesund ist, besitzt er eine Selbstreinigungsfähigkeit.

Es kommt immer auf die Menge und Grösse der Zahnplomben sowie der Amalgammischung und den Organismus an, ob eine Amalgamplombe gefährlich sein kann, denn Amalgam ist eine Legierung.

Früher mischten die Zahnärzte jede Amalgamlegierung selbst an, während heute Fertigmischungen verwendet werden.

Zahnfüllung

Kariologie und Füllungstherapie ist die Lehren von Ursachen, Entstehung und Behandlung der Karies.

Die Kariologie befasst sich mit den Erkrankungen der Zahnhartsubstanzen, also Zahnschmelz, Dentin und Wurzelzement sowie deren Prävention und Therapie, wobei zwischen angeborenen und erworbenen Erkrankungen der Zahnhartsubstanz unterschieden wird. Die Kariologie und die Füllungstherapie sind die Lehren von Ursachen, Entstehung und Behandlung der Karies, wobei alle Faktoren der Demineralisation berücksichtigt werden wie der Einfluss von Nahrungsmitteln auf die Entmineralisation der Zähne. Bei der Karies als Therapie gilt es bei der Zahnbehandlung meist, die infizierte Zahnhartsubstanz zu entfernen und den Zahn mit einem Füllungsmaterial zu versorgen. Zahnkaries wir im Volksmund als Zahnfäule betitelt und ist eine Erkrankung vom Zahnhartgewebe, Zahnschmelz und Dentin. Bei der Zahnbehandlung der Karies gilt es meist, die infizierte Zahnhartsubstanz zu entfernen und den Zahn mit einer eine Zahnfüllung (Plombe) zu versorgen.

Füllungsmaterialien für die Therapie sind:
Gold
Composite
Keramik
Amalgam
Zahnzement
Komposite sind Füllungsmaterialien für die Zahnbehandlung, welche sich mittlerweile in der vierten Generation befinden und aus einer organischen Kunststoffmatrix bestehen, die mit anorganischen Füllkörpern versetzt ist. Die Anwendung der Füllungstherapie erfolgt vor allem im Frontzahnbereich wegen "weisser Zahnfüllung". Composites werden mit höherem Füllkörpergehalt vermehrt auch im Seitenzahnbereich verwendet. 

Zahnbehandlung in Vollnarkose

Die zur Vollnarkose benötigten Medikamente (Anästhetika) bei der Zahnbehandlung werden als Injektion über die Vene (intravenös) oder mit einer Maske über die Atemwege (inhalativ) verabreicht. In der Regel werden zuerst Schmerzmittel und ein Schlaferzeugendes Medikament in die Vene gespritzt. Bei der Narkose mit der Maske gelangt das Narkosegas über die Lunge ins Blut. Durch kontinuierliche Gabe von Narkosemedikamenten über die Vene wird bis zum Ende der Zahnbehandlung die Narkose (Allgemeinanästhesie) aufrecht erhalten. Die Vollnarkose eine Alternative zur Teilnarkose bzw. der Regionalanästhesie.