Bakterieller Zahnbelag: Biofilm, Plaque, Zahnstein, Hartbelag

Zahnstein Zahnbelag

Beitragsseiten

Zahnstein an Zähnen und Konkremente in Zahntaschen

Der Zahnstein als eine feste und krustenhafte Substanz ist eine bräunliche Auflagerung auf den Zähnen und in Zahnfleischtaschen wie auch auf dem Zahnersatz.

Die Plaque als klebriger, farbloser Film bildet sich mit den Bakterien auf der Zahnoberfläche und besteht aus Eiweisse, Kohlenhydrate, Phosphate sowie Mikroorganismen als Kleinstlebewesen. Wenn die Plaque an Zähnen als Biofilm bzw. als weicher Zahnbelag der aus Nahrungsrückständen und Mikroorganismen wie Viren, Pilze, Protozoen und Bakterien besteht, durch die Zahnpflege nicht entfernt wird, bildet sich Zahnstein. Wenn sich der Zahnstein als verkalkte Zahnbelag auf den Zähnen festgesetzt hat, der aus Mineralien, Plaque und Speichel aus den Speicheldrüsen besteht, lässt sich dieser hartgewordene bakterielle Zahnbelag nicht mehr Wegspülen oder durch das Zähneputzen mit Zahnpasta und Zahnbürste selbst entfernen. Wenn der weiche Zahnbelag zu einem harten Zahnbelag auf den Zähnen hart wird, bezeichnet man diesen Hartbelag als Zahnstein. Wenn dieser verkalkte Belag unter dem Zahnfleisch in der Zahnfleischtasche auf der Oberfläche der Zahnwurzel vorhanden ist, wird diese dunkle und harte Ablagerung in Form einer festen Masse als Konkrement bezeichnet. Die Ablagerung als Festkörper in der "Zahntasche" kann durch eine chronische Entzündung leichte Blutungen verursachen und Blutbestandteile in das Konkrement einlagern, was eine braun-schwarze Farbe ergibt. Durch die Zusammensetzung von Blut und Speichel als Sekret resp. Körperflüssigkeit ist Konkrement in der Zahnfleischtasche oder Knochentasche fester als Zahnstein und darum auch schwieriger zu entfernen. Um den Zahnstein entfernen zu können, ist eine zahnmedizinische Prophylaxe notwendig wie auch für Konkremente, was meist als professionelle Zahnreinigung oder Zahnprophylaxe bezeichnet wird, die als Dentalhygiene beim Zahnarzt weit über die normale tägliche Zahnpflege mit Zahnpasta und Zahnbürste hinausgeht.

Der Zahnstein füllt die Zahnzwischenräume aus und kann im fortgeschrittenen Stadium in den Zahnfleischtaschen, als Spalt zwischen dem Zahn und dem Zahnfleisch, den Zahnstein anhäufen, so dass der Zahnarzt unterhalb vom Zahnfleischsaum von Konkrementen in Zahnfleischtaschen spricht, die jedoch im Volksmund vielfach als Zahntaschen bezeichnet werden.

Zahnstein, Zahnbelag, Plaque zwischen Zähnen

Zahnstein ist für die Zunge deutlich als raue Oberfläche fühlbar, denn die Zunge als Tastorgan hat Geschmackssinne und viele unterschiedliche Funktionen, so ist sie verantwortlich für das Hitzempfinden wie auch Kälteempfinden und prüft beim Essen die Speisen, ob diese ausreichend gekaut wurde.

Zahnstein, ein hartgewordener Zahnbelag

Zahnstein (calculus dentis) sind harte zähe Beläge auf den Zähnen, weshalb man ihn auch Zahnbelag nennt.

Zahnstein besteht aus verkalktem und erhärtendem Zahnbelag bzw. Zahnhartbelag der gelblich bis bräunlich eingefärbt ist. Zahnstein entsteht aus der weichen Plaque, wo sich die Zahnfarben verändern können, wenn der Bakterienbelag nicht rechtzeitig mit der Zahnbürste entfernt werden kann, so dass durch den Zutritt von Mineralstoffen aus dem Speichel sich der Zahnbelag verhärtet. Der Zahnstein befindet sich vielfach dort, wo die Speicheldrüsenausgänge sind bzw. der Speichelfluss austritt, so besonders in der inneren Unterkieferfront und an den ersten grossen Backenzähnen im vorderen Seitenzahngebiet vom Oberkiefer.

Zahnstein bildet sich überall dort, wo Zahnbeläge lange genug liegen bleiben, um Mineralien einlagern zu können.

Zahnstein, calculus dentis, Zahnbelag, Zähne

Zahnstein entsteht aus bakterieller Plaque, die sich durch Einlagerung von Mineralien aus dem Speichel verhärtet.

Zahnsteinbildung

Eine raue Oberfläche begünstigt weitere Auflagerungen vom Zahnbelag und ist dadurch an der Entstehung von Entzündungen am Zahnfleisch beteiligt.

Supragingival bedeutet oberhalb vom Zahnfleischsaum am Zahn gelegen und wird häufig im Zusammenhang mit Zahnsteinbildung gebraucht. Zahnstein entsteht nicht nur an den natürlichen Zähnen sondern auch am künstlichen Gebiss bzw. Zahnstein an der Zahnprothese. Wenn die Zahnprothese nicht regelmässig gereinigt wird, können sich am Kunststoff und am Gaumen bzw. an der Gaumenschleimhaut bakterielle Beläge anhaften und so das Zahnfleisch und die Mundschleimhaut reizen, was zu Entzündungen im Mundraum führen kann. Besonders bei herausnehmbarem Zahnersatz kann harter Zahnbelag problematisch sein, denn Zahnstein setzt sich überall dort fest wo Verbindungselementen und Kontaktflächen nicht gut zu reinigen sind und ein guter Halt an den Pfeilerzähnen sorgen soll. Geringste Ablagerungen von festem Zahnbelag machen sich rasch auch bei Zahnimplantaten bemerkbar, denn Zahnersatz wie eine "Implantatprothese" als Implantatgetragene Prothese oder eine Implantatgetragene Brücke sind auf dem Implantat oder Trägerzahn, der meist als Pfeilerzahn genannt wird, auf Bruchteilen von Millimetern genau ineinander eingepasst. Sofern herausnehmbarer Zahnersatz als "Kombinierter Zahnersatz" nicht mehr wie anfänglich eingebracht oder herausgenommen werden kann, sollte man den Zahnarzt aufsuchen.

Zahnstein lässt sich nur vom Zahnarzt mit Schaber oder Ultraschall entfernen.

Zahnstein, Auflagerungen als Zahnbelag, Zahn  

Zahnstein sind Ablagerungen an den Zähnen, im Besonderen in den Grübchen und begünstigt die Erkrankung vom Zahnhalteapparat.

Was ist Zahnstein und was sind Konkremente?

Zahnstein ist eine Art von hartem Belag auf den Zähnen, der mit der Zahnbürste nicht entfernt werden kann und sich nur durch den Zahnarzt entfernen lässt wie die Konkremente in den Zahnfleischtaschen.

Die Bildung von Zahnstein wird im Mund durch die Lebensmittel und den Essgewohnheiten wie auch durch die Speichelzusammensetzung beeinflusst, denn Bakterien verarbeiten Kohlenhydrate aus kohlenhydratreichen und stärkehaltigen Lebensmitteln. Wenn der weiche Zahnbelag aus Plaque regelmässig weggeputzt wird, kann dem Zahnstein (nach Aushärtung als Zahnhartbelag) vorgebeugt werden, meist jedoch nicht ganz verhindert werden, da die Entstehung von Zahnstein von der Speichel-Qualität und der Speichelproduktion abhängig ist, wie auch von der Ernährung, denn die Gesundheit der Zähne wird stark von der Nahrung beeinflusst, denn Zucker beeinflusst Zähne indem sie die Mikroorganismen der Plaque beeinflusst, wie auch Saures auf Zähne wirkt, was ein Kariesrisiko sein kann. Zahnbeläge sind die Hauptursache für Zahnerkrankungen wie Zahnkaries und Parodontopathien (Zahnbetterkrankungen) wie Parodontitis, was der Zahnhartbelag als Konkrement unter dem Zahnfleisch verursachen kann. Als Konkrement bezeichnet der Zahnarzt dunkle, harte Ablagerungen auf der Wurzeloberfläche. Konkrement wird aus dem Sekret der Zahnfleischtaschen gebildet und kann klinisch vom Zahnstein durch seine Farbe unterschieden werden. Bei chronischer Entzündung (Parodontitis) entstanden durch Ablagerungen in der Zahnfleischtasche kommt es meist zu leichten Blutungen wobei die Blutbestandteile sich in das Konkrement einlagern und für die braun-schwarze Farbe sorgen. Durch diese Zusammensetzung ist Konkrement schwieriger zu entfernen da es harter ist als Zahnstein.

Die Zahnsteinentfernung ist eine wichtige Massnahme zur Vorbeugung und Behandlung von Entzündungen von Zahnfleisch (Zahnfleischentzündung), damit auch ein Rückgang vom Zahnfleisch (Zahnfleischschwund) vermieden werden kann.

Zahnsteinentfernung, Zahnstein, Plaque, Farbig

Die Zahnverfärbung durch den Zahnbelag beeinträchtigt nebst der Zahnstellung das natürliche ästhetische Erscheinungsbild. Nebst Parodontitis und Zahnkaries bilden Bakterien in Zahnbelägen auch geruchsintensive Schwefelverbindungen, woraus der schlechte Mundgeruch "Halitose" (Atemgeruch) entsteht. Da sich im Mundraum die meisten Bakterien auf der Zunge im Zungenbelag befinden, kann für die Zahngesundheit und Mundgesundheit die Zungenpflege mit der Zungenbürste sehr wichtig sein.

Zahnarztangst

Viele Zahnpatienten haben Angst beim Zahnarzt, Angst vor Spritzen oder Angst vor der Zahnbehandlung, meist aber nicht vom Zahnarzt sondern ein Angstgefühl vor der Zahnbehandlung und keine Zahnarztphobie. Eine Dentalphobie entsteht meist durch ein traumatisches Erlebnis bei Zahnarzt bzw. früher erlebtes im Mundorgan bei der Zahnbehandlung. Bei Zahnarztangst gibt es ein spezialisiertes Zahnärzte-Team in Zagreb für eine günstige Zahnbehandlung in Kroatien.