Therapie beim Zahnarzt: Konservierende Zahnbehandlung

ZAHNARZT BEHANDLUNG

Beitragsseiten

Reaktionen Unverträglichkeit

Ob ein Werkstoff biologisch verträglich ist, hängt davon ab, wie viele und welche Substanzen freigesetzt werden.

Sensibilisierungsreaktionen Zahnmaterial Zähne

Bei metallischen Werkstoffen muss berücksichtigt werden, dass diese durch die Wechselwirkung mit dem Speichel elektrisch positiv geladene Metallionen freisetzen, was der Zahnpatient als störend empfinden kann.

Unverträglichkeit Zahnmaterial, Reaktionen

Um Unverträglichkeitsreaktionen im Vorfeld ausschliessen zu können, gehört die individuelle Materialaustestung zum Standard der ganzheitlich orientierten Zahnmedizin, denn einen idealen Dentalwerkstoff für jedes Bedürfnis gibt es nicht.

Allergien können als Fehlleistungen des Immunsystems bezeichne werden. Symptome wie Allergien, Müdigkeit oder chronische Abwehrschwächen zeugen von Unverträglichkeitsreaktionen auf Dentalmaterialien. Unverträglichkeitsreaktionen werden in der Umweltzahnmedizin als Resultat einer toxischen und oder auch allergisierenden Einwirkung von zumeist iatrogen inkorporierten Fremdmaterialien wie z.B. zahntechnischen Legierungsmetallen oder Kunststoffen betrachtet. Patientenspezifisch liegt in der Regel eine Überforderung der körpereigenen Abwehr sowie Stressregulationssysteme und der körpereigenen Entgiftungskapazität vor, im Besonderen bei konstitutionell bedingten Schwächen. Die Blockierung der Eigenregulation des Patienten ist das übergeordnete Kennzeichen einer Metallbelastung.

Die Symptomatik einer chronisch-toxischen Metallbelastung kann sich auf verschiedenen Ebenen manifestieren und können isoliert oder kombiniert auf folgenden Ebenen vorliegen:
Psychisch: Gedächtnisverlust, Unfruchtbarkeit,  Parkinson, Alzheimer
Immunologisch: Gestörter Säurehaushalte, Basenhaushalte, Immunerkrankungen, Krebs.
Organisch: Nierenfunktion, Leberbelastung, Herz und Atemwegserkrankungen.
Vegetativ: Burn-Out-Syndrom, Schweissausbrüche, Blutdruckschwankungen, Herzrhythmusstörungen

Sensibilisierungsreaktionen

Bei besonders empfindlichen Menschen können Sensibilisierungsreaktionen gegen Edelmetalle, Kunststoffe oder auch Wurzelfüllungen vorliegen.

Mit herkömmlichen Allergie-Tests kommt man diesen nicht auf die Spur. Es handelt sich zumeist nicht um Allergien im klassischen Sinne, sondern um systemische Entzündungsreaktionen, die sich nur selten oder nie im Mund zeigen. Sie treten oft an anderen Stellen im Organismus auf, sodass sie vorerst nicht mit den Zähnen in Zusammenhang gebracht werden. Sensibilisierungsreaktionen aufzuspüren und zu sanieren ist Aufgabe der Umweltzahnärzte in Zusammenarbeit mit Immunologen und Umweltmedizinern.

Angstbewältigung bei Phobie

Viele Zahnpatienten haben Zahnarztangst (Oralphobie), Angst vor der Zahnarztspritze oder Angst vor Schmerzen. Erster Schritt der Angstbewältigung bei Phobie ist ein ausführliches Gespräch beim Zahnarzt und eine erste schonende Untersuchung der Mundhöhle. Dabei ist eine Röntgenaufnahme der Zähne notwendig. Je nach Angstgefühl kann die Zahnbehandlung schmerzlos im Dämmerschlaf erfolgen.