Ursachen: Mundgeruch, Halitosis, Atemgeruch bekämpfen

Mundgeruch

Beitragsseiten

Mundgeruch

Mundgeruch (Atemgeruch) ist unangenehmer Geruch des Atems.

Geruch aus dem Mund Mundgeruch Atemgeruch

Mundgeruch ist lästig und wird vielfach totgeschwiegen.

Geruch aus dem Mund

Mundgeruch kann verschiedenste Ursachen haben, die meisten sind in der Mundhöhle zu suchen.

Viele Betroffene wissen nicht, dass sie an Mundgeruch leiden, denn Mundgeruch spürt man vielfach selbst nicht und wird, da es sich um ein intimes Thema handelt, vielfach von Mitmenschen meist darauf nicht angesprochen. Vielfach ist der betroffenen Person, besonders älteren Leuten gar nicht klar, dass sie durch einen trockenen Mund durch Flüssigkeitsmangel plötzlich an Atemgeruch leiden. Ältere Menschen leiden häufiger unter schlechtem Atem, denn die Speichelbildung nimmt im Alter ab. Da es sich meist um ein Tabuthema handelt, wird man auch vom eigenen Umfeld nicht auf den Atemgeruch bzw. Mundgeruch aufmerksam gemacht. Mundgeruch wird in der Fachsprache Halitosis genannt und ist ein lästiges Problem, das stark verbreitet ist. In vielen Fällen ist die Ursache für Mundgeruch in der Mundhöhle zu suchen. Schwefelverbindungen werden von bestimmten Bakterien beim Zersetzen von Speiseresten, Blut und Zellen produziert. Auf der Zunge befinden sich ca. 60% sämtlicher oralen Bakterien. Es ist daher nicht erstaunlich, dass der Zungenbelag die häufigste Ursache für Atemgeruch ist.

Ursachen für Mundgeruch:

Orale Ursachen wie Entzündung, Zahnbelag, Zahnstein  
Nicht orale Ursachen
Medikamentöse Ursachen
Genussmittel- und Ernährungsbedingte Ursachen

Messen von Atemgeruch:

Damit der Atemgeruch festgestellt werden kann, gibt es Gaschromatographen oder Halimeter die Schwefelwasserstoff objektiv anzeigen, so dass der Mundgeruch genau gemessen werden kann.

Zahnbehandlung in Vollnarkose

Die zur Vollnarkose benötigten Medikamente (Anästhetika) bei der Zahnbehandlung werden als Injektion über die Vene (intravenös) oder mit einer Maske über die Atemwege (inhalativ) verabreicht. In der Regel werden zuerst Schmerzmittel und ein Schlaferzeugendes Medikament in die Vene gespritzt. Bei der Narkose mit der Maske gelangt das Narkosegas über die Lunge ins Blut. Durch kontinuierliche Gabe von Narkosemedikamenten über die Vene wird bis zum Ende der Zahnbehandlung die Narkose (Allgemeinanästhesie) aufrecht erhalten. Die Vollnarkose eine Alternative zur Teilnarkose bzw. der Regionalanästhesie.