Mundpflege: Zahnpflege, Zungenpflege, Zahnersatzpflege

MUNDPFLEGE

Beitragsseiten

Gebissreinigung und Mundhöhlenpflege

Mit Gebisspflege oder Gebissreinigung können beim Mensch die "dritten Zähne" bzw. die "Ersatzzähne" der Zahnprothese als herausnehmbarer Zahnersatz gemeint sein wie auch das natürliche Zahn-Gebiss.

Für das Funktionieren der Zahnprothese als Zahnersatz sind eine regelmässige Gebissreinigung und eine professionelle Wartung der Prothese beim Zahnarzt oder Zahntechniker für die Haltbarkeit wichtig. Auch das Reinigen der Stegprothese mit dem Steggeschiebe oder die Stegversorgung auf Implantaten ist wichtig, wie es auch bei teleskopierenden Zahnprothesen (Teleskope) oder der "Implantatprothese" als prothetischer Ersatz für verlorengegangene Zähne wichtig ist. Damit kein Mundgeruch entsteht, ist nebst der Gebisspflege bzw. der Reinigung der dritten Zähne auch die Zungenpflege und eine gründliche Mundhygiene wichtig, womit das Zahnfleisch, die Mundschleimhaut und die Zungenschleimhaut gemeint ist, wo sich ein bakterieller Belag mit vielen Mundbakterien, Pilze und Viren als infektiöse Partikel ansammeln können, sodass eine Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis) entstehen kann. Sichtbar entzündlich veränderte Entzündungszeichen auf der Mundschleimhaut wie Rötungen, Schwellungen, Brennen, Schleimhautblutungen, Geschmacksverlust, Taubheitsgefühl, Schmerzen oder auch Mundgeruch können mögliche Symptome einer Stomatitis sein.

Das Pflegen der Mundhöhle ist wichtig

Das Pflege der Mundhöhle ist für das Zahnfleisch und die Mundschleimhaut sehr wichtig wie auch die Pflege der Zahnprothese.

Wenn eine Mundschleimhaut-Entzündung durch eine schlecht sitzende Zahnprothese als herausnehmbarer Zahnersatz hervorgerufen wird, spricht der Zahnarzt von einer Prothesenstomatitis, die durch mechanische, chemische oder Wärmereize entstehen kann. Krankheiten wie Vitaminmangel-B, Eisenmangelanämie, Magenschleimhautentzündung, Leberstörungen oder Kreislaufstörungen können eine Stomatitis bedingen. Die Stomatitis durch eine Zahnprothese steht in kausalem Zusammenhang mit mangelhafter Prothese und Prothesenpflege sowie ungenügender Mundhygiene bzw. auch eine vernachlässigte Zahnhygiene oder eine unterlassene professionelle Dentalhygiene für gesundes Zahnfleisch, sodass Infektionen durch den Pilzerreger der Gattung Candida-albicans entstehen können, so besonders bei Belägen auf Prothesen und somit Druckstellen durch Zahnprothesen, die eine Entzündung der Schleimhaut auslösen. Die hyperplastische Veränderung vom Gaumen ruft vielfach eine Prothesenbeweglichkeit hervor, die eine wiederholende Reinfektion bewirken kann, was eine Abheilung der Prothesenstomatitis verhindert, wenn Erreger tiefer in die Schleimhaut eindringen und sich neue Infektionsherde bilden können. Da vorhandene Druckstellen durch die Zahnprothese nebst der Mundschleimhaut auch die Mundwinkel-Schleimhaut, die Zungenschleimhaut und die Wangenschleimhaut befallen können, sollte man bei Problemen mit der Mundschleimhaut den Zahnarzt aufsuchen, denn Pilze im Mund können über die Speiseröhre auch zu Infektionen im Magen-Darm-Trakt führen. Die Prothesenstomatitis bzw. das Burning-Mouth-Syndrom äussert sich vielfach durch Hitzegefühl, Mundtrockenheit, Mundbrennen, Zungenbrennen als schmerzhafte Missempfindung oder auch Sensibilitätsstörungen, jedoch nicht durch erkennbare Veränderung der Schleimhaut.

Das künstliche Gebiss bzw. die Vollprothese sollten nach jeder Mahlzeit mit Wasser und einer geeigneten Bürste gereinigt werden.

Gebissreinigung künstliches Gebiss natürliches

Die mechanische Reinigung mit der Bürste und Wasser ist nach dem Essen für das natürliche und künstliche Gebiss (Kieferprothese) sehr wichtig, wie auch das Reinigen und massieren vom Zahnfleisch, damit eine gute Durchblutung erfolgt.

Gebiss reinigen

Mit Gebissreinigung kann das natürliche Gebiss oder das künstliche Gebiss (künstliche Zähne) gemeint sein.

Das künstliche Gebiss ist ein Zahnersatz (ZE), ein Sammelbegriff für alle Formen des Ersatzes fehlender natürlicher Zähne, wobei Zahnimplantate als künstliche Zahnwurzeln meist als Zahnwurzelersatz bezeichnet werden. Auf die Implantate wird der Zahnersatz nach der Implantologie bzw. Einheilzeit je nach Implantatsystem und Implantattyp meist erst nach der Einheilzeit im Kieferknochen aufgeschraubt und zementiert. Bei Zahnimplantaten ist eine gute Implantatpflege resp. Zahnfleischpflege um das Implantat herum sehr wichtig, denn damit können Infektionskrankheiten als periimplantäre Erkrankungen (Implantatverlust) verhindert werden. Unter Gebissreinigung wird meistens die Reinigung der Prothese verstanden. Zahnbürste und warmes Wasser reichen für die Gebissreinigung einer Prothese meist völlig aus, was auch für Zahnspangen gilt, wenn keine Zahnpasta zur Verfügung steht. Zusätzlich sollte man die Prothese einmal pro Woche über Nacht in Essig legen, um Kalkablagerungen zu entfernen, denn an Zahnprothesen kann sich Zahnstein als bakterieller Zahnbelag wie bei den Zähnen ablagern, der sich aus Speichel, Nahrungsbestandteilen und Bakterien zusammensetzt. Für die Gebissreinigung gibt es auch Ultraschall, denn Raucher haben oft Probleme mit vergilbten Zahnprothesen bzw. mit Ihren "Dritten Zähnen" wo man ein Ultraschallgerät einsetzen kann, was auch der Zahnarzt benutzt.

Zahnerneuerung

Eine Zahnerneuerung durch Keramikinlays entspricht der natürlichen Zahnsubstanz am ehesten. Eine gute Keramikfüllung (Zahnfüllung) ist praktisch unsichtbar, biologisch neutral und genauso haltbar wie ein Goldinlay oder eine Krone. Dank der Klebetechniken kann gesunde Zahnhartsubstanz erhalten bleiben, denn nur das fehlende oder defekte Zahnmaterial muss ersetzt werden.